Thesen im Theater

Fatzer_Theater Augsburg_Brechtfestival_Foto jan-pieter fuhr
24. Februar 2018 - 14:40 | Bettina Kohlen

Das Brechtfestival 2018 wurde im martini-Park mit einer Premiere, einer Performance und einer Party eröffnet.

Gestern Abend startete das Brechtfestival, das sich in diesem Jahr mit dem Thema »Egoismus versus Solidarität« auseinandersetzt. Statt mit einer Eröffnungs-Nummern-Revue und langatmigen Reden ging es nach kurzen Preliminarien direkt zur Sache, zur Premiere einer Produktion des Theaters Augsburg.

Christian von Teskow inszenierte hundert Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs »Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer« als Extrakt aus dem umfangreichen Material des sperrigen Brecht-Fragments. Das Grundgerüst des Bühnengeschehens ist die Desertion von vier Soldaten, die hoffen, so eine (wie auch immer geartete) Revolution voranzutreiben. Im Versteck wird dann gewartet, Spannungen, Diskussionen über das, was richtig ist, und Hunger bestimmen den Tag. Das Ensemble agiert in einem klar strukturierten Bühnentableau vor dem variablen Schriftzug »REVOLUTION«, die Wucht einer antiken Tragödie deutet sich an, doch der Text verweigert sich diesem Zugriff. Nicht Dialoge, sondern Dialektik gehen über die Bühne, sodass die Akteure scheinbar miteinander sprechen, doch letztlich eine Abfolge von Thesen äußern. Diese Isolation der Einzelnen macht zwar vieles deutlich, aber es ist unübersehbar, dass das dichterische Material schwierig ist… Die Darsteller jedoch überzeugen durch ihre große Präsenz: Kai Windhövel ist ein bodenverhaftet-unverschämter Fatzer, und vor allem Klaus Müller als Koch treibt differenziert die Sache voran. Guter Applaus!

Zum Übergang in den obligatorischen Partymodus performte dann im Foyer Johannes Dullin. »Komm und bring einen Freund mit« ist ein völlig absurdes und sehr lustiges Dada-Ding…

Ach ja: Wer mehr »Fatzernation« will, der geht am 28. Februar in den City Club. Dort zeigt das theter ensemble seine Version des Fragments.

www.brechtfestival.de

Weitere Positionen

19. Juli 2018 - 14:31 | Dieter Ferdinand

Mit dem Vortrag »Die Juden Bulgariens zwischen Deportation und Überleben« beendete Souzana Hazan im Festsaal der Synagoge die ersten drei Beiträge der Reihe »Die europäische Dimension des Holocaust«.

daniela_kammerer_haut_ums_hirn_pr005.jpg
18. Juli 2018 - 10:53 | Bettina Kohlen

Eine große Einzelausstellung in der Schwäbischen Galerie in Oberschönenfeld gibt Einblick in das aktuelle Werk von Daniela Kammerer.

17. Juli 2018 - 14:11 | Iacov Grinberg

Die Ausstellung »Alles fließt! Flößerei in Augsburg auf dem Lech und der Donau« ist noch bis Oktober im Grafischen Kabinett zu sehen.

16. Juli 2018 - 10:35 | Renate Baumiller-Guggenberger

Hell gesehen und musikalisch virtuos gespielt: Das finale Konzert der bayerischen kammerphilharmonie begeistert die Hörer im Parktheater nachhaltig.

13. Juli 2018 - 12:30 | Dieter Ferdinand

Die Syrisch-orthodoxe Gemeinde in Augsburg feiert am 15. August das 20-jährige Bestehen ihrer Marienkirche.

11. Juli 2018 - 9:34 | Renate Baumiller-Guggenberger

Das 20. Open-Air-Festival »Konzerte im Fronhof« präsentiert vom 20. bis 22. Juli hochkarätige Stamm- und Stargäste in einem Jubiläumsprogramm, das »zaubert und flötet«, Mozart, Bruch und Beethoven, aber auch Jazz und Weltmusik vereint.

5. Juli 2018 - 8:42 | Patrick Bellgardt

17 Jahre lang leitete Benigna Schönhagen das Jüdische Kulturmuseum Augsburg-Schwaben. In dieser Zeit entwickelte sich das Haus zu einer überregional renommierten Institution.

4. Juli 2018 - 8:09 | Gino Chiellino

Für seine Kolumne »Deutsch richtig und gut« hat Gino Chiellino Begriffe gesucht, die er paarweise umschreibt, um zu zeigen, wie er sie anders versteht als seine Gesprächspartner. Der 20. Teil der Serie.

3. Juli 2018 - 15:14 | Julian Stech

André Bückers Mut hat sich ausgezahlt: Standing Ovations bei der Uraufführung des mit Spannung erwarteten Fugger-Musicals »Herz aus Gold« auf der Freilichtbühne.

3. Juli 2018 - 0:56 | Iacov Grinberg

Am 3. Juli wurden in Anwesenheit von vielen Beteiligten und Pressevertretern die »Rathaus-Taschen« vorgestellt.