Think outside the box

5. Oktober 2019 - 8:06 | Gast

Ganz neue Klangwelten bietet das 1. Sinfoniekonzert des Staatstheater Augsburg am 7. und 8. Oktober – mit Martin Grubinger am Schlagzeug. Ein Gastbeitrag von Julika Jahnke

Das ist doch eine Überraschung, wenn zum feierlichen Auftakt der Saison im Konzertsaal endlich mal ein Instrument in der Solorolle brilliert, dem sonst stets nur die hintersten Ränge im Orchester zustehen. Bei seiner Klanggewalt kann es sich natürlich jederzeit auch von den fernsten Plätzen durchsetzen. Aber wann darf es dabei schon mal ausreizen, wie unfassbar reich und stets neu variiert der Schatz an Klangfarben ist, der sich mittels verschiedenster Schlaggerätschaften erzeugen lässt? Kannten Sie zum Beispiel das »Waterphone«? »Gerührt oder geschüttelt« gibt es (frei nach James Bond) in den Händen von Star-Schlagzeuger Martin Grubinger glucksende Wasserlaute, verwunschene harfen-ähnliche oder metallische Sounds von sich. Und das gleich im ersten Sinfoniekonzert der Saison im Kongress am Park.

Zu verdanken hat die Musikwelt die neue Klangvielfalt dem, vor allem als Pianisten bekannten, türkischen Komponisten Fazil Say. In dessen Concerto for percussion and orchestra op. 77, von Grubinger unlängst (März 2019) in Dresden uraufgeführt, geht es um echte Spielfreude und Expressivität: Mit tänzerischen bis jazzigen, burlesken sowie lyrischen Klanglandschaften bis hin zu orientalischen Anklängen an Says anatolische Heimat. »Gypsy-style« nennt das der junge Dynamiker Grubinger.

Diese ganz neue perkussive Ästhetik des musikalischen Shootings-Stars Grubinger ist der Höhepunkt des Auftaktkonzertes, das sich den wiederkehrenden Rhythmen, nicht nur in der Musik, sondern auch in unserem Leben verschrieben hat. Den »Lebenszyklen« (so das Motto des Konzertes) nachspüren, muss zum Herbstbeginn erlaubt sein. Und dazu geben auch die sinfonischen Dichtungen »Les Préludes« von Franz Liszt und »Heldenleben« von Richard Strauss reichhaltige Impulse. Wie sagte nicht schon Hans von Bülow? »Am Anfang war der Rhythmus«.

Julika Jahnke ist seit der Spielzeit 2019/20 Pressereferentin für Musiktheater und Konzert am Staatstheater Augsburg.

www.staatstheater-augsburg.de

Thema:

Weitere Positionen

18. Oktober 2019 - 9:57 | Jürgen Kannler

Das Modular Festival im Gaswerk macht Defizit im sechsstelligen Bereich. Die CSU-Fraktion plant eine Rettungsaktion – in eigener Sache. Ein Kommentar von Jürgen Kannler

16. Oktober 2019 - 14:30 | Bettina Kohlen

Es geht schon los, bevor es los geht: Im Foyer schiebt einer in Latzhosen muffig seinen Besen herum. Vorgeschichten und verschiedene Ebenen verbinden sich in André Bückers Inszenierung von Shakespeares »Der Sturm« zu einem sehenswerten Ganzen.

16. Oktober 2019 - 9:42 | Severin Werner

»Annabelle« im Sensemble Theater bedient Klischees und steigert sich zu einem aberwitzigen Streitgespräch über Kinder, Karriere und Gott.

14. Oktober 2019 - 12:37 | Juliana Hazoth

Große Theaterhäuser wie die Metropolitan Opera in New York oder das Royal Opera House London übertragen ihre Aufführungen in die Kinosäle der Welt.

12. Oktober 2019 - 10:18 | Iacov Grinberg

Das Sensemble Theater zeigt ab dem 16. November sein neues Stück »Heute Hiasl: Anklage und Verteidigung eines Wilderers«.

9. Oktober 2019 - 12:22 | Thomas Ferstl

Regisseur Todd Phillips widmet der Geschichte des Comic-Bösewichts und Batman-Gegenspielers einen eigenen Film: »Joker«. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

9. Oktober 2019 - 12:10 | Juliana Hazoth

Anlässlich des 10. Jahrestags der Eröffnung der neuen Stadtbücherei Augsburg fand am vergangenen Freitag eine Podiumsdiskussion zum Thema »Die Zukunft des Lesens im Zeitalter der Digitalisierung« statt.

Lebenszyklen
8. Oktober 2019 - 19:43 | Renate Baumiller-Guggenberger

Martin Grubinger im 1. Sinfoniekonzert mit den Augsburger Philharmonikern: Werke von Liszt, Fazil Say und Richard Strauss machten den Saisonauftakt im Kongess am Park zum einzigartigen Erlebnis

Premiere Born in the GDR
4. Oktober 2019 - 12:54 | Renate Baumiller-Guggenberger

Dagmar Franz-Abbott inszeniert im Sensemble mit »Born in the GDR« einen sehr berührenden und verblüffend persönlichen musikalischen Abend mit ausgewählter Ost-Musik zum Mauerfall-Jubiläum.

2. Oktober 2019 - 8:02 | Jürgen Kannler

Am 4. Oktober besucht Bernd Sibler, bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Augsburg. Anlass ist die Diskussion »Zukunft des Lesens« zum zehnten Geburtstag der Stadtbücherei. Ein Interview