Schwebende Natürlichkeit

11. Mai 2020 - 14:17 | Renate Baumiller-Guggenberger

Alexander Schimpf hat Mozarts Klavierkonzerte KV 413–415 mit der Bayerischen Kammerphilharmonie eingespielt und zum herausragenden Hörerlebnis gestaltet.

Hören, innehalten, staunen – noch mal und noch mal anhören bzw. gleich bestellen (am besten bei www.kammerphilharmonie.de für 15 Euro zzgl. 2 Euro Versand), um sein kleines Mozartwunder zu erleben! Und zwar in lupenreiner CD-Aufnahmequalität, zu der wohl auch eine optimale Raumakustik des Festsaals der Ismaninger Waldorfschule beigetragen hat. Da ist wirklich etwas Großes gelungen unter der im Booklet als Idealvorstellung einer zeitlosen Mozartinterpretation kommunizierten Prämisse: »Diese Musik«, so schreibt der Interpret, sei »möglichst als ein Geschehen darzustellen, das sich quasi wie von selbst ereignet, dessen Hintergründe in mentalem und technischem Aufwand aus allem Wahrnehmen zu eliminieren sind – andernfalls können die zauberhafte innere Balance und die für Mozart so typische schwebende Natürlichkeit sich nicht einstellen.« Gesagt, getan und ganz in diesem Sinne mit technischer und klanglicher Brillanz (ein)gespielt!

Mit dem aktuellen Album, das der in Göttingen geborene (und unter anderem von der bei Augsburg lebenden Ausnahmepianistin Janina Fialkowska geförderte) Pianist Alexander Schimpf, der seit 2016 als Professur an der HMTM Hannover lehrt, gemeinsam mit der Bayerischen Kammerphilharmonie aufnahm, fügten sich diverse glückliche Umstände zum spannungsreichen Klavierkonzert-Genuss: Ein tiefgründiger und hochkarätiger Solist, famose und wichtige Akzente setzende Streicher, ein einnehmendes Mozartprogramm, ein herrlicher Blüthnerflügel und ein professionelles Klassiklabel (Avi-music).

Mozart edierte die drei Konzerte in F-Dur, A-Dur und C-Dur KV 413–415, die seine Reihe von insgesamt fünfzehn Klavierkonzerten der Wiener Zeit einleiteten und in ihrem virtuosen Tonfall weit über die ihm oft unterstellten »Bravourauftritte« reichen, im Jahr 1783. Der Melodien- und Ideenreichtum, der sich in den neun Sätzen entfaltet, verblüfft heute noch immer. Ein Zugewinn sind dabei auch die klug und klar artikulierten Kadenzen von Alexander Schimpf, die den Hörer sinnlich und mit reizvollen Moll-Varianten in heutig-himmlische Höhen führen.

www.kammerphilharmonie.de

Thema:

Weitere Positionen

27. Mai 2020 - 16:29 | Bettina Kohlen

Drei neue Ausstellungen in Augsburg machen Lust auf Kunst der Gegenwart – real und unmittelbar zu erleben in der Neuen Galerie im Höhmannhaus und im tim.

26. Mai 2020 - 8:59 | Gast

Für diese Woche plante das Sensemble Theater sein Jubiläumsprogramm zum 20-jährigen Bestehen. Mit der Corona-Krise kam alles anders als geplant. Ein Gastbeitrag vom Leiter des Hauses Sebastian Seidel

22. Mai 2020 - 12:39 | Marion Buk-Kluger

Für die sechsteilige Dokumentationsreihe »Terra X: Welten-Saga« bereiste Sir Christopher Clark UNESCO-Welterbestätten rund um den Globus. a3kultur sprach mit dem Historiker und Moderator zur Reihe und wie er in Zeiten des Nicht-Reisen-Könnens diese Arbeit bewertet.

20. Mai 2020 - 10:58 | Renate Baumiller-Guggenberger

Das Leopold-Mozart-Haus Augsburg lädt dazu ein, den »Mann von vielen Witz und Klugheit« zu entdecken.

19. Mai 2020 - 12:24 | Renate Baumiller-Guggenberger

»EigenSein« lautet das neue Spielzeit-Motto des Staatstheaters Augsburg. Im Livestream »Wetten, dass … wir spielen« wurde zur Primetime am Samstagabend der neue Spielplan für die Saison 2020/21 präsentiert, der die Lust »auf endlich wieder Theater live« kräftig anheizte.

15. Mai 2020 - 12:11 | a3redaktion

Metal und Beethoven, Jazz und 80er-Pop, Hip-Hop und Techno – selten war die a3kultur-Playlist auf Spotify so breit aufgestellt. Jetzt reinhören!

12. Mai 2020 - 13:36 | Thomas Ferstl

»Projektor«, die a3kultur-Filmkolumne, erklärt wie Sie von zu Hause aus Ihr Lieblingskino unterstützen können.

11. Mai 2020 - 10:04 | a3redaktion

Die a3kultur-Redaktion hat im vergangenen Sommer, lange vor der Coronakrise, eine Initiative gestartet, die mit geeigneten Strukturen Brücken schaffen soll zwischen Unternehmen und Kulturorten.

10. Mai 2020 - 8:03 | Gudrun Glock

Buchempfehlung zum Muttertag: Bärbel Schröder – »Mutterzeit. Vom Glück, meine Mutter in ihren letzten Jahren zu begleiten«

8. Mai 2020 - 13:54 | Jürgen Kannler

75 Jahre Kriegsende in Deutschland – »Die Bevölkerung hat diesen Jahrestag historisch immer wieder etwas anders gesehen«. Ein Interview mit Peter Fassl, Heimatpfleger des Bezirks Schwaben.