Taktvoll großzügig

23. Januar 2017 - 9:12 | Sarvara Urunova

Unter dem Titel »taktvoll« lud die bayerische kammerphilharmonie in Zusammenarbeit mit dem Dirigentenforum des Deutschen Musikrats am vergangenen Samstagsabend zur konzertanten Aufführung der heiteren Oper von Joseph Haydn »L’isola disabitata«

Seit Jahren verfolgt das Orchester großherzig das Ziel in einer Reihe traditioneller Konzerte Nachwuchsdirigenten eine Plattform zu bieten mit den erfahrenen Musikern zusammen zu agieren. In diesem Jahr konnten die Dirigierstipendiaten ihre Künste unter der Leitung von Alessandro de Marchi unter Beweis stellen. Der Maestro, der während des Konzertes im Publikum mit seinen Schützlingen mitfieberte, gilt als einer der führenden Spezialisten der historischen Aufführungspraxis und dirigierte an den großen europäischen Opernhäusern wie Mailänder Scala oder La Fenice in Venedig. Die Auswahl des Werkes von Joseph Haydn hätte kaum passender sein können, so vielseitig ist die Oper, die am 6. Dezember 1779 im Schloss Esterháza uraufgeführt wurde und zu den besten und bekanntesten der insgesamt fast vierzig Vertonungen des Librettos von Pietro Metastasio gehört.

Das Libretto erzählt die Geschichte von vier Protagonisten auf einer Insel, die der Liebe verfallen, darunter leiden und erst jubeln können, als sie erkennen, dass Liebe so unschuldig ist, wie die Natur selbst. Im ersten, schmerzvolleren Akt bringt der Dirigierstipendiat Johannes Braun die Tiefe der Gefühle in der dynamischen Intensivierung hervorragend zur Geltung. Die Gesangsolisten des Abends - Carmen Artaza (Constanza), Samantha Gaul (Silvia), Shimon Yoshida (Gernando) und Manuel Adt (Enrico) - bieten raffinierte und vorzügliche Darstellung des Geschlechterkampfes, dessen humorvolle Aspekte besonders gelingen. Die Sopranistin Samantha Gaul überzeugt mit ihrer kraftvoll natürlichen Art und entspricht damit bestens dem Charakter ihrer Protagonistin Silvia.

Den zweiten Akt übernimmt der nächste Nachwuchsdirigent Gàbor Hontvári. Nuancenreich wird der Sieg der Liebe über die ungläubige Vernunft, der Natur über Zivilisation gefeiert. Das Orchester überzeugt wie gewohnt mit unglaublich vollmundigem Klang, dessen intensive Bandbreite erstaunt.

Das nächste Konzert der bayerischen kammerphilharmonie findet am 19. März statt und hat die tänzerischen Akzente der Musik von W.A. Mozart, Béla Bartók und Ottorino Respighi als Leitmotiv.

www.kammerphilharmonie.de

Thema:

Weitere Positionen

16. Oktober 2019 - 14:30 | Bettina Kohlen

Es geht schon los, bevor es los geht: Im Foyer schiebt einer in Latzhosen muffig seinen Besen herum. Vorgeschichten und verschiedene Ebenen verbinden sich in André Bückers Inszenierung von Shakespeares »Der Sturm« zu einem sehenswerten Ganzen.

16. Oktober 2019 - 9:42 | Severin Werner

»Annabelle« im Sensemble Theater bedient Klischees und steigert sich zu einem aberwitzigen Streitgespräch über Kinder, Karriere und Gott.

14. Oktober 2019 - 12:37 | Juliana Hazoth

Große Theaterhäuser wie die Metropolitan Opera in New York oder das Royal Opera House London übertragen ihre Aufführungen in die Kinosäle der Welt.

12. Oktober 2019 - 10:18 | Iacov Grinberg

Das Sensemble Theater zeigt ab dem 16. November sein neues Stück »Heute Hiasl: Anklage und Verteidigung eines Wilderers«.

9. Oktober 2019 - 12:22 | Thomas Ferstl

Regisseur Todd Phillips widmet der Geschichte des Comic-Bösewichts und Batman-Gegenspielers einen eigenen Film: »Joker«. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

9. Oktober 2019 - 12:10 | Juliana Hazoth

Anlässlich des 10. Jahrestags der Eröffnung der neuen Stadtbücherei Augsburg fand am vergangenen Freitag eine Podiumsdiskussion zum Thema »Die Zukunft des Lesens im Zeitalter der Digitalisierung« statt.

Lebenszyklen
8. Oktober 2019 - 19:43 | Renate Baumiller-Guggenberger

Martin Grubinger im 1. Sinfoniekonzert mit den Augsburger Philharmonikern: Werke von Liszt, Fazil Say und Richard Strauss machten den Saisonauftakt im Kongess am Park zum einzigartigen Erlebnis

5. Oktober 2019 - 8:06 | Gast

Ganz neue Klangwelten bietet das 1. Sinfoniekonzert des Staatstheater Augsburg am 7. und 8. Oktober – mit Martin Grubinger am Schlagzeug. Ein Gastbeitrag von Julika Jahnke

Premiere Born in the GDR
4. Oktober 2019 - 12:54 | Renate Baumiller-Guggenberger

Dagmar Franz-Abbott inszeniert im Sensemble mit »Born in the GDR« einen sehr berührenden und verblüffend persönlichen musikalischen Abend mit ausgewählter Ost-Musik zum Mauerfall-Jubiläum.

2. Oktober 2019 - 8:02 | Jürgen Kannler

Am 4. Oktober besucht Bernd Sibler, bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Augsburg. Anlass ist die Diskussion »Zukunft des Lesens« zum zehnten Geburtstag der Stadtbücherei. Ein Interview