Die unvergessliche Leichtigkeit des Spiels

sebastianknauer
31. August 2015 - 14:12 | Sarvara Urunova

Mozart@Augsburg eröffnete am 28. August in der Ev. St. Ulrichkirche

Wenn man den Eröffnungsabend des Festivals Mozart@Augsburg in nur zwei Worten beschreiben wollen würde, so hieße es: Mozart und Liebe Liebe in den Werken und zum Werk, Liebe im Spiel auf der Bühne, Liebe auf den ersten Blick.

Durch das Programm, das aus Mozarts Liebesarien, seinem Klavierkonzert in A-Dur KV 488 und der Sinfonie Nr. 39 in Es-dur KV 543 bestand, führten die Sopranistin Mojca Erdmann, Sebastian Knauer am Klavier und »Camerata Salzburg« unter der Leitung von Alexander Shelley.

Die zärtliche Liebe zu einer jungen Primadonna, der englisch-italienischen Sopranistin Nancy Storace, inspirierte den Komponisten zum Schaffen all der Werke des Programms. Sein »englisches Mädchen« durfte als erste die Susanna in »Le nozze di Figaro« singen und diente als Muse während des Schreibens seines 23. Klavierkonzerts in A-Dur, das mit Leichtigkeit und Demut erfüllt ist. Die Sinfonie in Es-Dur schrieb Mozart im Jahr nach Nancys Lebewohl. Dementsprechend verwandelte sich der Abend zu einer Ode an die Liebe in all dem Facettenreichtum, der nur dieses Gefühl hervorrufen kann.

Die Musik erzählte von emotionalen Höhen und Tiefen und die Musiker brachten den Gefühlszustand in einer unvergleichlichen Steigerungsform leidenschaftlich zum Ausdruck. Sebastian Knauer begeisterte in Höchstform neben seinem dynamischen charismatischen Spiel mit tiefgehenden elegischen Tönen im Adagio-Satz des Klavierkonzerts. Die Sängerin Mojca Erdmann brachte feinfühlend die romantische Note in die Zusammenstellung der Emotionen. Alexander Shelley ließ sich von Emotionen nicht ablenken und leitete den Abend bestimmend elegant und geruhsam. Das Orchester entzückte mit unvergesslicher Leichtigkeit der Darbietung und sorgte für die »Liebe auf den ersten Klang«.

Die Liebe als Komposition des Lebens kann kaum durch ein anderes Medium so wahrhaftig und ergreifend wiedergegeben werden als durch die Musik. Alle Beteiligten des Abends bewegten sich hervorragend zwischen diesen beiden Größen und übertrugen mit Hingabe das Gefühl in all seiner Freiheit ans Publikum, das mit Standing Ovations den Schlussakkord des Abends feierte.

Beim nächsten Konzert des Festivals, am 5. September, spielen die jungen Hochbegabten der georgischen Paliashvili Schule im Rokokosaal der Regierung von Schwaben ab 18 Uhr.

Weitere Termine des Festivals auf www.mozartataugsburg.com

Auf dem Foto von Saskia Wehler: Sebastian Knauer nach dem Auftritt

Thema:

Weitere Positionen

17. September 2019 - 14:26 | Renate Baumiller-Guggenberger

Auch in die dritte Spielzeit startet Augsburgs Ballettdirektor Ricardo Fernando voller Tatendrang und Optimismus, mit sieben neuen Tänzern und einem bewegten Spielplan

15. September 2019 - 14:34 | Iacov Grinberg

In seiner Kunsthalle im abraxas zeigt der Berufsverband Bildender Künstler die Ausstellung »besSITZen – Objekt Stuhl«.

12. September 2019 - 14:34 | Renate Baumiller-Guggenberger

Ursula Anna Neuner feiert im Kulturhaus abraxas das 25-jährige Jubiläum ihrer »tanzwerkstatt«

11. September 2019 - 13:30 | lab binaer

Am Wochenende ging die Ars Electronica unter dem diesjährigen Motto »Out of the Box – The Midlife-Crisis of the Digital Revolution« zu Ende. Benjamin Stechele vom Augsburger Labor für Medienkunst LAB BINÆR berichtet für a3kultur vom Linzer Festival.

Freie Plätze
9. September 2019 - 10:25 | Gast

In einem Gastbeitrag fordert der Leiter des Augsburger Sensemble Theaters, Sebastian Seidel, einen großen kulturpolitischen Wurf für die freien darstellenden Künste.

9. September 2019 - 9:57 | Thomas Ferstl

Projektor – die a3kultur-Filmkolumne im September

23. August 2019 - 10:35 | Bettina Kohlen

Die Vergänglichkeit ist ein grundsätzlicher Bestandteil des Lebens, das einem permanenten Wandel unterliegt. Doch können wir nicht nur daneben stehen und unbeteiligt tun – Menschen gehören zu diesen Veränderungen, sind Teil, aber beeinflussen auch massiv. Was das mit Kunst zu tun hat? Viel. Diesmal in Augsburg und Bregenz.

22. August 2019 - 23:23 | Iacov Grinberg

Während der allgemeinen Ferienruhe hat die Galerie Krüggling uns Zuschauern eine neue Ausstellung beschert: Metamorphosis Floralis, welche die Arbeiten der Künstlerin Valeria Koxunov zeigt.

18. August 2019 - 18:13 | Martin Schmidt

Schneidemaschine, Jazz, Neues aus Noise – hochqualifizierte Verstöße gegen die allgemeine Pop-Verordnung. Das Augsburger Duo Schnitt legt das Album des Jahres vor. Eine Rezension von Martin Schmidt.

14. August 2019 - 9:08 | Patrick Bellgardt

Am 24. August gastiert Purple Schulz im Wittelsbacher Schloss in Friedberg. Die 80er-Jahre-Ikone präsentiert ihr neues Album »Nach wie vor« open air im Innenhof. Ein Interview