Wesentliche Objekte

tobias_nink_kunstverein_augsburg_foto_bettina_kohlen.jpg
23. August 2017 - 12:07 | Bettina Kohlen

Merkwürdige Wesen bevölkern derzeit den Kunstverein Augsburg, geschaffen von Tobias Nink, einem jungen Bildhauer, der Möbel auseinandernimmt und neu konfiguriert.

Schlank und hochaufgerichtet bieten sich die Individuen dar, die Tobias Nink aus alten Möbeln erschafft. Der Künstler, ausgebildet von Tony Cragg und Richard Deacon an der Kunstakademie Düsseldorf, sucht nach Stücken aus den 1950er bis zu den 1970er-Jahren wie sie in vielen Wohnungen standen. Gelsenkirchener Barock und Palisanderanbauwand werden säuberlich auseinander gesägt und sichtbar mit Klebstoff wieder zusammengefügt, allerdings völlig anders als zuvor. Von Kommode und Schrank bleibt wenig übrig, denn Nink konstruiert aus dem Möbelmaterial Wesen, die ihren Ursprung in Wohnzimmer oder Flur nicht verleugnen, aber vom Gebrauchsgegenstand zur Skulptur mutiert sind. Die Arbeiten sind abstrakt, doch Proportionen und Maßstäblichkeit suggerieren Figuration. Nink wählt für seine Arbeiten formal markante Teile aus: Eckkonstruktionen, Beine, Schubladen mit Knöpfen sorgen für Persönlichkeit(sstörung). Den Prozess der Transformation treibt er bei einigen Objekten noch weiter, indem er die Konstruktion in Beton oder Bronze abgießt. Ninks Umbaumaßnahmen führen zu Arbeiten von hoher ästhetischer und formaler Qualität, die in der Ausstellung mit großformatigen klaren Zeichnungen schlanker Möbel/Wesen korrespondieren. Eine überzeugende Ausstellung, schlüssige Arbeiten, sehr gut.

Tobias Nink »Persönlichkeitsstörung«, bis 1. Oktober im Kunstverein Augsburg

Führungen: 16. August, 18 Uhr/9. September, 14 Uhr/27. September, 18 Uhr

www.kunstverein-augsburg.de

Thema:

Weitere Positionen

jens_kabisch_kunstverein_augsburg_2018_foto_bettina_kohlen.jpg
20. Juni 2018 - 13:34 | Bettina Kohlen

Es ist mal wieder eine große Runde zur Kunst fällig. Strategisch geplant, um möglichst viel zu sehen, oder nochmal zu sehen. Für manches muss man schnell sein, da Mitte Juli Schluss ist, aber keine Sorge: Einiges läuft bis zum Ende des Sommers.

20. Juni 2018 - 11:27 | Gast

Eine Kooperation des Stadtjugendrings und des tim gibt Einblicke in das Leben junger Augsburger*innen.

Hubert Gerhard_augustusbrunnen_brunnenbach_blfd_foto achim_bunz.jpg
19. Juni 2018 - 12:35 | Bettina Kohlen

Im Augsburger Maximilianmuseum wird bis zum Herbst kunstvoll und opulent die Bedeutung des Wassers für die Stadt zur Schau gestellt.

17. Juni 2018 - 7:04 | Gast

Das Maximilianmuseum präsentiert die Sonderausstellung »Wasser Kunst Augsburg – Die Reichsstadt in ihrem Element« aus doppeltem Anlass. Ein Gastbeitrag von Christoph Emmendörffer

12. Juni 2018 - 9:41 | Renate Baumiller-Guggenberger

»Keep an Eye on«! Premiere des Ballettabends »New Comer«: Acht Kurzchoreografien von Mitgliedern der Augsburger Ballett-Company

8. Juni 2018 - 10:18 | Gast

Zum Stand und zu den Chancen der Augsburger UNESCO-Bewerbung: Sind wir Welterbe? Ein Gastbeitrag von Martin Kluger

viel_laerm_um_nichts_theater augsburg 2018_foto_jan-pieter_fuhr
5. Juni 2018 - 16:01 | Bettina Kohlen

Als letzte große Indoor-Produktion dieser Spielzeit geht Shakespeares Komödie »Viel Lärm um nichts« im martini-Park über die Bühne.

3. Juni 2018 - 8:32 | Thomas Ferstl

Und schon wieder wird bei Projektor gefeiert. Neulich erst der vierjährige Geburtstag, diesmal die 50. Auflage dieser Kolumne.

28. Mai 2018 - 9:54 | Geoffrey Abbott

Bis zum 16. Juni spielt das Theater Augsburg die Oper »Solaris« von Dai Fujikura im martini-Park. Dies ist eine sehenswerte Seltenheit, denn es handelt sich um modernes Musiktheater, das rundum gelungen ist.

28. Mai 2018 - 8:55 | Iacov Grinberg

Die Ausstellung »Phoenix. Modewelten von Stephan Hann« im tim repräsentiert die Position dieses Künstlers in der Mode.