Vivaldissimo!

7. Mai 2018 - 9:19 | Renate Baumiller-Guggenberger

Eröffnungskonzert des Deutschen Mozartfests mit der Capella Gabetta unter der Leitung von Andrés Gabetta in Ev. Heilig Kreuz

Das war schon »mächtig« imposant! Der Auftakt zum Deutschen Mozartfest, das der künstlerische Leiter Simon Pickel in diesem Jahr mit gewohnter Raffinesse in die dramaturgische Klammer »Machtspiele – Powerplay« setzt, brachte das Publikum im leider nicht ausverkauften Kirchenraum von Ev. Heilig Kreuz in den Genuss eines ebenso exquisit zusammengestellten wie feinsinnig interpretierten Programms – eine echte Sternstunde für Liebhaber historischer Aufführungspraxis auf vollendet klingendem Niveau.

Natürlich bürgt der Name »Gabetta« für interpretatorische Qualität: In Augsburg zauberte der Bruder der Cellistin Sol Gabetta, Andrés, als einer der bekanntesten Barock-Violinisten seiner Generation den Glanz und die betörende Innigkeit in die fünf Vivaldi-Konzerte. Mit dem variantenreichen »Concerto Grosso« op. 5 seines Zeitgenossen Francesco Geminiani sowie dem »Konzert Nr. 6 für Violine, Streicher und Basso continuo« aus der Feder von Joseph Umstatt wurde das Programm kontrastreich abgerundet. Erfrischend frei von Starkult-Posen, dafür mit tänzerisch-federndem Elan und insbesondere mit phänomenaler Bogenführung legte Andrés Gabetta die von den barocken Werken geforderten Affekte frei. Übergangslos wechselten sich höfische Noblesse und Esprit mit andachtsvoller Klarheit ab, brillierten insbesondere in Vivaldis »Konzert für vier Violinen h-Moll RV 580« die Streichersolisten um die Wette. Atemberaubend schön! Als Konzertmeister der Capella Gabetta sorgte er unaufgeregt, dennoch mit Präzision für den homogenen, stets inspiriert und lustvoll artikulierten musikalischen Ensemblegeist, der dieses Eröffnungskonzert in jedem Moment zu einem Musikerlebnis der Extraklasse machte.

Das erst 2010 von den Geschwistern Sol und Andrés Gabetta gegründete Ensemble sichert sich insbesondere mit Einstudierungen und Einspielungen von Kompositionen, die einen Bezug zum Habsburger Hof haben, seine kammermusikalische Expertise. Virtuoser kann man Vivaldi und »Co« nicht ins Heute und/oder ins Deutsche Mozartfest holen! Trostpflaster für alle, die den Abend versäumt haben: Der Mitschnitt von BR Klassik wird am 17. Juli um 18.05 Uhr gesendet!

www.mozartstadt.de

Thema:

Weitere Positionen

16. Oktober 2018 - 9:42 | Renate Baumiller-Guggenberger

Smetanas Freiheitsoper schärft in der Inszenierung von Roland Schwab den Blick auf Willkürherrschaft und ist musikalisch ein Genuss.

15. Oktober 2018 - 14:50 | Renate Baumiller-Guggenberger

Die bayerische kammerphilharmonie startet mit einem grandiosen Konzert in der Stadthalle Gersthofen ins Jubiläumsjahr der Reihe »un-er-hört«.

Ins Licht gebaut
14. Oktober 2018 - 14:44 | Martin Schmidt

Sein und Design – der neu im Hirmer Verlag erschienene Bildband »Ins Licht gebaut« fängt Architektur, Ästhetik und Spiritualität der Moritzkirche ein. Eine Buchrezension von Martin Schmidt

10. Oktober 2018 - 9:32 | Jürgen Kannler

Am 14. Oktober wird der Schwäbische Bezirkstag neu gewählt. Jürgen Reichert, der dem Gremium 15 Jahre als Präsident vorstand und es prägte, tritt nicht mehr zur Wahl an. Ein Interview

9. Oktober 2018 - 12:08 | Dieter Ferdinand

Das Staatstheater Augsburg gibt im Martini-Park »Die Orestie« von Aischylos (525–456 v. Chr.).

2. Oktober 2018 - 10:23 | Dieter Ferdinand

Die Erinnerungen von Mietek Pemper sind neu erschienen.

2. Oktober 2018 - 7:47 | Iacov Grinberg

Max Frischs »Biografie: Ein Spiel« im Sensemble Theater

gas_theater augsburg 2018_foto: jan-pieter fuhr
1. Oktober 2018 - 16:39 | Bettina Kohlen

Die erste Spielzeit des jetzigen Staatstheaters beginnt in einer neuen Spielstätte mit rauem industriellem Charakter: Im Gaswerk geht Expressionistisches über die Bühne.

30. September 2018 - 8:10 | Patrick Bellgardt

Am ersten Oktoberwochenende wird das Wittelsbacher Schloss Friedberg nach über dreijähriger Sanierung und Modernisierung wiedereröffnet. Künftig soll die frühere Grenzfeste als Kultur- und Veranstaltungszentrum glänzen.

27. September 2018 - 10:25 | Jürgen Kannler

Im tim führt Karl B. Murr, der Leiter des Museums, erfolgreich vor, wie der Spagat zwischen Technik, Geschichte und zeitgenössischer Kunst funktioniert und sich ein Haus dabei auch für verschiedenste Besuchergruppen öffnen kann.