Revolution und Avantgarde: Die Erfindung des Rußn

Revolution und Avantgarde: Die Erfindung des Rußn

20. Februar 2019 - 19:30

Abraxas

Lesung mit Daniel Bayerstorfer & Tobias Roth

Die beiden Münchner Lyriker Tobias Roth (geb. 1985) und Daniel Bayerstorfer (geb. 1989) beschäftigen sich in ihrem gemeinsam verfassten Langgedicht „Die Erfindung des Rußn“ mit den Ereignissen der Revolution(en) in München 1918/19. Am Vorabend des 100. Jahrestages der Ermordung von Kurt Eisner, dem ersten Ministerpräsidenten des Freistaats Bayern, stellen sie das Buch vor, das im Münchner Aphaia Verlag erschienen ist. Darin gehen sie der Frage nach: Wie können wir mit einer hundert Jahre alten Revolution in Kontakt bleiben, im Alltag, ganz alltäglich? Wir könnten zum Beispiel einen Schluck von einem Rußn nehmen – das Mischgetränk aus Weißbier und Zitronenlimonade wurde für die Soldaten der Münchner Räterepublik erfunden, die in den großen, ja bombastischen Wirtshäusern der Innenstadt stationiert waren. Tobias Roth und Daniel Bayerstorfer haben sich zusammen mit dem Münchner Fotografen Mathias R. Zausinger dieses Detail herausgegriffen und ein langes Gedicht bzw. ein kurzes Epos geschrieben und illustriert: ein Strudel aus Bildern, ein feierlicher Enthusiasmus, ein Feuerwerk der Fakten und Fiktionen. Wie wollen wir uns heute zu Risiko, Revolution und Ruß verhalten?
Mit freundlicher Unterstützung der Karl Häusler Kulturstiftung, vertreten durch die Stadt Augsburg

Veranstaltungsort: Ballettsaal im Kulturhaus abraxas
Termin: Do 20.2., 19.30 Uhr
Eintritt: frei, Spenden willkommen
Info: www.aphaia.de