Und was glaubst du?

17. Juli 2017 - 13:48 | Dieter Ferdinand

Das Junge Theater Augsburg inszeniert das Bürgerbühnenstück »Fromm und frei?! – Augsburger Bekenntnisse« im Bürgeramt an der Blauen Kappe.

Mit Mut kam die Szenenfolge »Fromm und frei?!« zustande. Mutig sind die 15 Augsburger*innen, über ihren Lebens- und Glaubensweg zu erzählen. Mut beweist die Stadt, das Bürgeramt als Spielort zur Verfügung zu stellen. Schirmherr ist der Runde Tisch der Religionen.

Spieler*innen und Zuschauer*innen werden durch das Gebäude geführt und halten an sieben Stationen inne. Eine junge Christin und eine Muslima tauschen sich aus über Beten und Fasten. Ein Moslem und ein Buddhist treffen sich mit einer Mennonitin. Ein Assyrer und ein Nigerianer entdecken, dass sie ursprünglich den gleichen Beruf gelernt haben. Eine ältere Frau berichtet über Erlebnisse in der DDR. Ihr erzählt eine Sinti-Frau, dass sie einer Freikirche angehört. Eine Muslima und eine Christin sprechen über Glaube und Schönheit. Eine 86-Jährige erlebte in der evangelischen Kirche das Gebet »Gott schütze unseren Führer«. Sie spricht mit dem 15-jährigen überzeugten Katholiken. Ein Bestatter versucht, Glaube und Leben als Haltung zu integrieren. Das Motto seiner Gesprächspartnerin: »Liebe deinen Nächsten und tue Gutes.«

Im neunten Stock geht es um die Frage:  Wie sieht dein Himmel aus? Vielfältig sind die Vorstellungen der Spieler*innen, von »Unsere Seele wird weiter bestehen« über »Wenn ich sterbe, bin ich weg« bis zu Wiedergeburt und »Auf diesem Planeten haben wir Aufgaben«. Die Spieler*innen, Expert*innen des Alltags, artikulieren so gut, dass jedes Wort verständlich ist. Deutlich wird, dass Gespräch und offenes Ohr zu innerem und äußerem Frieden beitragen.

Susanne Reng als Regisseurin erwies sich immer wieder als aufmunternde Stütze. Martina Ebel sorgte für die Ausstattung durch umfunktionierte Wahlkabinen, Ute Legner steuerte Klangcollage und Musik bei. Reiner Erben, Referent für Integration und Interkultur, bedankte sich bei Mitwirkenden, Mit-Referent*in und Stadtverwaltung. Stadtdekanin Susanne Kasch dankte für den »liebevollen Blick auf Religion«.

Minutenlanger Applaus beschloss das empfehlenswerte Stück.

Weitere Termine: 15., 19., 21., 23., 26., 28. und 29. Juli sowie 4. und 5. August. Einlass: 19 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr. Ticketreservierung (12 Euro, 8 Euro ermäßigt) und weitere Infos unter:

www.jt-augsburg.de

Foto: Frauke Wichmann

Weitere Positionen

22. Juli 2019 - 11:29 | Jürgen Kannler

Kulturreferent Thomas Weitzel – ein CSU-Mann. Ein Kommentar von Jürgen Kannler

22. Juli 2019 - 10:18 | Gast

Der UNESCO-Titel ist ein Bildungsauftrag, kein Marketinggag. Ein Gastbeitrag von Martin Kluger

6. Juli 2019 - 8:15 | Renate Baumiller-Guggenberger

Ganz klassisch – die a3kultur-Klassik-Kolumne im Juli

1. Juli 2019 - 12:57 | Renate Baumiller-Guggenberger

Premiere von Andrew Lloyd Webbers Rockoper »Jesus Christ Superstar« auf der Freilichtbühne am Roten Tor

1. Juli 2019 - 8:41 | Gast

Quergelacht: die a3kultur-Kabarett-Kolumne im Juli. Von Marion Buk-Kluger

28. Juni 2019 - 8:01 | Iacov Grinberg

Die neue Ausstellung »Immer Kopf« in der Galerie Süßkind zeigt Arbeiten von Mike Mayer.

26. Juni 2019 - 13:00 | Thomas Ferstl

Der Juli ist bald da, die Temperaturen steigen und die Kinoleinwände zieht es hinaus an die frische Luft. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

21. Juni 2019 - 10:23 | Bettina Kohlen

Ein Kaiser und ein Dichter spielen in diesem Sommer große Rollen im Augsburger Ausstellungsgeschehen.

21. Juni 2019 - 10:20 | Iacov Grinberg

Seit zwei Monaten tagt das »Philosophische Café« im Brechthaus. Das Thema der letzten Sitzung war »non-verbal«

Fotomontage: Susanne Thoma, Foto Haller: Fred Schöllhorn
19. Juni 2019 - 16:29 | Susanne Thoma

Pareaz e.V. hat zusammen mit dem Quartiersmanagement Oberhausen ein Projekt der kulturellen Kinder- und Jugendarbeit mit dem Titel »Bring' den Haller auf den Platz!« gestartet.