Ein Stern zum Greifen nah

13. Januar 2020 - 9:33 | Sarvara Urunova

Der charismatische Pianist Tim Allhoff gastierte am 11. Januar im Jazzclub Augsburg.

Das Album, das Allhoff an diesem Abend präsentierte heißt »Lepus«. So werden in lateinischer Sprache die Hasen genannt. Was auf den ersten Blick konventionell klingt, entpuppt sich als etwas Besonderes. Mit seinen Stücken greift der Musiker viel mehr nach den Sternen, was eher dem gleichnamigen Sternbild Lepus entsprechen könnte.

Schon die erste Komposition des Abends, die den Titel »Sehnsucht« trägt, zeigte die Getriebenheit des Künstlers, der den Himmel noch nicht greifen kann. Auf dem Weg dahin können einem auch die Dämonen begegnen: Das Stück »The Demogorgon« illustrierte eindrücklich die Dynamik der Begegnung mit der dunklen Seite. An der Seite von Allhoff spielte dabei hervorragend der Tenorsaxofonist Lutz Häfner. Der kurzfristig eingesprungene Christian Diener am Bass und der Drummer Bastian Jütte machten die Band komplett.

Der Schmerz der Ablehnung wurde mit dem Standard »Body and Soul« ins Spiel gebracht. Das Stück »Fourth of July« von Sufjan Stevens, das auch auf dem Album zu hören ist, zeigte eindringlich den visionären Wunsch nach Veränderung. Um alle Hürden zu überstehen, hilft dann auch die Verspieltheit eines Hasen. »I am Hareman« heißt der Song, der mit Leichtigkeit und seinem Sinn für Humor überzeugte.

Das Spiel des Abends war nicht nur durch seine Dynamik und tiefe Gefühle bemerkenswert, Tim Allhoff schaffte mit seinem futuristischen Musikblick und Charisma eine Brücke zwischen der Vergangenheit und der Zukunft.

Wer dieses Konzert verpasst hat, bekommt bald die Möglichkeit, den Musiker erneut im Jazzclub zu hören. Dort wird er am 13. März sein neuestes Album »Sixteen Pieces for Piano« präsentieren.

Bis dahin bietet der Jazzclub neben seinem regulären Programm ein neues Format für alle Jazzfans an. Jeden Donnerstag ab dem 23. Januar kann man im Rahmen der Reihe »Cine & Jazz« die Jazzlegenden auf der Leinwand des Clubs bei freiem Eintritt erleben.

www.jazzclub-augsburg.de
www.timallhoff.com

Thema:

Weitere Positionen

7. Juli 2020 - 9:10 | Renate Baumiller-Guggenberger

Selbst die Vögel jubilierten, tirilierten und frohlockten in den schönsten Tönen: Das Serenaden-Konzert der Augsburger Philharmoniker unter Leitung von Domonkos Héja im »Kunstrasen«-Programm des Staatstheaters betörte am Sonntagabend die rund 120 Hörer mit virtuos gespielten kammermusikalischen Pretiosen.

Ofenhaus und Behälterturm am Gaswerk
6. Juli 2020 - 8:29 | Susanne Thoma

Wie Kultureinrichtungen kreativ mit den aktuellen Anforderungen umgehen. Ein Podcast von Gasius Worx.

5. Juli 2020 - 10:33 | Bettina Kohlen

Die ehemalige Synagoge in Kriegshaber, Teil des Jüdischen Museums Augsburg Schwaben, wird aktuell zum Ort des Nachdenkens über die Sichtbarkeit bzw. Unsichtbarkeit der Frau im Judentum.

3. Juli 2020 - 11:19 | Renate Baumiller-Guggenberger

»Barbie, schieß doch!« feierte seine Premiere open air als Eröffnung der »Sensemble-Sommerwiese«.

3. Juli 2020 - 9:34 | Marion Buk-Kluger

Kabarett und Comedy auf der Messeflimmern-Autokinobühne – Lacherlebnisse fast wie vor der Corona-Zwangspause. Quergelacht – die a3kultur-Kabarettkolumne

1. Juli 2020 - 14:18 | Thomas Ferstl

Die Kinos sind zurück, unter anderem mit der Adaption eines Romans von Alfred Döblin. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

30. Juni 2020 - 14:08 | Renate Baumiller-Guggenberger

Premiere auf der Freilichtbühne: Der aus der Corona-Not geborene Gala-Abend als Alternative zum ursprünglich geplanten Musicalklassiker »Kiss me, Kate« sowie den Vorstellungen des wiederaufgenommenen »Herz aus Gold« überzeugte künstlerisch nicht in jedem Moment.

29. Juni 2020 - 11:22 | Iacov Grinberg

Die neue Ausstellung im Grafischen Kabinett enthält Objekte und Dokumente zur Vorgeschichte des heute glücklichen Schicksals des Schaezlerpalais.

29. Juni 2020 - 10:10 | Jürgen Kannler

Nach der Kostenexplosion beim Theaterneubau und dem Kommunikationsdesaster vonseiten des OB-Referats in Richtung Kulturmacher*innen sendet die neue Regierung endlich ein erstes positives Signal. Ein Kommentar

27. Juni 2020 - 10:12 | a3redaktion

Mit mehr als 250 Besucher*innen vor Ort, verteilt auf fünf Panels, ging der zweite art3kultursalon unserer Redaktion zu Ende.