Ballett? Rock it!

Ballett? Rock it!

22. April 2019 - 15:00

Brechtbühne

»Ballett? Rock it!« ist ein dreiteiliger Ballettabend und eine Hommage an Rockmusik. Sie dient nicht der passiven musikalischen Zerstreuung in der Straßenbahn, sondern das ist Musik mit einem enormen Identifikationspotential. Gerade in ihren Ursprüngen in den 50er und 60er Jahren war sie von einer revolutionären Kraft beseelt. Sie stand für die Befreiung einer ganzen Generation – sexuell, politisch und gesellschaftlich – und fasste die brodelnde Unzufriedenheit mit den bestehenden Verhältnissen in noch nie gehörte Gitarrenklänge. Die Rock- und Popmusik mit ihrer Vision von Liebe, Freiheit und Frieden wurde für viele zur Ersatzreligion und Musiker wie David Bowie, Jimi Hendrix oder Jim Morrison zu Halbgöttern. Auch wenn Rockmusik heute durch ihre Kommerzialisierung viel von ihrer gesellschaftlich-revolutionären Kraft eingebüßt hat – ihre unvergleichlich elektrisierende Aura ist bis heute unverfälscht. In Ballett? Rock it! spüren drei Choreografen ohne Wenn und Aber dem Lebensgefühl von Rockmusik nach. ­Riccardo De Nigris erforscht mit »Together« zur Musik von Bruce Springsteen die Hauptquelle künstlerischer Inspiration. In »Heroes – A« erzählt ­Marguerite Donlon zur Musik von David Bowie den Weg von fünf jungen Menschen: »Ein Weg voller Hindernisse, gro­ßem Erwartungsdruck und Übernahme fremder Träume.« (­Marguerite Donlon). Und in »Club 27« choreografiert der Augsburger Ballettdirektor Ricardo Fernando die Musik von Künstlern, die das Alter von 27 Jahren nicht überschritten haben: Brian Jones, Janis Joplin, Jimi Hendrix, Jim Morrison, Kurt Cobain und Amy Wine­house. Ballett? Nein! Rock it!!

Themen: Theater/Bühne