Sehnsuchtsorte

11. Oktober 2017 - 14:04 | Renate Baumiller-Guggenberger

Musikalische Abstecher in die Provence, den hohen Norden und an den Wörthersee: Ein fulminanter Auftakt im 1. Sinfoniekonzert der Augsburger Philharmoniker mit Artist in Residence Prof. Stefan Schulz.

Auch sinfonisch begab sich das Theater Augsburg zum Spielzeitauftakt auf Sinnsuche. Im schlüssig konzipierten Programm vermittelten die Augsburger Philharmoniker unter der Leitung von GMD Domonkos Héja mit Werken von Bizet, Hyldgaard und Brahms den begeisterten Zuhörern unter dem Motto »Sehnsuchtsorte« opulente und kontrastreiche Erkenntnisse. »Warum und wie genau berührt uns Brahms so sehr?« Diese Frage rückte Heja bereits in seiner Konzerteinführung in den Fokus. Die Antwort folgte nach der Pause »spielerisch« über die Sinfonie Nr. 2 in D-Dur op. 73 gemeinsam mit einem zum Aufbruch in die kernige und viersätzige Naturidylle bereiten Orchester. Beschwingt auch duftig schon zu Beginn die musikalische Reise in den Süden Frankreichs, der sich mitsamt Charakteren, Düften und Stimmung in Bizets »L’Arlésienne-Suite« Bahn brach.

Großen Anteil an der Abenteuerlust hatte auch Bassposaunist Stefan Schulz, der sich in der »Rapsodia Borealis« als fulminanter, höchst souveräner Botschafter seines vielfach unterschätzten Instruments präsentierte. Seit 2004 ist Schulz Professor an der Universität der Künste in Berlin. Er hat mehrere Solo-CDs eingespielt, ist Mitglied der Berliner Philharmoniker, Mitgründer des World Trombone Quartet und engagiert sich erfolgreich, um ein attraktives (Kammermusik-)Repertoire für die Bassposaune zu generieren. Ein Auftragswerk war auch die jazzig inspirierte »Rapsodia Borealis« aus der Feder des dänischen Komponisten Soren Hyldgaar (*1962), dessen Faible für Filmmusik deutlich zu vernehmen war. Melodiös-lyrische Passagen im fliegenden Wechsel mit kraftstrotzenden, temporeich dahinpeitschenden Rhythmen öffneten über das Ohr den imaginären Weitblick auf das atemberaubende Naturschauspiel nordischer Steppen und bergiger Höhen. Schulz stellte sich als konzentrierter Interpret eher unaufdringlich ins Zentrum der leicht zugänglichen Komposition und machte die Hymne an den Norden mit samtweichem Klangvermögen zum lange nachhallenden musikalischen Genuss.

Die nächste, keinesfalls zu versäumende Gelegenheit, Stefan Schulz als Kammermusikvirtuosen gemeinsam mit keinem Geringeren als Saxofonist und Komponist Daniel Schnyder (sowie Violinisten Adam Taubitz) zu erleben, ist das Sonderkonzert »Barock und Blues« am 3. November im MAN-Museum. Blechbläserfans sollten sich auch das Sonder-Kammerkonzert vormerken, das am 26. November ebenfalls im MAN-Museum Stefan Schulz, die Blechbläser der Augsburger Philharmoniker und Studierende der Posaunenklasse an der Berliner UdK zusammenführt, um »Posaune und mehr« zu demonstrieren. Ein weiteres Highlight und weitere Facetten des charismatischen Posaunen-Virtuosen Stefan Schulz verheißt auch das das 7. Sinfoniekonzert »Jazz« am 7./8. Mai 2018.

www.theater-augsburg.de

Thema:

Weitere Positionen

4. April 2020 - 14:27 | Gast

Serie »75 Jahre Befreiung« – Teil 3: Amerikanifiziert in Bayern. Ein Gastbeitrag von Franz Dobler

2. April 2020 - 16:48 | a3redaktion

Die Versorgung der Menschen mit Literatur ist in Zeiten von Corona wichtiger denn je. a3kultur hat Buchhändler*innen aus der Region um Tipps gebeten und gefragt, wie sie mit der Krise umgehen. TEIL 1: Buchecke Diedorf

31. März 2020 - 11:00 | Gast

Serie »75 Jahre Befreiung« – Teil 2: Niederlage, Katastrophe, Befreiung oder gar »Stunde Null«? Ein Gastbeitrag von Dr. Karl Borromäus Murr

30. März 2020 - 11:47 | Gudrun Glock

Vor 45 Jahren wurde der Naturpark Augsburg Westliche Wälder e.V. gegründet. Das Naherholungsgebiet vor den Stadttoren Augsburgs soll den Bürger*innen die Natur wieder näherbringen. Gudrun Glock hat Eva Liebig, die stellvertretende Geschäftsführerin des Vereins, getroffen.

28. März 2020 - 16:33 | Patrick Bellgardt

In den frühen Morgenstunden des 28. April 1945 setzten amerikanische Soldaten der NS-Diktatur in Augsburg ein Ende. Start der neuen Serie auf a3kultur.de

27. März 2020 - 11:10 | Jürgen Kannler

Corona lehrt uns: Nichts ist wie es war. Unsere Gesellschaft ist verunsichert. Viele, gerade auch Kulturmacher, sind verzweifelt. Um die Krise in den Griff zu bekommen, braucht es verlässliche Strukturen und neue Wege. Wechsel bei Bürgermeistern und in Referaten kämen zur Unzeit.

24. März 2020 - 9:45 | Gast

Wie wird, was Brecht sagen, erzählen, beschreiben, abbilden und ändern wollte, umgesetzt, erläutert und verstanden? Gedanken zur Konzeption und Zukunft des Brecht-Preises und -festivals. Ein Gastbeitrag von Knut Schaflinger

23. März 2020 - 9:57 | Gast

Der Wald bot schon immer Schutz, war und ist ein schier unerschöpfliches Füllhorn an Nahrung und Leben. Seit Menschen ihn als Ressource entdeckten, musste er viel ertragen. Von Björn Kühnel

19. März 2020 - 8:04 | Thomas Ferstl

Der Gewinner des Kurzfilm-Oscars »The Neighbors’ Window« ist kostenlos auf den Streaming-Plattformen YouTube und Vimeo zu sehen.

18. März 2020 - 13:37 | Martin Schmidt

KO durch Covid-19? Die Clubs müssen kämpfen. Bernhard Klassen, Club- und Kulturkommission Augsburg, im Interview über Clubstream, Spenden und Krisenmanagement.