Überwältigendes Echo

kurt idrizovic
24. November 2014 - 16:17 | Patrick Bellgardt

»Augsburg liest ein Buch«: Zeit für eine Zwischenbilanz

Seit Sommer läuft das Literaturprojekt »Augsburg liest ein Buch«. Die Leseinitiative rund um Robert Seethalers Erfolgsroman »Der Trafikant« wird von einem abwechslungsreichen Programm begleitet. Gestartet wurde die Aktion von den Wirtschaftsjunioren, die in Zusammenarbeit mit den Buchhändlern, der Universität und dem Theater so viele Leser wie möglich für den »Trafikanten« begeistern möchten. Eine treibende Kraft dieser Gruppe ist das Augsburger Literatururgestein Kurt Idrizovic. Im Gespräch mit a3kultur zieht der Inhaber der Buchhandlung am Obstmarkt ein erstes Resümee. Die Fragen stellte Patrick Bellgardt.


Herr Idrizovic, das Ziel von »Augsburg liest ein Buch« ist es, die Menschen für Literatur zu begeistern. Ist das bislang gelungen?

Auf jeden Fall! Mehrere Tausend Bücher sind gekauft, geliehen und gelesen worden. Ich bin immer wieder überrascht, wie begeistert die Augsburger den »Trafikanten« angenommen haben.

Nun sollen die Augsburger aber nicht nur lesen, sondern auch mitdiskutieren. Wie ist die Resonanz auf das Rahmenprogramm?

Die Veranstaltungen werden sehr gut besucht, nicht wenige Termine sind ausverkauft. Die Menschen möchten nach dem Lesen einfach noch mehr wissen und sich über die vielseitigen Themen des Buchs austauschen. Ich denke, das ist der eigentliche Erfolg der Initiative.

Das Projekt lebt natürlich vor allem von seinem Lesestoff. Warum kommt »Der Trafikant« so gut an?

Die Geschichte deckt viele Facetten des Lebens ab: Liebe, Politik und nicht zuletzt Widerstand. Was kann der Einzelne gegen eine Übermacht tun? Außerdem erzählt das Buch einen Aspekt der Geschichte, der bei uns bisher vergleichsweise unbekannt ist: die Entwicklung des Faschismus in Österreich. Es ist einfach ein guter Roman, von dem man viel lernen kann, ohne dass er belehrend oder kitschig ist.

Als Höhepunkt wird Robert Seethaler am 30. November in der Neuen Stadtbücherei zu Gast sein. Ist das Projekt damit abgeschlossen?

Nein, es geht noch weiter. An der Universität werden weiterhin Kurse zum Thema angeboten. Darüber hinaus gibt es am 15. Januar eine spannende Veranstaltung im Augsburger Zoo: eine Lesung im Löwenhaus.

Können Sie sich eine zweite Ausgabe von »Augsburg liest ein Buch« vorstellen?

Darauf werden wir immer wieder angesprochen. Ich kann mir das schon vorstellen, schließlich ist das Echo aus der Stadtgesellschaft wirklich überwältigend. Allerdings muss man ein solches Projekt nach seinem Abschluss erst einmal sacken lassen und in aller Ruhe ein Fazit ziehen.


Weitere Informationen und Termine finden Sie unter:
www.augsburg-liest-ein-buch.de

 

(Foto: Frauke Wichmann)

Thema:

Weitere Positionen

8. Juli 2020 - 7:09 | Bettina Kohlen

»Der Blaue Planet – The Blue Planet« – Zehn internationale Künstler*innen stellen im H2 – Zentrum für Gegenwartskunst ihre Fragen zum Zustand der Welt.

7. Juli 2020 - 9:10 | Renate Baumiller-Guggenberger

Selbst die Vögel jubilierten, tirilierten und frohlockten in den schönsten Tönen: Das Serenaden-Konzert der Augsburger Philharmoniker unter Leitung von Domonkos Héja im »Kunstrasen«-Programm des Staatstheaters betörte am Sonntagabend die rund 120 Hörer mit virtuos gespielten kammermusikalischen Pretiosen.

Ofenhaus und Behälterturm am Gaswerk
6. Juli 2020 - 8:29 | Susanne Thoma

Wie Kultureinrichtungen kreativ mit den aktuellen Anforderungen umgehen. Ein Podcast von Gasius Worx.

5. Juli 2020 - 10:33 | Bettina Kohlen

Die ehemalige Synagoge in Kriegshaber, Teil des Jüdischen Museums Augsburg Schwaben, wird aktuell zum Ort des Nachdenkens über die Sichtbarkeit bzw. Unsichtbarkeit der Frau im Judentum.

3. Juli 2020 - 11:19 | Renate Baumiller-Guggenberger

»Barbie, schieß doch!« feierte seine Premiere open air als Eröffnung der »Sensemble-Sommerwiese«.

3. Juli 2020 - 9:34 | Marion Buk-Kluger

Kabarett und Comedy auf der Messeflimmern-Autokinobühne – Lacherlebnisse fast wie vor der Corona-Zwangspause. Quergelacht – die a3kultur-Kabarettkolumne

1. Juli 2020 - 14:18 | Thomas Ferstl

Die Kinos sind zurück, unter anderem mit der Adaption eines Romans von Alfred Döblin. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

30. Juni 2020 - 14:08 | Renate Baumiller-Guggenberger

Premiere auf der Freilichtbühne: Der aus der Corona-Not geborene Gala-Abend als Alternative zum ursprünglich geplanten Musicalklassiker »Kiss me, Kate« sowie den Vorstellungen des wiederaufgenommenen »Herz aus Gold« überzeugte künstlerisch nicht in jedem Moment.

29. Juni 2020 - 11:22 | Iacov Grinberg

Die neue Ausstellung im Grafischen Kabinett enthält Objekte und Dokumente zur Vorgeschichte des heute glücklichen Schicksals des Schaezlerpalais.

29. Juni 2020 - 10:10 | Jürgen Kannler

Nach der Kostenexplosion beim Theaterneubau und dem Kommunikationsdesaster vonseiten des OB-Referats in Richtung Kulturmacher*innen sendet die neue Regierung endlich ein erstes positives Signal. Ein Kommentar