Brecht und Konsorten: Charles Dickens. Oliver Twist

foto_charles_dickens.jpg

Brecht und Konsorten: Charles Dickens. Oliver Twist

1. März 2020 - 11:00

Brechthaus

“Oliver Twist“ war zunächst von 1837 bis 1839 als Fortsetzungsroman in einer britischen Zeitung erschienen und schlagartig ein Erfolg. Die schonungsloseste Armuts-Darstellung und scharfe Kritik am britischen Wohlfahrtssystem zur Zeit der industriellen Revolution saß. Beschrieben wird die Geschichte des Waisenjungen Oliver Twist, der versucht seinen katastrophalen Lebensumständen zu entkommen und dennoch, ungewollt, Mitglied einer Räuberbande wird.

Dickens stellt in seinem Roman das Idealbild der ländlichen Idylle dem menschenverachtenden, kapitalistischen Sumpf der Großstadt gegenüber, der geprägt ist von Gier und Korruption. Durch seine drastische Schilderung von Einzelheiten wie Gewalt gegen Kinder, Elend und Ausbeuterei gilt „Oliver Twist“ bis heute als eines der klassischen Werke der englischen Literatur.

Lesung mit Stefan Schön

Themen: Literatur