Zum Fressen gern? Tiere und ihre Menschen

Foto: Ulrich Ammersinn

Zum Fressen gern? Tiere und ihre Menschen

23. September 2020 - 10:00

Museum Oberschönenfeld

Haustier, Nutztier, Leibspeise – Tiere begegnen uns überall. Unsere Beziehung zu ihnen ist widersprüchlich: Wir züchten, dressieren und schlachten Tiere. Gleichzeitig dienen sie uns als Freunde, Partner und Gefährten. Wie passt das zusammen? Die Ausstellung geht auf Spurensuche und beleuchtet die unterschiedlichen Funktionen von Tieren in der Gesellschaft. Während „Arbeitstiere“ nahezu aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwunden sind, nehmen die „Lieblingstiere“ einen Großteil unserer Freizeitwelt ein – für sie gibt es Bekleidung, Spielzeug und sogar Friedhöfe.

So wandelt die Ausstellung auf dem Spannungsfeld zwischen Ausbeutung und Fürsorge, Freundschaft und Feindschaft, Lieben und Töten. Anhand ausgewählter Objekte aus der Sammlung, privater Leihgaben und persönlicher Geschichten werden die vielfältigen Beziehungen zwischen Menschen und Tieren facettenreich präsentiert. Interventionen eröffnen ethische und ökologische Perspektiven, die Selbstverständlichkeiten im Umgang mit Tieren hinterfragen. Dazu laden interaktive Stationen die Besucher zum Mitmachen und Nachdenken ein. Und es zeigt sich: Tiere sind das, was wir aus ihnen machen – ein Produkt unserer Vorstellungen.

Themen: Ausstellung