Eine Wolke im Garten

ursula_buchegger_wolke_2017_foto_bettina_kohlen.jpg
15. August 2017 - 22:17 | Bettina Kohlen

Der große Obstgarten hinter der Buchegger-Villa im Thelottviertel wird jeden Sommer zum Terrain für eine Installation. Diesmal hängt zwischen den Apfelbäumen eine zartbunte Wolke.

Kommt man der Sache näher, stellt man überrascht fest, dass das luftige Gebilde aus Tausenden farbiger Plastik-Trinkhalme besteht. Die Künstlerin Ursula Buchegger (die Namensgleichheit ist Zufall) arbeitet bevorzugt mit diesem Material, das sie zu streng geometrischen oder, wie hier, biomorphen Objekten zusammensteckt. So wird der simple Gebrauchsgegenstand zum künstlerischen Baustoff von transparenter Leichtigkeit, aus dem Skulpturen wachsen, die kristallin scheinen, deren flirrende Farben sich aber zu einer Einheit zusammenfügen. »Die Wolke« im Buchegger-Garten betört, ist aber zweifellos auch dekorativ. Und das ist ein wenig gefährlich.

Dennoch: Die Installation macht sich gut hier im Grünen, mit den Bäumen korrespondierend schwebt sie zwischen ihnen… Wer mag, kann auch abends vorbeikommen, denn dann wird das Objekt von unten beleuchtet.

Zeitgenössische Kunst im Außenraum spielt in Augsburg keine besondere Rolle. Wenn da nicht Anette Urban und Wolfgang Reichert wären: Die beiden Kuratoren, die bis Ende 2016 die Ecke-Galerie geführt haben und seit einigen Monaten ihren Schauraum maxgalerie bespielen, bescheren uns jeden Sommer eine sehenswerte Installation im Garten des Architekturmuseums.

Bis 29. Oktober täglich bis Mitternacht im Garten des Architekturmuseums, Eintritt frei.

www.architekturmuseum.de/am-schwaben/home
www.maxgalerie.de

Thema:

Weitere Positionen

28. Februar 2021 - 13:58 | Anna Hahn

Der zweite Abend des Brechtfestivals präsentierte unter anderem ein Konzert der »Bolschewistischen Kurkapelle Schwarz-Rot«, Stefanie Reinsperger mit »Ich bin ein Dreck«, Corinna Harfouchs Kurzfilm »Fabriktagebuch/Die Mutter« und einen Beitrag von L-Twills zu Inge Müller.

27. Februar 2021 - 13:40 | Renate Baumiller-Guggenberger

Auftakt zu #digitalbrecht mit der Video-Adaption von Heiner Müllers »Medeamaterial«, Suse Wächters ersten Folgen des Hysterienspiels mit Puppen »Helden des 20. Jahrhunderts singen Brecht« und dem aus der Ukraine übertragenen Konzert des Frauenseptetts »Dakh Daughters«

25. Februar 2021 - 11:48 | Juliana Hazoth

Von Brecht bis heute: Hörspiele schaffen eine besondere Form der Intimität und können gesellschaftlich relevante Themen packend darstellen. Lesebedarf – die a3kultur-Literaturkolumne

24. Februar 2021 - 9:14 | Gast

Martyn Schmidt inszeniert auf seinem Album »kammerton a'a« den demokratischen Neubeginn nach 1945 als großartiges musikalisch-dokumentarisches Hörspiel. Von Gerald Fiebig

22. Februar 2021 - 15:13 | Anna Hahn

Das Staatstheater Augsburg zeigt in seiner Digitalsparte Einar Schleefs »14 Vorhänge« als Uraufführung im imposanten Bühnenbild.

22. Februar 2021 - 11:38 | Martin Schmidt

Der im Hirmer-Verlag erschienene Bildband »Klinger« tröstet über die größtenteils verhinderten 2020er-Jubiläumsschauen zum 100. Todestag des Bildhauers, Malers und Grafikers hinweg. Der Ausstellungskatalog: ein neues Standardwerk und Appetizer auf eine zu erhoffende Ausstellungsfortsetzung.

19. Februar 2021 - 14:04 | Bettina Kohlen

Bei »augsburg contemporary« geht das Projekt »Domestic Space« in die erste von drei Runden.

18. Februar 2021 - 9:30 | a3redaktion

Der Podcast »the ear in earth« präsentiert Audioculture aus Literatur, Poesie und Contemporary Classic

17. Februar 2021 - 6:40 | Gudrun Glock

Der Naturpark Augsburg – Westliche Wälder steckt voller Überraschungen. Einige kreative Macher*innen erschließen dieses Potenzial auf vielfältige Weise und lassen dabei ihrem Einfallsreichtum freien Lauf. Ein Interview mit Anja Dördelmann, Eva Liebig und Stephanie Schmid

15. Februar 2021 - 10:29 | Martin Schmidt

Über Theopoesie: das neue Werk »Den Himmel zum Sprechen bringen« (Suhrkamp) von Peter Sloterdijk