Striptease ist Schauspiel, Schauspiel ist Entblößung

13. November 2017 - 13:08 | Julian Stech

Am Samstag fand im Apollo Tabledance-Club die Premiere der neuesten Inszenierung von Bluespots Productions statt. »Leck mich Faust« heißt das Stück, das Goethes Werk ins Hier und Jetzt dramatisch erotisiert.

»Für euch tanzt heute das Gretchen«, wird uns von einem jungen, schicken Herrn im Garderobenbereich des Apollo mitgeteilt, nachdem wir die geschwungene Treppe hinab stiegen, um uns in der bis dato wohl erotischsten Spielstätte für Theater in Augsburg einzufinden. Bluespots Productions sind bekannt für ihre Wahl an außergewöhnlichen Locations für ihre Inszenierungen (Altes Justizgebäude, Wassertürme am Roten Tor uvm.) und dass dieser genialen Arbeitsweise kaum Grenzen gesetzt sind, zeigt sich nun daran, dass sie ihr aus allen Altersgruppen bestehendem Publikum in die Räumlichkeiten eines Striplokals locken.

Die Premiere von »Leck mich Faust« ist seit vielen Wochen ausverkauft. Alle Sitzbänke, die die Bühne im Halbkreis umrunden, die komplette VIP-Lounge und jeder Hocker an der Bar ist besetzt, als das Licht etwas heruntergefahren wird und der Zuschauer Zeuge eines 80-minütigen Vor-und Hauptspiels aus Unterdrückung, Selbstfindung und Machtlosigkeit wird, um in den letzten zehn Minuten den Orgasmus der inneren Zerrissenheit einer Frau schlucken zu müssen. Stimmungsvolle Lichtgestaltung, berauschende Tanzeinlagen (Hanna Knop, Sarah-Lena Brieger, Anja Böhm) und elektronisch-mystische Musikkompositionen (Lilijan Waworka) geben diesem Stück von Leonie Pichler und Alexander Rupflin (beide Text und Regie) das nötige Gewand, um an diesem Ort der Sinne nicht allzu nackt da zustehen. Martin Schülke beeindruckt schauspielerisch als Faust, während Kim Ramona Ranalter es schafft, Goethes Gretchen ins Jahr 2017 zu holen und der weiblichen Emanzipation eine zerbrechliche Stimme zu geben.

2016 war »Cabaret« auf der Freilichtbühne. Nun fand Faust im Cabaret-Club statt. Striptease ist Schauspiel, Schauspiel ist Entblößung und Bluespots ist weiterhin auf Erfolgskurs, wie diese Kooperation mit Augsburgs traditioneller Tabledance-Bar und die weiteren ausverkauften Abende beweisen.

Weitere Termine von »Leck mich Faust«: Do. 16.11. / Fr. 17.11. / Sa. 18.11. / So. 19.11. / Fr. 24.11. / Sa. 25.11. Einlass: 19 Uhr. Beginn: 19.30 Uhr. Veränderte Einlass- und Spielzeiten am So. 19.11.: Einlass 17 Uhr und 19.30 Uhr. Beginn 17.30 Uhr und 20 Uhr. Da alle Shows ausverkauft sind, gibt es nur eine Abendkasse, wenn Gäste nicht kommen, obwohl sie ein Ticket gekauft hatten. In diesem Fall werden die Plätze an der Abendkasse kurz vor Beginn der Vorstellung vergeben. Es gibt keine Warteliste.

www.bluespotsproductions.de

Weitere Positionen

6. April 2020 - 16:30 | a3redaktion

Die Versorgung der Menschen mit Literatur ist in Zeiten von Corona wichtiger denn je. a3kultur hat Buchhändler*innen aus der Region um Tipps gebeten und gefragt, wie sie mit der Krise umgehen. TEIL 2: Buchhandlung Platzbecker

5. April 2020 - 10:49 | Jürgen Kannler

Um größten Schaden von unserer Gesellschaft abzuwenden, müssen nun auch in unserer Region Soforthilfeprogramme entwickelt werden. »Keine Zeit wie jede andere« – ein a3kultur-Bulletin zur Corona-Krise von Jürgen Kannler

4. April 2020 - 14:27 | Gast

Serie »75 Jahre Befreiung« – Teil 3: Amerikanifiziert in Bayern. Ein Gastbeitrag von Franz Dobler

2. April 2020 - 16:48 | a3redaktion

Die Versorgung der Menschen mit Literatur ist in Zeiten von Corona wichtiger denn je. a3kultur hat Buchhändler*innen aus der Region um Tipps gebeten und gefragt, wie sie mit der Krise umgehen. TEIL 1: Buchecke Diedorf

31. März 2020 - 11:00 | Gast

Serie »75 Jahre Befreiung« – Teil 2: Niederlage, Katastrophe, Befreiung oder gar »Stunde Null«? Ein Gastbeitrag von Dr. Karl Borromäus Murr

30. März 2020 - 11:47 | Gudrun Glock

Vor 45 Jahren wurde der Naturpark Augsburg Westliche Wälder e.V. gegründet. Das Naherholungsgebiet vor den Stadttoren Augsburgs soll den Bürger*innen die Natur wieder näherbringen. Gudrun Glock hat Eva Liebig, die stellvertretende Geschäftsführerin des Vereins, getroffen.

28. März 2020 - 16:33 | Patrick Bellgardt

In den frühen Morgenstunden des 28. April 1945 setzten amerikanische Soldaten der NS-Diktatur in Augsburg ein Ende. Start der neuen Serie auf a3kultur.de

27. März 2020 - 11:10 | Jürgen Kannler

Corona lehrt uns: Nichts ist wie es war. Unsere Gesellschaft ist verunsichert. Viele, gerade auch Kulturmacher, sind verzweifelt. Um die Krise in den Griff zu bekommen, braucht es verlässliche Strukturen und neue Wege. Wechsel bei Bürgermeistern und in Referaten kämen zur Unzeit.

24. März 2020 - 9:45 | Gast

Wie wird, was Brecht sagen, erzählen, beschreiben, abbilden und ändern wollte, umgesetzt, erläutert und verstanden? Gedanken zur Konzeption und Zukunft des Brecht-Preises und -festivals. Ein Gastbeitrag von Knut Schaflinger

23. März 2020 - 9:57 | Gast

Der Wald bot schon immer Schutz, war und ist ein schier unerschöpfliches Füllhorn an Nahrung und Leben. Seit Menschen ihn als Ressource entdeckten, musste er viel ertragen. Von Björn Kühnel