Zeitgenössisch unterwegs

18. Juni 2015 - 17:13 | Bettina Kohlen

Contemporallye geht weiter: Zum zweiten Mal hat Sebastian Lübeck im Martini-Park eine große Gruppenausstellung auf die Beine gestellt.

Das Prinzip – ein Künstler präsentiert weitere Künstler aus seiner Stadt – hat Torsten Mühlbach mit 25 weiteren Münchner Kreativen in zwei Hallen umgesetzt.

Die raumgreifenden Objekte, Videos, Fotografien, Zeichnung und Malerei werden kommentarlos präsentiert, sie verlangen vom Rezipienten, sich ohne Netz darauf einzulassen. Informationen zu Titel, Entstehungszeit oder Preis? Fehlanzeige. Lediglich mit einem Lageplan, der die Namen der Künstler nennt, ausgerüstet, begibt sich der Besucher auf die Wanderung. Da springen einige Teile sofort ins Auge, wie das zwischen gespannten Folien kopfstehende Auto (Moritz Walser, Foto) oder Torsten Mühlbachs Leiterwagenrakete. Diese die Raummitte beanspruchenden Objekten werden von stilleren Arbeiten umrundet. Und unauffällig in der Ecke beim Notausgang hat sich das Ensemble der Bierflaschen niedergelassen (Martin Schmidt) …

Bei aller Präsenz der einzelnen Arbeiten bleibt das Gesamtgefüge rätselhaft. Wie und warum sind die Künstler und ihre Objekte vernetzt? Hm. Aber vielleicht ist das in diesem Fall gar nicht so entscheidend …

Contemporallye füllt eine Lücke. Bereits die erste Location in einer alten Schmiede wurde 2011 aus dem Stand zu einem der spannendsten Kunstorte der Stadt. Das Geheimnis liegt im Zusammenspiel von eher unkommerzieller Kunst, interessierten entspannten Besuchern und einer reizvollen Location.

Contemporallye tut Augsburg gut. Mag sein, dass die aktuelle Ausstellung nicht vollständig überzeugt, doch was Sebastian Lübeck da macht, kann man gar nicht hoch genug einschätzen. This is so contemporallye!

Nochmal zu sehen am Freitag, 19.6. und Samstag, 20.6., jeweils von 11 bis 18 Uhr im Martini-Park Augsburg.

www.contemporallye.com

Thema:

Weitere Positionen

21. Februar 2020 - 10:11 | a3redaktion

Der Podcast zur Kommunalwahl 2020 in Augsburg – ein Projekt von DAZ und a3kultur

19. Februar 2020 - 16:10 | Jürgen Kannler

Dienstagabend startete das »Heiner-Müller-Festival« seine kleine, spannende Hörspielreihe aus dem Kosmos des legitimen Erben Bertolt Brechts im Planetarium der Stadtsparkasse.

19. Februar 2020 - 12:05 | Renate Baumiller-Guggenberger

Das Best of Poetry Slam mit vier virtuosen Wortkünstlern wurde im nahezu ausverkauften Parktheater als beliebtes Brechtfestivalspecial begeistert aufgenommen.

18. Februar 2020 - 12:10 | a3redaktion

Gertrud Scheuberth sucht in ihrem Buch »Das blaue Gehwegschild – ein Vaterbild zerbricht« nach der Kriegsvergangenheit ihres Vaters Johann.

17. Februar 2020 - 10:56 | Jürgen Kannler

Am Freitag startete das Brechtfestival mit einem in manchen Teilen neuen und frischen Bauplan. Besichtigung bis 23. Februar live und auf brechtfestival.de

16. Februar 2020 - 11:16 | Marion Buk-Kluger

Die finnisch-deutsche Thriller/Krimi-Serie »Arctic Circle – Der unsichtbare Tod« über einen rätselhaften Virus startet im ZDF. a3kultur sprach mit Hauptdarsteller Maximilian Brückner.

13. Februar 2020 - 19:26 | a3redaktion

Bei seiner traditionellen Jahrespressekonferenz stellte der Bezirk Schwaben sein Programm Kultur für 2020 vor. a3kultur präsentiert einen kleinen Einblick in das vielfältige Angebot.

12. Februar 2020 - 22:00 | Iacov Grinberg

Die Ausstellung »Pressefoto Bayern 2019« des Bayerischen Journalistenverbands (BJV) gastiert in der LEW Energiewelt am Augsburger Königsplatz.

11. Februar 2020 - 13:19 | Max Kretschmann

»Er ist vernünftig, jeder versteht ihn« – dieses Motto hat sich das Brechtfestival 2020 vom 14. bis 23. Februar auf die Fahnen geschrieben. Eine Programmauswahl

ausstellungsansichtlunaxa_fotodiskurs augsburg.jpg
10. Februar 2020 - 16:42 | Bettina Kohlen

Das Projekt Fotodiskurs von Christof Rehm in der Bergstraße ist immer wieder für überraschende Erlebnisse gut – aktuell ist es eine Rauminstallation.