Streaming rettet Kinos

12. Mai 2020 - 13:36 | Thomas Ferstl

»Projektor«, die a3kultur-Filmkolumne, erklärt wie Sie von zu Hause aus Ihr Lieblingskino unterstützen können.

Aufgrund der Lockerungen der Corona-Maßnahmen seit dem 20. April durften zwar wieder viele Läden öffnen, doch für die Filmtheater gilt das (noch) nicht. Daher wächst in der Branche und bei uns Cineasten die Sorge, dass Covid-19 ein großes Kinosterben auslösen könnte. Aktuell gibt es über 1.700 Kinos in Deutschland – vom Arthouse-Kino bis hin zum großen Multiplex. Das bedeutet eine leichte Steigerung in den letzten Jahren, vor allem in den Städten. Die Zahl ist allerdings bedenklich, wenn man berücksichtigt, dass es in den 1950er-Jahren zeitweise zwischen 6.000 und 7.000 Kinos waren.

Häufig werden Streaming-Anbieter wie Netflix, Amazon Prime und ganz neu auch Disney+ dafür verantwortlich gemacht, dass den Kinos ihre Exklusivität abhandenkommt. Während der Corona-Krise könnten aber gerade Dienste dieser Art zum Überleben der deutschen Kinolandschaft beitragen, zumindest mittelfristig. Parallel bringen die Betreiber Alternativprojekte wie das Messeflimmern oder das Autokino Gersthofen in Position. Wie Sie mit Streaming Ihr Lieblingskino in der Region unterstützen können, erfahren Sie hier:

»Kino on Demand« (www.kino-on-demand.com, kostenpflichtig) ist eine Streaming-Plattform, die ihre Einnahmen an alle Teilnehmenden Kinos, es sind ca. 500 deutschlandweit, verteilt. Die Kinos erhalten beim Kauf eines Streamings einen Anteil, der je nach Film den Umsatz eines regulären Kinotickets umfassen kann. Während des Kaufprozesses können Sie entscheiden, welches teilnehmende Kino den ausgezahlten Anteil erhalten soll. Fast alle Kinos aus der Region machen mit, einzig das Liliom ist nicht gelistet. 

Die Initiative »Hilf deinem Kino« (www.hilfdeinemkino.de, kostenfrei) geht einen anderen Weg. Weischer.Cinema, ein familien- und inhabergeführtes Unternehmen aus Hamburg, ruft Kinofreunde dazu auf, freiwillig Werbung zu schauen, um ihr Lieblingskino zu unterstützen. So geht’s: 1. Über eine Karte auf der Webseite Lieblingskino auswählen. 2. Auswahl bestätigen. 3. Nun werden typische Kinowerbespots gezeigt, die normalerweise im Vorprogramm des Lieblingskinos laufen. Einfach die Kinospots anschauen, und schon helfen Sie. PS: Kann man auch gut in einem zweiten Tab nebenher laufen lassen. Aus der Region sind alle Kinos vertreten.

Wer speziell die Cineplex-Kinos in Aichach und Königsbrunn unterstützen will, kann über »Cineplex Home« (www.cineplex-home.de, kostenpflichtig) alte und neue Kinohighlights streamen. Neben mehreren Tausend Filmen, teilweise sogar in 3D, stehen auch diverse Serien zur Auswahl. Filme können bereits ab 1 Euro gekauft oder geliehen werden, ein Abo muss nicht abgeschlossen werden.

Foto: Shutterstock

Thema:

Weitere Positionen

23. Oktober 2020 - 15:37 | Patrick Bellgardt

Die ersten Wochen der neuen Saison sind gespielt, nun steigen die Corona-Fallzahlen wieder. Theatermacher*innen wie André Bücker und Sebastian Seidel müssen unter wechselnden Pandemiebedingungen arbeiten.

22. Oktober 2020 - 9:15 | Bettina Kohlen

Der vielseitig tätige Künstler Felix Weinold ist aktuell mit mehreren Ausstellungen in der Region präsent, darunter ist auch eine umfangreiche Einzelschau im Augsburger Holbeinhaus.

20. Oktober 2020 - 10:39 | Dieter Ferdinand

Im Kulturhaus abraxas las der Schauspieler Matthias Klösel den Bericht des Auschwitz-Überlebenden Ludwig Frank.

19. Oktober 2020 - 10:56 | Patrick Bellgardt

»Kunst und Kultur im Quartier – Wie geht das zusammen und was soll das?« Diese Frage stellte sich eine Diskussionsrunde, zu der die a3kultur-Redaktion Anfang Oktober auf das Gaswerkgelände geladen hatte.

16. Oktober 2020 - 11:02 | Max Kretschmann

Am 9. Oktober feierte das Sensemble Theater in Kooperation mit dem Neuen Theater Burgau die Premiere von Friedrich Dürrenmatts »Der Mitmacher«. Regie führte Phillip J. Neumann, assistiert von Lisa Bühler. In den Hauptrollen waren Heiko Dietz, Dörthe Trauzeddel und Birgit Linner zu sehen.

15. Oktober 2020 - 13:49 | Renate Baumiller-Guggenberger

In den zwei Freistil-Konzerten am Montag- und Dienstagabend im Kleinen Goldenen Saal katapultierten Sarah Christian und Maximilian Hornung ausgewählte Streich- und Klaviertrios von Beethoven und Mozart sowie Gabriel Faurés erstes Klavierquartett (c-Moll) in schwindelerregende Höhen

14. Oktober 2020 - 16:28 | Bettina Kohlen

Eine Ausstellung im Grafischen Kabinett mit Arbeiten des Bildhauers Fritz Koelle macht dessen politisch durchaus ambivalente Haltung deutlich.

13. Oktober 2020 - 11:05 | Renate Baumiller-Guggenberger

Das Staatstheater Augsburg durfte am Samstag endlich seine mit Spannung erwartetete Neuinszenierung (Regie: André Bücker) der 1762 uraufgeführten Oper »Orfeo ed Euridice« von Christoph Willibald Gluck zeigen. VR-Brillen schickten die Zuschauer*innen auf »höllisch« berauschende Trips.

12. Oktober 2020 - 11:47 | Renate Baumiller-Guggenberger

Das Mozartfest Augsburg wurde mit frühen Mozartsinfonien sowie einer mehr als gelungenen Überraschung als Dreingabe eröffnet.

12. Oktober 2020 - 9:56 | Renate Baumiller-Guggenberger

Die Pianistin Sophie Pacini gastiert am 17. Oktober im Rahmen des Mozartfests im Kongress am Park. Anfang September kam ihr sechstes Solo-Album »Rimembranza« heraus. a3kultur verlost drei signierte CDs!