Striptease ist Schauspiel, Schauspiel ist Entblößung

13. November 2017 - 13:08 | Julian Stech

Am Samstag fand im Apollo Tabledance-Club die Premiere der neuesten Inszenierung von Bluespots Productions statt. »Leck mich Faust« heißt das Stück, das Goethes Werk ins Hier und Jetzt dramatisch erotisiert.

»Für euch tanzt heute das Gretchen«, wird uns von einem jungen, schicken Herrn im Garderobenbereich des Apollo mitgeteilt, nachdem wir die geschwungene Treppe hinab stiegen, um uns in der bis dato wohl erotischsten Spielstätte für Theater in Augsburg einzufinden. Bluespots Productions sind bekannt für ihre Wahl an außergewöhnlichen Locations für ihre Inszenierungen (Altes Justizgebäude, Wassertürme am Roten Tor uvm.) und dass dieser genialen Arbeitsweise kaum Grenzen gesetzt sind, zeigt sich nun daran, dass sie ihr aus allen Altersgruppen bestehendem Publikum in die Räumlichkeiten eines Striplokals locken.

Die Premiere von »Leck mich Faust« ist seit vielen Wochen ausverkauft. Alle Sitzbänke, die die Bühne im Halbkreis umrunden, die komplette VIP-Lounge und jeder Hocker an der Bar ist besetzt, als das Licht etwas heruntergefahren wird und der Zuschauer Zeuge eines 80-minütigen Vor-und Hauptspiels aus Unterdrückung, Selbstfindung und Machtlosigkeit wird, um in den letzten zehn Minuten den Orgasmus der inneren Zerrissenheit einer Frau schlucken zu müssen. Stimmungsvolle Lichtgestaltung, berauschende Tanzeinlagen (Hanna Knop, Sarah-Lena Brieger, Anja Böhm) und elektronisch-mystische Musikkompositionen (Lilijan Waworka) geben diesem Stück von Leonie Pichler und Alexander Rupflin (beide Text und Regie) das nötige Gewand, um an diesem Ort der Sinne nicht allzu nackt da zustehen. Martin Schülke beeindruckt schauspielerisch als Faust, während Kim Ramona Ranalter es schafft, Goethes Gretchen ins Jahr 2017 zu holen und der weiblichen Emanzipation eine zerbrechliche Stimme zu geben.

2016 war »Cabaret« auf der Freilichtbühne. Nun fand Faust im Cabaret-Club statt. Striptease ist Schauspiel, Schauspiel ist Entblößung und Bluespots ist weiterhin auf Erfolgskurs, wie diese Kooperation mit Augsburgs traditioneller Tabledance-Bar und die weiteren ausverkauften Abende beweisen.

Weitere Termine von »Leck mich Faust«: Do. 16.11. / Fr. 17.11. / Sa. 18.11. / So. 19.11. / Fr. 24.11. / Sa. 25.11. Einlass: 19 Uhr. Beginn: 19.30 Uhr. Veränderte Einlass- und Spielzeiten am So. 19.11.: Einlass 17 Uhr und 19.30 Uhr. Beginn 17.30 Uhr und 20 Uhr. Da alle Shows ausverkauft sind, gibt es nur eine Abendkasse, wenn Gäste nicht kommen, obwohl sie ein Ticket gekauft hatten. In diesem Fall werden die Plätze an der Abendkasse kurz vor Beginn der Vorstellung vergeben. Es gibt keine Warteliste.

www.bluespotsproductions.de

Weitere Positionen

20. Januar 2020 - 8:59 | Sarvara Urunova

Till Brönner und Dieter Ilg gastierten im Rahmen ihrer »Nightfall«-Tour im Kongress am Park.

18. Januar 2020 - 11:01 | Susanne Thoma

Viele Kommunen haben in den letzten Jahren verbindliche Regelungen für eine Beteiligung von Bürger*innen entwickelt. Sie haben erkannt, dass die Zusammenarbeit zwischen Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung für die Zukunftsfähigkeit des Gemeinwesens entscheidend ist.

15. Januar 2020 - 11:40 | Martin Schmidt

Die sechs Mannen aus Augsburgs Country-Roots-Beat-Truppe Steve Train’s Bad Habits schießen eine neue Vinyl-Single aus der Hüfte. Release-Konzert am 25. Januar!

13. Januar 2020 - 14:32 | Renate Baumiller-Guggenberger

Die deutschsprachige Erstaufführung »Bovary, ein Fall von Schwärmerei« machte als Cover-Version des Romans von Gustave Flaubert in der Brechtbühne im Ofenhaus die Langeweile zur Regiemethode und in jedem Fall Lust darauf, das Original wieder einmal zu lesen.

13. Januar 2020 - 9:33 | Sarvara Urunova

Der charismatische Pianist Tim Allhoff gastierte am 11. Januar im Jazzclub Augsburg.

Gospelkonzert Young Stage e.V.
10. Januar 2020 - 14:00 | Renate Baumiller-Guggenberger

In seinem traditionellen Dreikönigskonzert präsentierte sich der Ausbildungsverein Young Stage e.V. unter der Leitung von Sängerin Elisabeth Haumann erneut in der ausverkauften Ev. St. Ulrichskirche mit seinem mitreißenden Gospelkonzert »Joy to the World«.

Beethoven
8. Januar 2020 - 12:13 | Renate Baumiller-Guggenberger

Jetzt also auf nach Bonn … oder doch nach Wien? Wo feiert man standesgemäß den 250. Geburtstag des Komponisten Ludwig van Beethoven, der als Visionär gilt und das meiste, das vor ihm galt, radikal hinterfragte?

6. Januar 2020 - 11:42 | Thomas Ferstl

Eine kleine Vorschau und einige Highlights des frühen Kinojahres 2020. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

5. Januar 2020 - 8:48 | Iacov Grinberg

Die im Schaezlerpalais präsentierte Sonderausstellung »Kunstschätze der Zaren – Meisterwerke aus Schloss Peterhof« hat eine wesentliche politische Bedeutung.

2. Januar 2020 - 16:12 | Renate Baumiller-Guggenberger

Das neue Kabarettprogramm der Augsburger Puppenkiste setzt sich geistreich mit vergangenen und kommenden Tops und Flops der vielleicht »Goldenen 20er« auseinander. Die Premiere am Silvesterabend begeisterte das Publikum.