Spektakel Vol. II

24. Februar 2020 - 16:22 | Jürgen Kannler

Die Brechtfestival-Organisation suchte Ärger mit Besucher*innen – und fand ihn.

Um es vorweg zu nehmen: Die von mir avisierten Programmziele konnte ich an diesem Abend nicht ansteuern. Statt mit reichlich verärgerten Festivalgästen sinnlos in Reihen zu stehen, besuchte ich die Veranstaltungsorte, die an diesem Abend genügend Platz boten. Das waren im Wesentlichen die Kantine und vor allem die zugige Halle C1.

Dort lief ein wunderbares Alternativprogramm zu den hoffnungslos überlaufenen Hübners, Peschels und Eidingers. Gegeben wurde vor allem Kuttner, live und sehenswert. Bei seinem Showformat »Videoschnipsel« merkt man den versierten Umgang des Festivalleiters mit diesem auf den ersten Blick recht einfachen Programm an. Zwischen den ausgewählten Trash-TV-Clips, weitgehend aus den 60er- bis 80er-Jahren, erzählt Jürgen Kuttner im Stile von Fritze Flink von der Wahrheit, die oft dort zu finden sei, wo Keuner sie vermutet. Brecht eben. Das Publikum haute sich 60 Minuten lang weg und wäre durchaus bereit gewesen, mit dem Programm in die zweite Runde zu gehen.

Stattdessen gab es Martin Sonneborn, Gesicht und Hirn von »Die Partei«, im Gespräch mit seinem Kumpel und Chauffeur Jürgen Kuttner. Nachdem sich die beiden in puncto Körpergröße und Resthaarmenge ausgekappelt hatten, wurde die Sache rund, tief, flüssig und wiederum sehr unterhaltsam. Ein Fest, nicht nur für den versammelten Süddeutschlandkader der »Partei« in vorderster Reihe.

Martin Wuttke brach um Punkt 23:15 Uhr zu seinem zweiten »Schnittchenverkauf« des Abends auf. Der Text von René Pollesch ging ihm nicht so über die Lippen, wie man es von einem Schauspieler seines Rufs erwarten könnte. Schade um die 45 Minuten.

Danach noch einmal nach C1. »Autistic Disco« mit Lars Eidinger. Der Schauspieler ist aber kein wirklich guter DJ. Die Party danach fand für mich abseits des »Spektakels Vol. II« bei »Disco Inferno« im Weißen Lamm statt.

www.brechtfestival.de

Foto: Christian Menkel

Thema:

Weitere Positionen

1. Juli 2020 - 14:18 | Thomas Ferstl

Die Kinos sind zurück, unter anderem mit der Adaption eines Romans von Alfred Döblin. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

30. Juni 2020 - 14:08 | Renate Baumiller-Guggenberger

Premiere auf der Freilichtbühne: Der aus der Corona-Not geborene Gala-Abend als Alternative zum ursprünglich geplanten Musicalklassiker »Kiss me, Kate« sowie den Vorstellungen des wiederaufgenommenen »Herz aus Gold« überzeugte künstlerisch nicht in jedem Moment.

29. Juni 2020 - 10:10 | Jürgen Kannler

Nach der Kostenexplosion beim Theaterneubau und dem Kommunikationsdesaster vonseiten des OB-Referats in Richtung Kulturmacher*innen sendet die neue Regierung endlich ein erstes positives Signal. Ein Kommentar

27. Juni 2020 - 10:12 | a3redaktion

Mit mehr als 250 Besucher*innen vor Ort, verteilt auf fünf Panels, ging der zweite art3kultursalon unserer Redaktion zu Ende.

25. Juni 2020 - 11:14 | Renate Baumiller-Guggenberger

Welche Rolle kommt der Kultur in Post-Corona-Zeiten zu? Diese Frage stand am Mittwochabend im Fokus des art3kultursalons im Ofenhaus des Augsburger Gaswerks.

24. Juni 2020 - 8:59 | a3redaktion

Sämtliche Panels beim art3kultursalon sind ausreserviert. Der Vernetzungskongress für Kultur/Wirtschaft/Politik findet am 24. und 25. Juni im Ofenhaus auf dem Augsburger Gaswerkgelände statt.

23. Juni 2020 - 14:59 | Gudrun Glock

a3regional-Buchempfehlung: Annette Lepple – »Genießen statt gießen: Trockenheitstolerante Gärten gestalten«

21. Juni 2020 - 9:49 | Iacov Grinberg

Die aktuelle Ausstellung in der Galerie Süßkind zeigt Fotografien von Istvan Ladanyi.

18. Juni 2020 - 9:39 | Gast

Worum es in der Kulturpolitik auch gehen sollte – und warum das zu kurz kommt. Ein Kommentar von Peter Bommas

17. Juni 2020 - 10:11 | Gast

Über die Verpflichtung der Politik zum Gemeinwohl – eine Kunstaktion im öffentlichen Raum: der alternative Kulturausschuss im Augustanasaal. Von Halrun Reinholz