Magie vom Dach der Welt: Der tibetische Kulturraum im Spiegel seiner Kunst

Magie vom Dach der Welt: Der tibetische Kulturraum im Spiegel seiner Kunst

25. August 2019 - 10:00

Schaezlerpalais

Rätselhafte archäologische Streufunde, Schmuck und prachtvoll verzierte Gebrauchsgegenstände sowie mittelalterliche Kultfiguren aus dem tibetischen Kulturkreis stehen im Zentrum dieser Ausstellung (20.07.–10.11.2019). Die Exponate skizzieren die Kulturen des einstigen tibetischen Großreichs – eines geografisch riesigen Raumes in Zentralasien. Auch die zeitlichen Dimensionen, in welchen die Objekte angefertigt wurden, sind beeindruckend: Sie reichen vom 1. Jahrtausend v. Chr., über das Mittelalter bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts. Eines jedoch verbindet diese völlig unterschiedlichen Artefakte: Sie alle wurden auf die eine oder andere Weise von der tibetischen Kultur geprägt und sind eng mit den magischen Aspekten der tibetischen Religion verbunden. Durch sie erschließt sich die beeindruckende Geisteswelt eines Kulturkreises, der sich dank ungezählter Einflüsse aus Zentralasien, Indien, dem iranischen Raum und China zu einer der faszinierendsten Kulturen der Menschheitsgeschichte entwickelte.

Parallel zur Präsentation im zweiten Stock werden im Café und Liebertzimmer des Schaezlerpalais historische Fotografien aus Tibet gezeigt, die Chantal Weihreter auf den gemeinsamen Reisen nach Tibet mit Hans Weihreter, dem Kurator der Hauptausstellung, anfertigte.

Themen: Ausstellung