Schöne Bilder, aber ohne Soziales

12. Februar 2020 - 22:00 | Iacov Grinberg

Die Ausstellung »Pressefoto Bayern 2019« des Bayerischen Journalistenverbands (BJV) gastiert in der LEW Energiewelt am Augsburger Königsplatz.

Die ausgestellten Fotografien sind sehr schön. Es scheint, dass es eine Ausstellung von Fotokünstler*innen ist, bei der Schönheit, prächtige Farben, ungewöhnliche Blickwinkel und effektiv inszenierte Momente im Fokus stehen.

Solche Fotos, wie »So nah und doch so fern« von Daniel Karmann, mit dem Flugzeug und seiner Spur auf dem Hintergrund der Mondscheibe, »Gratwanderung« von Lino Mirgeler mit einem Fuchs auf einem schneebedeckten Feld, »Ziel, Sprung und Sieg« von Patty Varasano, auf dem ein Springer bei seiner Landung Sandlawinen verursacht, könnten auch eine Kunstfotoausstellung schmücken. Technisch, qualitativ oder künstlerisch ist hier nichts zu beanstanden.

Es scheint mir jedoch, dass sich die Presse nicht nur mit den schönen Seiten unserer Gesellschaft beschäftigt. Neben dem Bild eines Migranten aus Sierra Leone (»Zuflucht auf dem Lande – Nördlingen« von Sebastian Beck), der gemütlich in einer Kneipe sitzt, sollte man auch andere Bilder des Migrantenlebens in Bayern zeigen, zum Beispiel in Gemeinschaftsunterkünften. Neben dem Bild eines schwer kranken Menschen, der mit Helfern Heavy-Metal-Treffen besuchen kann (»Highway for Helle« von Mattias Hoch) könnten Bilder einsamer Rentner*innen, welche es in Bayern leider sehr viele gibt, präsentiert werden.

Der Ausstellung fehlt ein Augenmerk auf gesellschaftlichen/sozialen Problemfeldern. Gibt es hierzu keine Fotos oder hat die Auswahl durch eine Jury die Auswahl so bestimmt, wie sie ist? Machen Sie sich selbst ein Bild – dies ist noch bis zum 28. Februar möglich.

Foto, Siegerbild 2019: Manfred Weber – Fotograf: Jan Staiger

Thema:

Weitere Positionen

28. März 2020 - 16:33 | Patrick Bellgardt

In den frühen Morgenstunden des 28. April 1945 setzten amerikanische Soldaten der NS-Diktatur in Augsburg ein Ende. Start der neuen Serie auf a3kultur.de

27. März 2020 - 11:10 | Jürgen Kannler

Corona lehrt uns: Nichts ist wie es war. Unsere Gesellschaft ist verunsichert. Viele, gerade auch Kulturmacher, sind verzweifelt. Um die Krise in den Griff zu bekommen, braucht es verlässliche Strukturen und neue Wege. Wechsel bei Bürgermeistern und in Referaten kämen zur Unzeit.

24. März 2020 - 9:45 | Gast

Wie wird, was Brecht sagen, erzählen, beschreiben, abbilden und ändern wollte, umgesetzt, erläutert und verstanden? Gedanken zur Konzeption und Zukunft des Brecht-Preises und -festivals. Ein Gastbeitrag von Knut Schaflinger

23. März 2020 - 9:57 | Gast

Der Wald bot schon immer Schutz, war und ist ein schier unerschöpfliches Füllhorn an Nahrung und Leben. Seit Menschen ihn als Ressource entdeckten, musste er viel ertragen. Von Björn Kühnel

19. März 2020 - 8:04 | Thomas Ferstl

Der Gewinner des Kurzfilm-Oscars »The Neighbors’ Window« ist kostenlos auf den Streaming-Plattformen YouTube und Vimeo zu sehen.

18. März 2020 - 13:37 | Martin Schmidt

KO durch Covid-19? Die Clubs müssen kämpfen. Bernhard Klassen, Club- und Kulturkommission Augsburg, im Interview über Clubstream, Spenden und Krisenmanagement.

17. März 2020 - 15:14 | Renate Baumiller-Guggenberger

Mit Händels konzertant aufgeführter Oper »Giulio Cesare in Egitto« wurde im Rahmen der »un*er*hört«-Reihe der Bayerischen Kammerphilharmonie glänzendes Talent geschmiedet und das Publikum mit einem herausragenden Konzerterlebnis verwöhnt.

Gasius Club, Foto: Susanne Thoma
14. März 2020 - 14:17 | Susanne Thoma

Gasius Worx bringt Kultur von unten auf das Gaswerk. Ein Beitrag von Susanne Thoma, Pareaz e.V.

13. März 2020 - 12:27 | Patrick Bellgardt

Der Corona-Virus führt zu tiefen gesellschaftlichen Einschnitten. Das kulturelle Leben befindet sich in einem Ausnahmezustand.

12. März 2020 - 11:11 | Juliana Hazoth

Mit gerade einmal 24 Jahren veröffentlichte die Augsburgerin Sophie Bichon am 10. Februar ihren ersten Roman »Wir sind das Feuer« beim Heyne Verlag. Was ihr das bedeutet, verrät sie uns im Interview.