Sicht einer Fotokünstlerin

17. Juni 2020 - 10:00 | Iacov Grinberg

Asja Schubert präsentiert in der Neuen Galerie im Höhmannhaus die Ausstellung »in natura«.

Nach ihrem Abschluss als Diplom-Soziologin an der Ludwig-Maximilians-Universität München hat die Künstlerin eine Ausbildung in Fotografie am Stevenson College Edinburgh sowie ein Studium als Meisterschülerin an der Akademie der Bildenden Künste München bei Prof. Dieter Rehm absolviert. Schubert hat eine Eigenschaft, die für jede*n Fotokünstler*in unentbehrlich ist: Sie kann aus einem für alle zugänglichen Bild Teile aussondern, welche die Prädikate »Verweile doch! du bist so schön!« (Goethe, Faust) oder »so sonderlich!«, »so abscheulich!« verdienen.

Die Künstlerin stellt das Verhältnis von Mensch und Natur in den Mittelpunkt ihrer Arbeiten. Sie fotografiert in Botanischen Gärten und Museen. Auf den Aufnahmen der Serie catch lassen sich Pflanzen aus Kunststoff oder leblose Tiere erst auf den zweiten Blick entlarven. Schubert begibt sich auch an städtische Randgebiete oder verlassene Urlaubsorte und dokumentiert dort die menschlichen Hinterlassenschaften. Diese Arbeiten mit einem Hauch von Tristesse sind sehr poetisch.

Diese Ausstellung hat mir und meiner Frau eine ungewöhnliche Sichtweise geschenkt. Im großen Saal hängt eine Aufnahme, ein Rechteck mit schmaler Seite nach oben (es gibt eine Liste der Bilder, aber keine Nummern). Das Abgebildete sieht wie ein hoher symmetrischer Tannenbaum aus, wobei seine rechte Seite scharf und die linke etwas verschwommen ist. Als wir unsere Köpfe zur Seite neigten, entdeckten wir, dass es sich um einen Wald und dessen Spiegelung im Wasser handelt. Ein schönes, aber schon mehrmals gezeigtes Bild. Wir stritten, ob diese Aufnahme gezielt oder versehentlich so gehängt ist und kamen zum Schluss, dass uns die Künstlerin zeigen möchte: Wechseln Sie den Blickwinkel – so offenbart sich eine neue Sicht auf die Dinge.

Sie können diese Ausstellung noch bis zum 30. August bewundern. Es lohnt sich!

Thema:

Weitere Positionen

22. Januar 2021 - 14:46 | Martin Schmidt

Mit »In Exile« (Stream | CD) legen On The Offshore ihr erstes Album seit elf Jahren vor.

18. Januar 2021 - 13:18 | Bettina Kohlen

Die letzten beiden der insgesamt sieben Wegekapellen, die von der Siegfried und Elfriede Denzel Stiftung initiiert wurden, sind im September und Dezember 2020 errichtet und ökumenisch gesegnet worden. Der Kreis ist somit geschlossen.

14. Januar 2021 - 9:43 | a3redaktion

Im Rahmen der Reihe »Kulturregion trotz Corona« präsentiert a3kultur Podcasts mit Teilnehmer*innen des Kunstprojekts qp. Der Quartier-Parcours zeigt 24 Interventionen von Künstler*innen und Kulturgruppen im Gaswerkquartier.

11. Januar 2021 - 6:00 | Thomas Ferstl

Projektor – die a3kultur-Filmkolumne im Januar: Regisseur David Fincher hat mit »Mank« seinen vielleicht persönlichsten Film gemacht.

8. Januar 2021 - 6:40 | Gudrun Glock

Der Naturpark Augsburg – Westliche Wälder steckt voller Überraschungen. Einige kreative Macher*innen erschließen dieses Potenzial auf vielfältige Weise und lassen dabei ihrem Einfallsreichtum freien Lauf. Ein Interview mit Anja Dördelmann, Eva Liebig und Stephanie Schmid

6. Januar 2021 - 6:40 | Gast

»2021 – schon was vor? Oder lassen Sie es erst mal auf sich zukommen?« – a3kultur bat Kulturschaffende aus der Region um einen Gastbeitrag zum Jahreswechsel. Teil 5: Dr. Christof Trepesch, Kunstsammlungen und Museen Augsburg

5. Januar 2021 - 6:40 | Gast

»2021 – schon was vor? Oder lassen Sie es erst mal auf sich zukommen?« – a3kultur bat Kulturschaffende aus der Region um einen Gastbeitrag zum Jahreswechsel. Teil 4: Marius Müller, Stadtbücherei Augsburg/Buch-Haltung

4. Januar 2021 - 6:40 | Gast

»2021 – schon was vor? Oder lassen Sie es erst mal auf sich zukommen?« – a3kultur bat Kulturschaffende aus der Region um einen Gastbeitrag zum Jahreswechsel. Teil 3: Daniela Bergauer und Michael Hehl, Liliom Kino

3. Januar 2021 - 6:02 | Gast

»2021 – schon was vor? Oder lassen Sie es erst mal auf sich zukommen?« – a3kultur bat Kulturschaffende aus der Region um einen Gastbeitrag zum Jahreswechsel. Teil 2: Valentin Holub, bayerische kammerphilharmonie

2. Januar 2021 - 6:40 | Gast

»2021 – schon was vor? Oder lassen Sie es erst mal auf sich zukommen?« – a3kultur bat Kulturschaffende aus der Region um einen Gastbeitrag zum Jahreswechsel. Teil 1: Anne Schuester, Sensemble Theater