Was wollte Brecht 1918/19?

27. April 2019 - 15:35 | Michael Friedrichs

Die Ausstellung zur Augsburger Räterepublik in der Staats- und Stadtbibliothek schloss am 26. April. Am Vorabend präsentierte Jürgen Hillesheim (Brecht-Forschungsstätte) im Brechthaus sein Buch »Zwischen Affirmation und Verweigerung«.

Anschließend stellte er sich einer Diskussion mit Reinhold Forster (Geschichtsagentur), Helmut Gier (früher Staats- und Stadtbibliothek), Karl-Georg Pfändtner (heute Staats- und Stadtbibliothek) und dem Publikum; es moderierte Werner Reif (früher Augsburger Allgemeine).

Im Zentrum der Kontroverse standen die Begriffe Revolution, Konterrevolutionär und Kommunismus. War Brecht ein Gegner der Revolution, 1918/19 und womöglich zeitlebens? Kann man ihn ernsthaft als Konterrevolutionär bezeichnen? Hillesheim blieb dabei; andere Diskussionsteilnehmer empfahlen eine genauere Terminologie. Helmut Gier erinnerte daran, dass der Entwurf zu Brechts Stück »Trommeln in der Nacht« bereits im Februar 1919 fertig war, lange vor den Osterunruhen.

Andere Kritikpunkte zu Hillesheims Thesen konnten nicht mehr angesprochen werden; Einigkeit bestand schließlich darin, Brecht als Pazifisten, als Gegner jeder Gewaltanwendung zu sehen (was man übrigens ebenfalls bestreiten könnte). Die inhaltliche Diskussion dürfte weitergehen, dazu lud auch Kulturreferent Thomas Weitzel ausdrücklich ein.

Weitere Positionen

die_noetige_folter__theater augsburg_foto_jan-pieter_fuhr_0388.jpg
23. Mai 2019 - 10:47 | Bettina Kohlen

Auch in dieser Spielzeit hat das Staatstheater Augsburg eine Uraufführung im Programm: Intendant Bücker inszeniert »Die nötige Folter« von Dietmar Dath.

22. Mai 2019 - 11:35 | Dieter Ferdinand

Als Kooperationspartner führt das Staatstheater Augsburg zum 1.000-jährigen Jubiläum von St. Moritz auf der Westchorbühne das Ein-Mann-Stück »Judas« von Lot Vekemans auf.

20. Mai 2019 - 9:39 | Renate Baumiller-Guggenberger

Isabelle Faust führt im Goldenen Saal mit sechs Partiten und Sonaten für Solo-Violine und dem sprechendem Klang ihres Barockbogens in Bachs musikalisches Universum.

19. Mai 2019 - 8:14 | Jürgen Kannler

Christian Hutter ist Geschäftsführer von Salz und Silber und Chef der ersten Online-Galerie, die sich rein auf Dokumentarfotografie spezialisiert hat. Ein Interview

17. Mai 2019 - 8:05 | Renate Baumiller-Guggenberger

Mit der Neueinspielung der »Missa Solemnis« von Leopold Mozart positioniert sich die Bayerische Kammerphilharmonie im LEO 300-Jubiläum.

15. Mai 2019 - 13:23 | Dieter Ferdinand

Rainer Diekmann legt eine lesenswerte Dokumentation über das Sanierungsgebiet Ulrichsviertel vor. Das diesjährige Ulrichsfest findet am 6. Juli statt.

15. Mai 2019 - 12:28 | Dieter Ferdinand

Mit dem Vortrag »Der Holocaust in der Ukraine« setzte das Bukowina-Institut am 9. Mai die mit dem Jüdischen Museum Augsburg-Schwaben veranstaltete Reihe »Die europäische Dimension des Holocaust« fort.

15. Mai 2019 - 9:27 | Renate Baumiller-Guggenberger

Haydns »Die Schöpfung« wird in Ev. Heilig Kreuz im Rahmen des Deutschen Mozartfests zum atemberaubenden Original-Klangerlebnis.

13. Mai 2019 - 10:27 | Sarvara Urunova

Unter dem Titel »Father and son« fand am 11. Mai die Eröffnung des Deutschen Mozartfestes im Kleinen Goldenen Saal statt.

12. Mai 2019 - 9:28 | Iacov Grinberg

Im Rahmen der Europawoche veranstaltete Anmesty International am 8. Mai einen Vortrag. Carl Wilhelm Macke, Mitarbeiter des Vereins Journalisten helfen Journalisten e.V., sprach über Pressefreiheit in Europa.