Widerspiegelung der Frauenseele

22. August 2019 - 23:23 | Iacov Grinberg

Während der allgemeinen Ferienruhe hat die Galerie Krüggling uns Zuschauern eine neue Ausstellung beschert: Metamorphosis Floralis, welche die Arbeiten der Künstlerin Valeria Koxunov zeigt.

Obwohl sie keinen »künstlerischen« Hochschulanschluss hat – gleich nach dem Schulabschluss hat sie begonnen, im Fotostudio von Karl Holzhauser zu arbeiten –, zeigen die ausgestellten Arbeiten, dass es richtig ist, sie als Künstlerin zu bezeichnen. Sie hat in ihrer Kindheit mit dem Zeichnen und Malen begonnen, in den letzten zwei Jahren arbeitete sie intensiv mit digitalen Mitteln.

Ausgestellt sind 20 digitale Fotocollagen, die eine Serie bilden. Die großformatigen Arbeiten sind auf Hahnenmühle Bamboo Fine Art Papier ausgeführt. Bei der Laudatio wurde über spezielle technische Mittel, einschließlich eines 12-Farben-Druckers gesprochen, die der Künstlerin geholfen haben, diese Arbeiten zu schaffen. Der Laudator sagte, dass es hier zweifelsohne nicht um eine Fotoarbeit, sondern um hochwertige Malerei geht. Nicht wichtig ist, ob Malerei mit Bleistift, Pinsel oder digitalen Mitteln geschaffen wird.

Die ausgestellten Arbeiten sind meiner Meinung nach eine Widerspiegelung der Frauenseele. In dieser Seele brodeln ständig verschiedene Gefühle, kommen zum Vorschein. Es verschwinden verschiedene Erinnerungen und Emotionen. Die Seele ist wie ein Vulkan. Manchmal kommt es ganz unerwarte zu einer Eruption, die im Inneren brodelnde Gefühle, Erinnerungen und Emotionen kommen heraus.

Auf den meisten Arbeiten der Ausstellung ist ein Frauengesicht zu sehen. Manchmal auch in einem Ring oder Oval, wie auf alten Studiofotografien oder Abbildungen von Heiligen. Rundum und auch in diesem Ring oder Oval befindet sich ein kompliziertes Zusammenspiel von verschiedenen dynamischen farbigen Linien und Flecken, eine Abbildung der brodelnden Gefühle. Die Künstlerin ist jung und das bestimmt eine Menge der floralen Elemente ihrer Arbeiten.

Valeria Koxunovs Arbeitgeber Karl Holzhauser hat mir bestätigt, dass eine Arbeit zur Kunst gehört, wenn sie eine menschliche Seele berührt. Die ausgestellten Arbeiten sind nicht nur ästhetisch schön, sie übertragen eine Stimmung und berühren. Ich kann Ihnen empfehlen, diese Ausstellung selbst zu bewundern.

Ausstellungsdauer: bis Sonntag 25. August, jeweils 17 bis 21 Uhr. Finissage: Mittwoch, 28. August, 18 Uhr.

Thema:

Weitere Positionen

9. November 2019 - 11:35 | Gast

»Ich war schon immer ein Freund von ›unpassenden‹ Instrumenten«, schreibt Moritz Eggert in seinem Gastbeitrag zur »Silly Symphony«, die am 14. November beim Festkonzert zu Leopold Mozarts 300. Geburtstag uraufgeführt wird.

9. November 2019 - 10:19 | Sarvara Urunova

Das Musical »Atlantis« gastierte am 8. November in der Stadthalle Gersthofen.

8. November 2019 - 12:53 | Iacov Grinberg

In der Werkstattgalerie Krüggling ist eine neue Ausstellung von Markus Wülbern »Schöne neue Schöpfung« zu sehen.

7. November 2019 - 11:30 | Juliana Hazoth

Zum 300. Geburtstag von Leopold Mozart widmen sich zahlreiche Wissenschaftler und Autoren ihm und seinem Wirken. Eine Übersicht aktueller Bücher zum Thema

7. November 2019 - 11:02 | Dieter Ferdinand

Das Staatstheater Augsburg zeigt wieder das Schauspiel »Judas« der niederländischen Dramatikerin Lot Vekemans.

6. November 2019 - 10:24 | Renate Baumiller-Guggenberger

Optimierte Akustik im martini-Park und Gian Carlo Menottis »Der Konsul« als Herzstück: Operndirektor Daniel Herzog blickt zuversichtlich auf die Musiktheater-Spielzeit 2019/20.

4. November 2019 - 9:58 | Gast

Die Galerie MZ zeigt noch bis zum 23. November eine spannende Gegenüberstellung des Künstlers Jonas Hafner und des Kunsttheoretikers John Ruskin.

4. November 2019 - 9:41 | Sarvara Urunova

Pünktlich zu Allerheiligen, wenn Themen rund um die Ewigkeit stark präsent sind, lud das Ensemble Más Que Tango zum traditionellen Konzert ins tim ein, diesmal unter dem Motto »Paradies«.

4. November 2019 - 7:47 | Thomas Ferstl

Projektor: Die a3kultur-Film-Kolumne im November

4. November 2019 - 7:29 | Iacov Grinberg

Die diesjährigen Klapps – PuppenSpielTage im Kulturhaus abraxas sind vorbei. Das Festival hat Liebhaber von Puppenspiel reichlich verwöhnt.