Zukunftsprojekt Museumslandschaft

21. Dezember 2017 - 12:52 | Jürgen Kannler

2018 steht in Augsburg kulturpolitisch das Thema Museumslandschaft ganz weit oben auf der Tagesordnung.

Im Rahmen des KEK (Kulturentwicklungskonzept, Teil von STEK = Stadtentwicklungskonzept) geht die Stadt der Frage nach, wie sich Politik, Verwaltung und Bürgerschaft diese Landschaft vorstellen und wie diese Vorstellungen in »langfristig angelegte, visionäre und gleichzeitig verbindliche Entwicklungsstrategien« eingearbeitet werden können.

Den Etat belastende Kulturöden werden in absehbarer Zeit wegbrechen, wie die Zweigstelle der Pinakothek der Moderne im Glaspalast

Nun wollen Kulturmacher*innen oft mehr, als die Politik zulassen kann oder will. Vertreter*innen der hiesigen Museumslandschaft wünschen sich zum Beispiel neue Häuser zu den Themen alte Römer, neue Stadtgeschichte, sehr alte Archäologie oder einfach nur ein zeitgemäßes Museumsdepot für ihre Sammlungen. Sie unterfüttern diese Forderungen stimmig, aber ohne wirklichen Nachdruck. Als Kulturarbeiter*in, oft im städtischen Dienst, hat man wohl einiges zu verlieren, wenn man der Politik Widerworte gibt. Die Stadt will derzeit keine neuen Museen und könnte sich diese wohl auch nicht leisten.

Auf der anderen Seite werden den Etat belastende Kulturöden in absehbarer Zeit wegbrechen, wie die Zweigstelle der Pinakothek der Moderne im Augsburger Glaspalast. Wie aus München zu hören ist, soll das Vertragsverhältnis bis 2019 aufgekündigt werden, obwohl die erst seit drei Jahren laufende Ausstellung »Aufruhr in Augsburg. Deutsche Malerei ab 1960« laut Homepage der Pinakotheken noch bis Ende 2020 gezeigt werden soll. Handlungsspielraum hätte man also.

Museumsmacher*innen fordern neue Häuser zu den Themen alte Römer, neue Stadtgeschichte, sehr alte Archäologie und ein Museumsdepot

Um zu klären, wie es in dem Bereich weiter gehen könnte, kommt 2018 also das KEK Museumslandschaft. Organisiert und moderiert von Matthias Henkel (Embassy of Culture, Berlin) und Jochen Ramming (FranKonzept, Würzburg). Beide Agenturen können mit Referenzprojekten punkten und wurden von einer Lenkungskommission berufen, zu der auch Vertreter des alten Kulturbeirats gehörten. Doch ihre Rechnungen werden von der Stadt bezahlt und sie können aus wirtschaftlichen Gründen vielleicht nicht wirklich unabhängig von den Wünschen ihrer Auftraggeber agieren. Erste Vorstellungsrunden vor städtischen Kulturarbeiter*innen fanden bereits statt. Geladene bescheinigen dem Moderatorenteam einen guten Auftritt. In einigen Wochen wollen sie einen ersten Fahrplan für den rund 18 Monate dauernden Prozess vorstellen. 

Vielleicht klärt sich bis dahin auch in welcher Form Galerien, nicht-städtische Museen und Sammlungen, Kunstverbände und Institutionen sowie Kurator*innen und andere Akteure dieser Szene in das Zukunftsprojekt Museumslandschaft mit einbezogen werden. 

Weitere Positionen

daniela_kammerer_haut_ums_hirn_pr005.jpg
18. Juli 2018 - 10:53 | Bettina Kohlen

Eine große Einzelausstellung in der Schwäbischen Galerie in Oberschönenfeld gibt Einblick in das aktuelle Werk von Daniela Kammerer.

17. Juli 2018 - 14:11 | Iacov Grinberg

Die Ausstellung »Alles fließt! Flößerei in Augsburg auf dem Lech und der Donau« ist noch bis Oktober im Grafischen Kabinett zu sehen

16. Juli 2018 - 10:35 | Renate Baumiller-Guggenberger

Hell gesehen und musikalisch virtuos gespielt: Das finale Konzert der bayerischen kammerphilharmonie begeistert die Hörer im Parktheater nachhaltig.

13. Juli 2018 - 12:30 | Dieter Ferdinand

Die Syrisch-orthodoxe Gemeinde in Augsburg feiert am 15. August das 20-jährige Bestehen ihrer Marienkirche.

11. Juli 2018 - 9:34 | Renate Baumiller-Guggenberger

Das 20. Open-Air-Festival »Konzerte im Fronhof« präsentiert vom 20. bis 22. Juli hochkarätige Stamm- und Stargäste in einem Jubiläumsprogramm, das »zaubert und flötet«, Mozart, Bruch und Beethoven, aber auch Jazz und Weltmusik vereint.

5. Juli 2018 - 8:42 | Patrick Bellgardt

17 Jahre lang leitete Benigna Schönhagen das Jüdische Kulturmuseum Augsburg-Schwaben. In dieser Zeit entwickelte sich das Haus zu einer überregional renommierten Institution.

4. Juli 2018 - 8:09 | Gino Chiellino

Für seine Kolumne »Deutsch richtig und gut« hat Gino Chiellino Begriffe gesucht, die er paarweise umschreibt, um zu zeigen, wie er sie anders versteht als seine Gesprächspartner. Der 20. Teil der Serie.

3. Juli 2018 - 15:14 | Julian Stech

André Bückers Mut hat sich ausgezahlt: Standing Ovations bei der Uraufführung des mit Spannung erwarteten Fugger-Musicals »Herz aus Gold« auf der Freilichtbühne.

3. Juli 2018 - 0:56 | Iacov Grinberg

Am 3. Juli wurden in Anwesenheit von vielen Beteiligten und Pressevertretern die »Rathaus-Taschen« vorgestellt.

2. Juli 2018 - 9:22 | Renate Baumiller-Guggenberger

Literarisch-komödiantischer Theaterabend um Lust und Leid der Liebe: Das Sensemble feiert mit der Produktion »Herz über Kopf 2.0« sein Freilichtjubiläum am Jakoberwallturm.