Theater & Bühne

Spejbl und Hurvínek höchstpersönlich

Iacov Grinberg
18. April 2016

Man sollte dieses Pärchen nicht speziell vorstellen: Spejbl und Hurvínek sind vielen in Deutschland seit ihrer Kindheit bekannt. Sie waren ein tschechischer Exportschlager und erschienen oft in Kindersendungen: Es gibt eine Reihe kurzer Puppenfilme mit ihrer Beteiligung. Im Gegensatz zu vielen Prominenten der Puppenbühne sind ihre Geburtsjahre bekannt: Spejbl erschien zum ersten Mal auf der Bühne im Jahre 1920, 1926 folgte ihm Hurvínek. Schon 90 Jahre erfreut ihre disharmonische Beziehungen mit witzigen Texten die Kinder, noch mehr aber das erwachsene Publikum. Sie sind eine der beliebtesten europäischen Puppenpersönlichkeiten, im tschechischen Pilsen, an ihrem Geburtsort, sind sie in Bronze verewigt.

Das Pärchen hat seine Wurzeln in Jahrmarktauftritten von wandernden Truppen. Das Theater zeigt zielstrebig diese Wurzeln. In das Marionettenspiel und ihr Zusammenwirken wurden Witze und Andeutungen an heutige Ereignisse eingeflechtet. Die Veranstaltung besteht aus einzelnen Szenen-Auftritten. Außer Spejbl und Hurvínek hat das Theater Tänzer, Sänger, ein Akrobatenpaar und einen wunderbaren Tanz mit einer Puppe in Menschengröße gezeigt. Der ausverkaufte Saal reagierte so begeistert und energisch, dass viele große Theater über eine solche Reaktion nur träumen können.

Für dieses Gastspiel müssen wir dem Verein Freunde des Augsburger Puppenspiels e.V. danken, der seit Jahren das Klapps-Festival organisiert. Es war nicht leicht, einen Termin im Spielplan des berühmten Theaters (es gasiert in 33 Ländern auf 4 Kontinenten und spielt in 20 Sprachen!) zu finden und auch finanzielle Probleme zu lösen. Dies gelingt nun dank der Kooperation mit dem Münchner Puppenmuseum und österreichischen Liebhabern der Puppenspiele. Auch als klar wurde, dass die beiden geplanten Vorstellungen schon im voraus ausverkauft sind, gelang es dem Verein, eine dritte Vorstellung für das Augsburger Publikum zu organisieren. Und – Achtung! – am 22. und 23. Oktober hat der Verein für uns Gastspiele des Schattentheaters aus Malaysia organisiert. Merken Sie sich diesen Termin.
(Iacov Grinberg)

Weitere Positionen

16. September 2021 - 10:00 | Marion Buk-Kluger

Für den September können wir Kabarett- und Comedy-Fans (fast) aus dem Vollen schöpfen, denn es ist angerichtet. Quergelacht – die a3kultur-Kolumne von Marion Buk-Kluger im September.

15. September 2021 - 10:47 | Bettina Kohlen

Die erste Premiere der neuen Spielzeit des Staatstheaters setzt digitale Zeichen mit einer VR-Brillen-Produktion, dem Ballett »kinesphere«.

15. September 2021 - 10:34 | Sarvara Urunova

Das Festival »Mozart @ Augsburg« ging am Wochenende zu Ende. a3kultur-Autorin Sarvara Urunova besuchte das Konzert von Sebastian Knauer und Daniel Hope.

14. September 2021 - 13:38 | Sophia Colnago

»Lisa & me« ist die neue Podcastreihe von a3kultur: zwei Personen, ein Mikrofon und jedes Mal ein anderes Thema. Jürgen Kannler und Lisa McQueen im Talk. Hier anhören!

13. September 2021 - 16:06 | Anna Hahn

Ein Hotelzimmer, drei Frauen, ein gemeinsamer Plan – Das Staatstheater feierte Premiere und widmet sich dem Rape and Revenge-Genre.

12. September 2021 - 0:00 | Iacov Grinberg

Iacov Grinberg besucht ungern Wahlveranstaltungen. Für die von Ulrike Bahr (SPD) ausgerichtete Podiumsdiskussion zum Thema »Gut aufwachsen und zusammenleben in der Stadt« machte er eine Ausnahme. Eine Zusammenfassung.

10. September 2021 - 15:00 | Bettina Kohlen

Anlässlich des 500jährigen Bestehens der Augsburger Fuggerei richtet eine Ausstellung des Diözesanmuseums St. Afra den Blick auf das Weltgeschehen der Zeit um 1521.

10. September 2021 - 10:00 | Juliana Hazoth

Die Lyrik, so Dichter Knut Schaflinger, hat es nirgendwo einfach, doch in Augsburg noch weniger. Ein Gespräch mit dem Mitorganisator der Langen Nacht der Poesie.

9. September 2021 - 15:10 | Bettina Kohlen

Hinter dem Augsburger Rathaus kann noch bis Mitte Oktober eine hölzerne Rauminstallation des Saarbrücker Bildhauers Martin Steinert erlebt werden.

8. September 2021 - 13:55 | Jürgen Kannler

Ein Gespräch im Rahmen der a3kultur-Serie »Theater.Macht.Zukunft.« mit Philipp Miller, Kontrabassist und Personalrat am Staatstheater Augsburg.