»Die Welt, die fest war, ist geschmolzen«

16. Januar 2018 - 13:30 | Dieter Ferdinand

Das Theater Augsburg präsentiert auf der Brechtbühne die deutsche Erstaufführung von »Das Kind träumt« des israelischen Dramatikers Hanoch Levin.

Ein riesiges Gemälde als Bühnenbild und Hintergrund empfängt die Zuschauer*innen. Es wurde von Andrea Huyoff während der Proben im Dialog mit den Mitwirkenden geschaffen. Der Traum des Kindes wird farbintensiv dargestellt.

Ein schlafendes Kind darf nicht aufgeweckt werden. Die Eltern betrachten ihre Tochter beim Träumen. »Anhalten sollte jetzt die Zeit, am Höhepunkt des Glücks, denn besser wird es nicht mehr werden«, sagt die Mutter (Natalie Hünig). Prompt brechen Soldaten ein. Die Lage wird bedrohlich, das Kind geweckt. Die Schergen spielen Clowns, doch dann wird der Vater (Patrick Rupar) erschossen. Mutter und Kind flüchten auf ein Schiff.

Vor und während der Überfahrt wird vorgeführt, wie der Mensch zum Unmenschen und zugleich zum Mitfühlenden werden kann. Nichts wird ausgelassen. Auf einer Insel erleben die Geflüchteten eine Einwanderungsbehörde. Der Chef: »Schon wieder Flüchtlinge«. Der Herrscher der Insel nimmt Mutter und Kind nicht auf. Das Kind stirbt. Im letzten Teil scheint sich für die Toten – oder sind es Lebende? – alles zum Guten zu wenden.

In der Schwebe bleibt, ob das Geschehen äußere Realität ist. Träumt das Kind seine Befürchtungen? Sieht es die Zukunft voraus? Das Stück ist zeitlos und freilassend. Überall und jederzeit ist vieles möglich, nichts sicher. Die dichte Tragödie spielt in einer Art Zwischenwelt. Sie ist auch Satire. Bei den komisch-lustigen Szenen bleibt das Lachen im Halse stecken.

Hanoch Levin (1943–1999) schrieb »Das Kind träumt« 1993 und inszenierte die Uraufführung am Habimah Theater in Tel Aviv. Die Übersetzung aus dem Hebräischen schuf Matthias Neumann, wobei er den Rhythmus des Originals zu erhalten suchte.

Alle Darsteller*innen leben ihre Rollen überzeugend. Herauszuheben ist Zakaria Ünlü als Kind. Er spielt präsent und artikuliert hervorragend.

Der Aufführung sind viele Besucher*innen zu wünschen. Das Publikum applaudiert intensiv und lange.

Nächste Termine: 17., 25. und 26. Januar. Weitere bis Ende April.

www.theater-augsburg.de

Foto (Jan-Pieter Fuhr): Carl E. Ricé, Patrick Rupar, Natalie Hünig, Katharina Rehn, Zakaria Ünlü, Andreas Hobmeier

Weitere Positionen

daniela_kammerer_haut_ums_hirn_pr005.jpg
18. Juli 2018 - 10:53 | Bettina Kohlen

Eine große Einzelausstellung in der Schwäbischen Galerie in Oberschönenfeld gibt Einblick in das aktuelle Werk von Daniela Kammerer.

17. Juli 2018 - 14:11 | Iacov Grinberg

Die Ausstellung »Alles fließt! Flößerei in Augsburg auf dem Lech und der Donau« ist noch bis Oktober im Grafischen Kabinett zu sehen

16. Juli 2018 - 10:35 | Renate Baumiller-Guggenberger

Hell gesehen und musikalisch virtuos gespielt: Das finale Konzert der bayerischen kammerphilharmonie begeistert die Hörer im Parktheater nachhaltig.

13. Juli 2018 - 12:30 | Dieter Ferdinand

Die Syrisch-orthodoxe Gemeinde in Augsburg feiert am 15. August das 20-jährige Bestehen ihrer Marienkirche.

11. Juli 2018 - 9:34 | Renate Baumiller-Guggenberger

Das 20. Open-Air-Festival »Konzerte im Fronhof« präsentiert vom 20. bis 22. Juli hochkarätige Stamm- und Stargäste in einem Jubiläumsprogramm, das »zaubert und flötet«, Mozart, Bruch und Beethoven, aber auch Jazz und Weltmusik vereint.

5. Juli 2018 - 8:42 | Patrick Bellgardt

17 Jahre lang leitete Benigna Schönhagen das Jüdische Kulturmuseum Augsburg-Schwaben. In dieser Zeit entwickelte sich das Haus zu einer überregional renommierten Institution.

4. Juli 2018 - 8:09 | Gino Chiellino

Für seine Kolumne »Deutsch richtig und gut« hat Gino Chiellino Begriffe gesucht, die er paarweise umschreibt, um zu zeigen, wie er sie anders versteht als seine Gesprächspartner. Der 20. Teil der Serie.

3. Juli 2018 - 15:14 | Julian Stech

André Bückers Mut hat sich ausgezahlt: Standing Ovations bei der Uraufführung des mit Spannung erwarteten Fugger-Musicals »Herz aus Gold« auf der Freilichtbühne.

3. Juli 2018 - 0:56 | Iacov Grinberg

Am 3. Juli wurden in Anwesenheit von vielen Beteiligten und Pressevertretern die »Rathaus-Taschen« vorgestellt.

2. Juli 2018 - 9:22 | Renate Baumiller-Guggenberger

Literarisch-komödiantischer Theaterabend um Lust und Leid der Liebe: Das Sensemble feiert mit der Produktion »Herz über Kopf 2.0« sein Freilichtjubiläum am Jakoberwallturm.