Wenn weniger wirklich mehr ist

9. Januar 2019 - 12:47 | Iacov Grinberg

Minimalistische Straßenfotografien von Fabian Schreyer im Café Salento

Die Ausstellung »Weniger ist mehr« verursacht gemischte Gefühle. Einerseits bestätigen die Arbeiten Fabian Schreyers seine Bezeichnung als Fotokünstler. Für eine gelungene Straßenfotografie muss man ein vor seinen Augen erscheinendes, flüchtiges und sich ständig veränderndes Bild mit dutzenden, wenn nicht hunderten Objekten, ihren Elementen und Konstellationen analysieren, um etwas besonders Schönes, besonders Abscheuliches oder besonders Absonderliches zu finden, die Kamera ausrichten und auch noch den Auslöser betätigen, bevor das Gefundene in der Straßenhektik verschwindet. Minimalistische Fotografie, wie sie hier ausgestellt wird, fordert ein feines künstlerisches Auge.

Andererseits findet die Ausstellung in dem kleinen Café Salento statt, die Wände dort können gerade mal neun Fotografien aufnehmen. Es gibt keine Möglichkeit, eine richtige Belichtung zu erreichen, einige Werke verschwinden praktisch im Schatten. Dies soll kein Tadel an den Künstler sein, er hat aus dem Vorhandenen das Beste gemacht. Er hat selbst einen Raum gesucht, in dem seine Arbeiten ausgestellt werden können, und alle technische und organisatorische Fragen selbst gelöst.

Man hört ständig das Seufzen, dass die Innenstadt für Besucher allmählich weniger attraktiv wird. Es gibt einige Initiativen, die diese Situation verbessern möchten. Wenn Sie durch die Innenstadt spazieren, sehen sie zahlreiche, leider leere Schaufenster, die früheren Geschäfte sind geschlossen und die Räume warten auf eine neue Vermietung. Könnte man diese Leerstände nicht als Ausstellungsflächen nutzen? Dies könnte Besucher anziehen und das Bild der Innenstadt aufwerten.

 

Thema:

Weitere Positionen

3. Juli 2020 - 11:19 | Renate Baumiller-Guggenberger

»Barbie, schieß doch!« feierte seine Premiere open air als Eröffnung der »Sensemble-Sommerwiese«.

3. Juli 2020 - 9:34 | Marion Buk-Kluger

Kabarett und Comedy auf der Messeflimmern-Autokinobühne – Lacherlebnisse fast wie vor der Corona-Zwangspause. Quergelacht – die a3kultur-Kabarettkolumne

1. Juli 2020 - 14:18 | Thomas Ferstl

Die Kinos sind zurück, unter anderem mit der Adaption eines Romans von Alfred Döblin. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

30. Juni 2020 - 14:08 | Renate Baumiller-Guggenberger

Premiere auf der Freilichtbühne: Der aus der Corona-Not geborene Gala-Abend als Alternative zum ursprünglich geplanten Musicalklassiker »Kiss me, Kate« sowie den Vorstellungen des wiederaufgenommenen »Herz aus Gold« überzeugte künstlerisch nicht in jedem Moment.

29. Juni 2020 - 10:10 | Jürgen Kannler

Nach der Kostenexplosion beim Theaterneubau und dem Kommunikationsdesaster vonseiten des OB-Referats in Richtung Kulturmacher*innen sendet die neue Regierung endlich ein erstes positives Signal. Ein Kommentar

27. Juni 2020 - 10:12 | a3redaktion

Mit mehr als 250 Besucher*innen vor Ort, verteilt auf fünf Panels, ging der zweite art3kultursalon unserer Redaktion zu Ende.

25. Juni 2020 - 11:14 | Renate Baumiller-Guggenberger

Welche Rolle kommt der Kultur in Post-Corona-Zeiten zu? Diese Frage stand am Mittwochabend im Fokus des art3kultursalons im Ofenhaus des Augsburger Gaswerks.

24. Juni 2020 - 8:59 | a3redaktion

Sämtliche Panels beim art3kultursalon sind ausreserviert. Der Vernetzungskongress für Kultur/Wirtschaft/Politik findet am 24. und 25. Juni im Ofenhaus auf dem Augsburger Gaswerkgelände statt.

23. Juni 2020 - 14:59 | Gudrun Glock

a3regional-Buchempfehlung: Annette Lepple – »Genießen statt gießen: Trockenheitstolerante Gärten gestalten«

21. Juni 2020 - 9:49 | Iacov Grinberg

Die aktuelle Ausstellung in der Galerie Süßkind zeigt Fotografien von Istvan Ladanyi.