Verwerfungen in weiß-blau

aichacher kunstpreis 2017_keiyona constanze stumpf_torsion 2016_foto bettina kohlen
19. September 2017 - 10:26 | Bettina Kohlen

Die Bildhauerin Keiyona Constanze Stumpf wurde mit dem Aichacher Kunstpreis ausgezeichnet.

Zum 24. Mal haben die Stadt Aichach und die Sparkasse Aichach-Schrobenhausen ihren Kunstpreis verliehen. Hierfür können sich in Bayern geborene oder dort lebende KünstlerInnen bewerben. Diesmal haben es 46 Arbeiten in die engere Auswahl geschafft, die der Kunstverein Aichach im SanDepot präsentiert. Aus dieser Ausstellung wählt die Jury den jeweiligen Preisträger aus. Heuer ging der mit 2.500 Euro dotierte Kunstpreis an die 1982 in München geborene Keiyona Constanze Stumpf. Ausgezeichnet wurde die an der Akademie München ausgebildete Künstlerin für ihre 2016 entstandene Arbeit »torsion«, ein ausgesprochen reizvolles Ensemble aus 26 glasierten Porzellanobjekten.

An einer den Zugang zur Ausstellungshalle beinahe verstellenden weißen Wand sind weiß-blau glasierte Porzellanmedaillons arrangiert, die zunächst die Assoziation einer mit elegantem Geschirr gedeckten Tafel des Rokokos hervorrufen. Doch die zarten Objekte sind keineswegs nutzbare Teller, Platten und Schüsseln, sondern biomorphe nicht näher definierte Wesen – gefaltet, geformt, gebogen, gerissen und gewellt – die ihre ovale Grundform immer wieder überborden. All dies erfordert hohes handwerkliches Können, das die Künstlerin brillant einsetzt und materialgerechte Objekte schafft. Doch sie spielt mit unseren Sehgewohnheiten, mit bekannten Formen, dem vertrauten Blau-Weiß und konterkariert diese. Ungewöhnlich und sehenswert.

Zum Ende der Ausstellung am 22. Oktober um 17 Uhr wird noch ein Preis vergeben: der mit 300 Euro dotierte Publikumspreis. Bis dahin ist die Schau am Samstag und Sonntag sowie feiertags von 14 bis 18 Uhr zu sehen. Lange Museumsnacht am 14. Oktober: 20 bis 24 Uhr.

www.kunstverein-aichach.de

Thema:

Weitere Positionen

20. Mai 2019 - 9:39 | Renate Baumiller-Guggenberger

Isabelle Faust führt im Goldenen Saal mit sechs Partiten und Sonaten für Solo-Violine und dem sprechendem Klang ihres Barockbogens in Bachs musikalisches Universum.

19. Mai 2019 - 8:14 | Jürgen Kannler

Christian Hutter ist Geschäftsführer von Salz und Silber und Chef der ersten Online-Galerie, die sich rein auf Dokumentarfotografie spezialisiert hat. Ein Interview

17. Mai 2019 - 8:05 | Renate Baumiller-Guggenberger

Mit der Neueinspielung der »Missa Solemnis« von Leopold Mozart positioniert sich die Bayerische Kammerphilharmonie im LEO 300-Jubiläum.

15. Mai 2019 - 13:23 | Dieter Ferdinand

Rainer Diekmann legt eine lesenswerte Dokumentation über das Sanierungsgebiet Ulrichsviertel vor. Das diesjährige Ulrichsfest findet am 6. Juli statt.

15. Mai 2019 - 12:28 | Dieter Ferdinand

Mit dem Vortrag »Der Holocaust in der Ukraine« setzte das Bukowina-Institut am 9. Mai die mit dem Jüdischen Museum Augsburg-Schwaben veranstaltete Reihe »Die europäische Dimension des Holocaust« fort.

15. Mai 2019 - 9:27 | Renate Baumiller-Guggenberger

Haydns »Die Schöpfung« wird in Ev. Heilig Kreuz im Rahmen des Deutschen Mozartfests zum atemberaubenden Original-Klangerlebnis.

13. Mai 2019 - 10:27 | Sarvara Urunova

Unter dem Titel »Father and son« fand am 11. Mai die Eröffnung des Deutschen Mozartfestes im Kleinen Goldenen Saal statt.

12. Mai 2019 - 9:28 | Iacov Grinberg

Im Rahmen der Europawoche veranstaltete Anmesty International am 8. Mai einen Vortrag. Carl Wilhelm Macke, Mitarbeiter des Vereins Journalisten helfen Journalisten e.V., sprach über Pressefreiheit in Europa.

11. Mai 2019 - 16:29 | Renate Baumiller-Guggenberger

Das Deutsche Mozartfest feiert vom 11. bis 26. Mai 300 Jahre Leopold Mozart und beleuchtet die Facetten von Wolfgang Amadés »Schöpfer«. Ein Programmüberblick

9. Mai 2019 - 12:58 | Renate Baumiller-Guggenberger

Vor dem Start des Deutschen Mozartfestes und inmitten des »Leo 300«-Jubiläums trafen wir den Leiter des Mozartbüros Simon Pickel, um mit ihm über aktuelle Baustellen, zukünftige Konzepte und die »Luft nach oben« zu plaudern.