Patricija Jurkšaitytė – Shelters // Bleiben

Patricija Jurkšaitytė – Shelters // Bleiben

25. November 2021 - 10:00

Neue Galerie im Höhmannhaus

Patricija Jurkšaitytė (*1968 in Vilnius) ist eine klassische Malerin, die in der vermeintlich klaren Erkennbarkeit ihrer Bilder verblüffende Irritationen schafft. Charakteristisch hierbei ist ihr Vorgehen, Nichtsichtbares durch Abwesenheit deutlich zu machen. Klassische Vorbilder niederländischer und italienischer Landschafts- und Genremalerei seit dem 14. Jahrhundert werden in den eigenen Malprozess hineingezoomt, um sie in ganz neue Bildgeschichten zu überführen: So zeigt Jurkšaitytės Version von Giorgiones berühmter »Schlummernder Venus« nur das leere Bett vor einem weiten Ausblick in die liebliche Landschaft. In Jan van Eycks »Arnolfi-Hochzeit« (Bild) fehlen die porträtierten Personen und hinterlassen den nun leeren Raum still und geheimnisvoll. Ebenso sieht man in der Darstellung von Leonardos »Letztem Abendmahl« nur die verlassene, lediglich von einem weißen Tischtusch bedeckte Tafel. Die »Dutch Stories« führen diese Strategie fort, die in den in Augsburg erstmals gezeigten Bildern der Künstlerin zum Tragen kommt.

Neben Ausstellungen in wichtigen litauischen Institutionen wie dem CAC Contemporary Art Center Vilnius war sie 2018 in einer Einzelausstellung im Sla307 Art Space in New York vertreten. Ihre Werke befinden sich in privaten Sammlungen in Litauen und im Ausland, darunter dem MO Museum und der Lewben Art Foundation Vilnius.

»Shelters // Bleiben« ist die erste Einzelausstellung der Künstlerin in einer deutschen Museumsinstitution.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr

www.kunstsammlungen-museen.augsburg.de/shelters