Ein Stern zum Greifen nah

13. Januar 2020 - 9:33 | Sarvara Urunova

Der charismatische Pianist Tim Allhoff gastierte am 11. Januar im Jazzclub Augsburg.

Das Album, das Allhoff an diesem Abend präsentierte heißt »Lepus«. So werden in lateinischer Sprache die Hasen genannt. Was auf den ersten Blick konventionell klingt, entpuppt sich als etwas Besonderes. Mit seinen Stücken greift der Musiker viel mehr nach den Sternen, was eher dem gleichnamigen Sternbild Lepus entsprechen könnte.

Schon die erste Komposition des Abends, die den Titel »Sehnsucht« trägt, zeigte die Getriebenheit des Künstlers, der den Himmel noch nicht greifen kann. Auf dem Weg dahin können einem auch die Dämonen begegnen: Das Stück »The Demogorgon« illustrierte eindrücklich die Dynamik der Begegnung mit der dunklen Seite. An der Seite von Allhoff spielte dabei hervorragend der Tenorsaxofonist Lutz Häfner. Der kurzfristig eingesprungene Christian Diener am Bass und der Drummer Bastian Jütte machten die Band komplett.

Der Schmerz der Ablehnung wurde mit dem Standard »Body and Soul« ins Spiel gebracht. Das Stück »Fourth of July« von Sufjan Stevens, das auch auf dem Album zu hören ist, zeigte eindringlich den visionären Wunsch nach Veränderung. Um alle Hürden zu überstehen, hilft dann auch die Verspieltheit eines Hasen. »I am Hareman« heißt der Song, der mit Leichtigkeit und seinem Sinn für Humor überzeugte.

Das Spiel des Abends war nicht nur durch seine Dynamik und tiefe Gefühle bemerkenswert, Tim Allhoff schaffte mit seinem futuristischen Musikblick und Charisma eine Brücke zwischen der Vergangenheit und der Zukunft.

Wer dieses Konzert verpasst hat, bekommt bald die Möglichkeit, den Musiker erneut im Jazzclub zu hören. Dort wird er am 13. März sein neuestes Album »Sixteen Pieces for Piano« präsentieren.

Bis dahin bietet der Jazzclub neben seinem regulären Programm ein neues Format für alle Jazzfans an. Jeden Donnerstag ab dem 23. Januar kann man im Rahmen der Reihe »Cine & Jazz« die Jazzlegenden auf der Leinwand des Clubs bei freiem Eintritt erleben.

www.jazzclub-augsburg.de
www.timallhoff.com

Thema:

Weitere Positionen

22. September 2020 - 14:02 | Bettina Kohlen

Die anwendungsorientierte Kunst der Illustration wird meist in einem eher kleinen Rahmen gezeigt. Ganz anders in Augsburg: Die »Schwabillu« im Glaspalast schöpft mit Fläche und Menge aus dem Vollen.

18. September 2020 - 12:31 | Bettina Kohlen

Im schwäbischen Donautal sind seit 2018 ungewöhnliche Bauten am Wegesrand zu entdecken: Sieben Kapellen werden es am Ende sein – dank der Initiative der Siegfried und Elfriede Denzel Stiftung.

17. September 2020 - 9:52 | Gudrun Glock

Das Beste aus der Region vereinen: Die Genossenschaft »Herzstück Horgau« fördert Gemeinschaft, Genuss und Kultur.

15. September 2020 - 14:34 | Gast

»Leus Tierleben« – die Herbst-Ausstellung der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg zeigt vom 16. September bis 6. November Werke des Augsburger Forschers Johann Friedrich Leu (1808–1882). Ein Gastbeitrag von Dr. Karl-Georg Pfändtner

14. September 2020 - 6:32 | Thomas Ferstl

Projektor – die a3kultur-Filmkolumne im September mit »The King’s Men: The Beginning« und »David Copperfield – Einmal Reichtum und zurück«

11. September 2020 - 9:15 | Iacov Grinberg

Wer steckt hinter den Straßennamen? Häufig sind keine erklärenden Schilder zu finden.

10. September 2020 - 13:30 | Gudrun Glock

a3regional-Buchtipp: »Asien vegetarisch. 120 Rezepte von Mumbai bis Peking« von Meera Sodha

7. September 2020 - 7:00 | a3redaktion

»Diversität« sollte längst eine Selbstverständlichkeit sein. Die Zukunft von Medien hängt davon ab. Ein Kommentar von Alfred Schmidt.

3. September 2020 - 6:43 | Bettina Kohlen

Buchtipp: »vorübergehend geschlossen«, ein Bildband des Fotografen Michael Schreiner

31. August 2020 - 6:10 | Renate Baumiller-Guggenberger

Lieber komplizierter gewordene Kulturangebote als gar kein Bühnenvergnügen. Ganz klassisch – die a3kultur-Klassik-Kolumne