Brecht und Konsorten - Siegfried Lenz: „Die Deutschstunde“

schoen_lesend_2020.jpg

Brecht und Konsorten - Siegfried Lenz: „Die Deutschstunde“

14. August 2021 - 11:00

Brechthaus

Das Thema des 1968 erschienenen Romans ist die Loslösung eines Sohnes vom strengen und schwierigen Vater. Polizist Jepsen – der „nördlichste Polizeiposten Deutschlands“ – erhält in Berlin den Auftrag, dem nonkonformistischen Künstler Max Ludwig Nansen in der Zeit des Nationalsozialismus das vom NSRegime ausgesprochene Malverbot zu übermitteln und dieses Verbot anschließend auch zu überwachen. Der Sohn des Polizisten – Siggi – ist wie der Vater mit dem Maler befreundet und gerät in einen Gewissenskonflikt. Er versucht die Bilder Nansens zu retten und stellt sich damit offen gegen den Vater. Ihren speziellen Reiz bekommt die Romanstruktur durch immer wieder eingeblendete Reminiszenzen, die in die Rahmenhandlung eingebunden sind: Siggi Jepsen muss als Zögling einer Anstalt für schwer erziehbare Kinder als Bestrafung einen Aufsatz mit der Überschrift „Die Freuden der Pflicht“ verfassen. Schulheft um Schulheft füllt Siggi Jepsen mit Erinnerungen an die Geschichte seines Vaters.

Die Lesung findet um 11 Uhr und um 15 Uhr statt.
Eine telefonische Anmeldung ist erforderlich: 0821 - 5020735

Themen: Literatur