Ein Schuss Exotik

26. März 2018 - 9:55 | Janina Kölbl

Freie Theater im Porträt: Klexs Theater

Das Klexs Theater ist ein professionelles Theater für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einer festen Spielstätte im Kulturhaus abraxas. Gegründet wurde es von Gabriele Beier im Jahr 1988. Die ausgebildete Tänzerin möchte Theater mit einem »Schuss Exotik« präsentieren. Hierfür bildete sie sich im Tanz- und Sprechtheater fort.

Die Inszenierungen sollen dabei möglichst viele Ausdrucksmittel nutzen. Die Mischung aus Sprache, Tanz, Gesang und verschiedenen Musikinstrumenten soll kleine und große Geschichten erzählen, sie bunter machen und dabei aber auch stets einen Gegenwartsbezug liefern. Die Drehbücher hierfür verfasst Beier immer selbst. Ebenso hat die erfahrene Schauspielerin in Kooperation mit den unterschiedlichsten Musiker*innen bereits vier Hör- und Musikspiele wie »Die kleine Raupe wird nie satt« oder »Sternchensuppe« verfasst.

Das Ensemble, das neben Gabriele Beier und ihrer Tochter Raphaela Miré Beier wechselnd aus zwei bis sechs weiteren Personen besteht, gibt Gastspiele sowohl auf internationalen Bühnen als auch deutschlandweit – vom Bodensee bis zur Ostsee. Das Klexs Theater wird von der Stadt Augsburg gefördert, ist Kunstpreis­träger des Landratsamts Augsburg und war bereits für den Bayerischen Theaterpreis nominiert.

Am 21. April feiert das Klexs Theater sein 30-jähriges Bestehen mit der Premiere von »Der Zauberlehrling reloaded« in Kooperation mit AugsburgMünchen Schauspiel im abraxas-Theater. Beginn ist um 20 Uhr.

www.klexs-theater.de


Foto: Bei »Faust Highspeed« erwartet die Besucher*innen ein Casting bei Mephisto persönlich mit Schauspiel, Humor, Tanz, Gesang und Livemusik.

Weitere Positionen

22. Januar 2021 - 14:46 | Martin Schmidt

Mit »In Exile« (Stream | CD) legen On The Offshore ihr erstes Album seit elf Jahren vor.

18. Januar 2021 - 13:18 | Bettina Kohlen

Die letzten beiden der insgesamt sieben Wegekapellen, die von der Siegfried und Elfriede Denzel Stiftung initiiert wurden, sind im September und Dezember 2020 errichtet und ökumenisch gesegnet worden. Der Kreis ist somit geschlossen.

14. Januar 2021 - 9:43 | a3redaktion

Im Rahmen der Reihe »Kulturregion trotz Corona« präsentiert a3kultur Podcasts mit Teilnehmer*innen des Kunstprojekts qp. Der Quartier-Parcours zeigt 24 Interventionen von Künstler*innen und Kulturgruppen im Gaswerkquartier.

11. Januar 2021 - 6:00 | Thomas Ferstl

Projektor – die a3kultur-Filmkolumne im Januar: Regisseur David Fincher hat mit »Mank« seinen vielleicht persönlichsten Film gemacht.

8. Januar 2021 - 6:40 | Gudrun Glock

Der Naturpark Augsburg – Westliche Wälder steckt voller Überraschungen. Einige kreative Macher*innen erschließen dieses Potenzial auf vielfältige Weise und lassen dabei ihrem Einfallsreichtum freien Lauf. Ein Interview mit Anja Dördelmann, Eva Liebig und Stephanie Schmid

6. Januar 2021 - 6:40 | Gast

»2021 – schon was vor? Oder lassen Sie es erst mal auf sich zukommen?« – a3kultur bat Kulturschaffende aus der Region um einen Gastbeitrag zum Jahreswechsel. Teil 5: Dr. Christof Trepesch, Kunstsammlungen und Museen Augsburg

5. Januar 2021 - 6:40 | Gast

»2021 – schon was vor? Oder lassen Sie es erst mal auf sich zukommen?« – a3kultur bat Kulturschaffende aus der Region um einen Gastbeitrag zum Jahreswechsel. Teil 4: Marius Müller, Stadtbücherei Augsburg/Buch-Haltung

4. Januar 2021 - 6:40 | Gast

»2021 – schon was vor? Oder lassen Sie es erst mal auf sich zukommen?« – a3kultur bat Kulturschaffende aus der Region um einen Gastbeitrag zum Jahreswechsel. Teil 3: Daniela Bergauer und Michael Hehl, Liliom Kino

3. Januar 2021 - 6:02 | Gast

»2021 – schon was vor? Oder lassen Sie es erst mal auf sich zukommen?« – a3kultur bat Kulturschaffende aus der Region um einen Gastbeitrag zum Jahreswechsel. Teil 2: Valentin Holub, bayerische kammerphilharmonie

2. Januar 2021 - 6:40 | Gast

»2021 – schon was vor? Oder lassen Sie es erst mal auf sich zukommen?« – a3kultur bat Kulturschaffende aus der Region um einen Gastbeitrag zum Jahreswechsel. Teil 1: Anne Schuester, Sensemble Theater