Ziemlich beste Freunde

5. Juli 2016 - 16:53 | Patrick Bellgardt

Über Geschmack lässt sich streiten: Das Sensemble Theater inszeniert Yasmina Rezas »Kunst« am Jakoberwallturm.

Ist das Kunst oder kann das weg? Ein weißes Bild mit weißen Streifen auf weißem Untergrund – ein echter Antrios. Serge (Jörg Schur) ist jedenfalls mächtig stolz auf seine neueste Errungenschaft. 100.000 Euro hat der kunstbegeisterte Dermatologe für das Gemälde hingeblättert. Sein Freund Marc (Heiko Dietz) versteht die Welt nicht mehr: Wie kann man nur so einen »Scheiß« kaufen? Der dritte im Bunde ist Yvan (Florian Fisch), der eigentlich gerade mit sich selbst zu kämpfen hat, von den beiden Streithähnen aber unvermittelt in die Auseinandersetzung hineingezogen wird.

Das fragile Gebilde dieser Freundschaft wird in Yasmina Rezas »Kunst« bis an die Belastungsgrenze gebracht. Serge ist sich sicher: Das Gemälde hat einen Wert – ästhetisch und monetär. Während sich Marc zunächst scheinbar »nur« über den Kunstgeschmack seines Kumpels lustig macht, wird im Laufe des Stücks klar: Es geht um viel mehr! Dass Serge diesmal nicht mit ihm lachen kann, dass er auf seinem Standpunkt beharrt, kommt Marc einem Verrat gleich. Der weiße Antrios hat ihn ausgestochen. Unterdessen steht Yvan zwischen den Stühlen. Mit der Angewohnheit, es allen irgendwie recht machen zu wollen, gerät auch er in die Schusslinie.

Schur, Dietz und Fisch – in einer herausragenden Ensembleleistung – verkörpern keine Typen, wie wir sie aus launigen Slapstickkomödien kennen. »Kunst« ist herrlich lustig und doch überraschend berührend. Regisseurin Gianna Formicone lässt die Komplexität der Charaktere zu. Immer wieder friert die Szenerie ein, um so einer Figur die Möglichkeit zu geben, ihre Gedanken und ihr Handeln zu reflektieren. Ein Kunstgriff, der dazu beiträgt, den Deckmantel eines harmlos anmutenden Zwists zu lüften und eine tragikomische Beziehungsanalyse zu offenbaren.

Begleitet wird das Kammerspiel von heiteren, wohl überlegten Soundeinspielungen (Lilijan Waworka, »Hanuman Tribe«). Gerade in Situationen, in denen das streitbare Gemälde auf die Bühne kommt, weiß die Musik allein feinste Ironie zu transportieren. Wunderbare Dialoge mit viel Wortwitz machen den Open-Air-Abend im wunderschönen Innenhof des Jakoberwallturms zu einem Highlight des Theatersommers. Ein großer Spaß und ein tolles Stück – weniger über die Kunst, als vielmehr über die Freundschaft.
 
www.sensemble.de

Weitere Positionen

16. April 2021 - 9:13 | Martin Schmidt

Augsburgs Indie-Tankstelle Kleine Untergrundschallplatten veröffentlicht eine 10" von Bart & Friends. »Tolmie Wild Thymes«, so der Titel des Mini-Albums, präsentiert Jangle/Indie-Pop erster Güte.

14. April 2021 - 9:08 | Martin Schmidt

Auf »Wasserstoff« (CD/Digital/Stream) setzt der Augsburger Komponist Stefan Schulzki Gedichte von Unica Zürn, Daniel Graziadei und Joseph von Eichendorff in Tonbilder um. Mit dabei, als zentraler Baustein, ist Sängerin und Vokalkünstlerin Beatrice Ottmann.

13. April 2021 - 14:03 | Martin Schmidt

»Knospen des Frühlings« (Digital/Stream/MC) ist das bemerkenswerte Debüt von Special Snowflake. Der 23-jährige Augsburger Nikita Nakropin führt einzigartig Liedermachertradition mit Elementen aus Hardcore und Emo zusammen.

12. April 2021 - 8:28 | Juliana Hazoth

Diversität ist keine momentane Laune des Marktes, sondern schlicht der Wunsch, Realität abzubilden. Lesebedarf – die a3kultur-Literaturkolumne

11. April 2021 - 13:53 | Gudrun Glock

Gibt es Pflanzen, die Schnecken fernhalten? Was hilft wirklich bei Bienenstichen? Andreas Barlage gibt Auskunft in seinem Buch »Wie kommt die Laus aufs Blatt? Wissenswertes und Kurioses rund um die Tiere in unserem Garten«

9. April 2021 - 9:44 | Juliana Hazoth

»Als wir uns die Welt versprachen« – Romina Casagrande erzählt in ihrem neuen Roman vom Schicksal der Schwabenkinder.

7. April 2021 - 8:43 | Thomas Ferstl

»Projektor«, die a3kultur-Filmkolumne, über die Rückkehr von Filmfestivals, Johnny Depp, einer leichten Dame und eines Streamingdienstes.

6. April 2021 - 11:05 | Renate Baumiller-Guggenberger

Die Bayerische Kammerphilharmonie bringt on air Weltklasse aus Augsburg in die Welt und hat sich dafür auf die Kunst hochwertiger Konzertvideos konzentriert.

5. April 2021 - 6:34 | Gast

Aus der Erde geboren: Vor unserer Haustür erwacht zum Leben, was uns kulinarisch verwöhnt. Wild wachsende Kräuter sind wahre Schätze. Von Björn Kühnel

5. April 2021 - 6:03 | Gudrun Glock

Der neu erschienene Sammelband »Deutsche Geschichte. Von den Anfängen bis heute« führt auf fast 1.000 Seiten über die Epochen.