Ausstellungen & Kunstprojekte

Eine aussagekräftige Metapher

Iacov Grinberg
16. Juli 2021

Die Ausstellung »Neustart 3000« in der Galerie Süßkind zeigt bildhauerische Arbeiten von Christiane Osann und Tobias Freude. Bei a3kultur-Autor Iacov Grinberg lösten sie besondere Erinnerungen aus.

In der Regel bewertet man bei einer Ausstellung die ausgestellten Arbeiten und manchmal auch die Arbeit des Galeristen. Bei der neuen Schau in der Galerie Süßkind war ich von letzterer sehr beeindruckt. Sybille Terpoorten überzeugte mit der Auswahl der Arbeiten und deren Anordnung im Raum.

40 Werke von Christiane Osann sind Miniaturen: Figürchen in einem Nussschalenboot, in verschiedenen kleinen Flaschendeckeln, Figürchen und Szenen, die aus einem Holzstück fein geschnitzt sind, in leeren Saftkartons, wie in einem Puppenhäuschen.

Das erinnerte mich an meine Kindheit in der Nachkriegszeit, als wir zu fünft in zwei kleinen Zimmern lebten. Wenn es im Herbst kalt und regnerisch war, saßen wir, die Kinder, zu Hause und kneteten etwas aus Plastilin, schnitzten mit einer Laubsäge kleine Wandregale oder mit einem Messer oder Meisel etwas aus einem Holzstück. Die geschaffenen Objekte waren klein, es war wenig Platz in der Wohnung. Wir suchten am Rande des Tisches oder in Regalen ein bisschen Platz, wo sie stehen konnten. Ähnlich sind die Arbeiten im ersten Raum der Galerie Süßkind an Wänden, zwischen Häufchen verschiedener Süßigkeiten, in bunten Hüllen und Büchern platziert. Sie dominieren den Raum nicht, sie schmiegen sich bescheiden ein.

In der zweiten Räumlichkeit der Galerie stehen eng zueinander einige eiserne Regale, auf welchen zahlreiche große Gläser mit Schraubdeckeln stehen. Sie werden üblicherweise für Obstkonserven genutzt. Der Künstler Tobias Freude hat in ihnen verschiedene Gegenstände platziert. An den Wänden hängen einige Attrappen von Lebensmitteln. Dies schien mir als eine Anspielung auf ein Lager oder einen Vorratskeller – und an Hamsternkäufe, die zu Beginn der Corona-Pandemie nicht selten waren.

Die gesamte Ausstellung weckte in mir Erinnerungen an die ersten Wochen des Lockdowns, als  unsere Welt plötzlich ganz klein geworden war. Ein Supermarkt erwies sich als nur mit Schwierigkeiten erreichbar, ein Besuch bei Verwandten und Bekannten war fast unmöglich, die Arbeit für einige nur aus dem Homeoffice zu bewältigen. Wir hatten das Gefühl aus einer belagerten Stadt zu kommen, in der es nur hinter den eigenen, mitunter engen Wänden mehr oder weniger sicher ist. Draußen lauerte plötzlich eine schreckliche Gefahr.

Dieses starke Gefühl, diese Erinnerung auszulösen, ist ein unbestreitbarer Erfolg der Galeristin – eine gelungene aussagekräftige Metapher. Besuchen Sie diese Ausstellung, vielleicht erfreuen Sie einzelne Arbeiten oder aber wie bei mir ihre Gesamtheit. Das ist noch bis zum 31. Juli möglich.

galeriesuesskind.blogspot.com

Weitere Positionen

26. Juli 2021 - 10:36 | Jürgen Kannler

Auf diesen einfachen Nenner brachte Helge Schneider das Strandkorb-Festivalkonzept an der Augsburger Messe. Eine halbe Stunde nach dem Start brach der Entertainer entnervt seine Show ab und verließ samt Band die grotesk überdimensionierte Bühne.

26. Juli 2021 - 10:08 | Iacov Grinberg

In der Galerie Cyprian Brenner hat die neue Ausstellung »Wiedersehen mit der Gegenwart« ihre Pforten geöffnet. Sie zeigt Arbeiten von Christofer Kochs.

22. Juli 2021 - 10:22 | Renate Baumiller-Guggenberger

Die Open-Air-Operngala des Staatstheaters begeisterte die Zuschauer mit einem musikalischen Feuerwerk am Roten Tor.

21. Juli 2021 - 12:02 | Juliana Hazoth

Mit »Sara« erschien Ende Juni eine zeitgenössische Neuinterpretation des lateinamerikanischen Autors Sergio Ramírez, der darin die Geschichte der Frau Abrahams nacherzählt.

19. Juli 2021 - 14:43 | Renate Baumiller-Guggenberger

Mit einem sehr persönlichen, auch von der Corona-Erfahrung beeinflussten Solo-Programm »Bei mir« erfüllte sich der charismatische bayerische Liedermacher und TV-Moderator Werner Schmidbauer (»Gipfeltreffen«) kurz vor seinem 60. Geburtstag und nach langer Zeit im Duo mit Martin Kälberer das Bedürfnis, alleine auf der Bühne zu stehen. Am Sonntag gastierte er mit einer Doppelvorstellung im gut besuchten Parktheater.

19. Juli 2021 - 9:52 | Bettina Kohlen

Gegenwärtige Kunst geht oft Wege jenseits des Analogen. Digital verfremdete Klänge, virtuelle Realitäten öffnen die Sinne für die vielen Herangehensweisen künstlerischer Arbeit. Hier ein paar Möglichkeiten, das eigene Spektrum des Erlebens der Kunst zu erweitern.

15. Juli 2021 - 12:42 | Renate Baumiller-Guggenberger

Mit weit mehr als mit »Klezmer & mehr« wurde die zweite »Ausgabe« des nachgeholten Sinfoniekonzerts der Augsburger Philharmoniker unter der Leitung vom GMD Domonkos Héja am Dienstagabend im Kongress am Park zu einem in mehrfacher Hinsicht denkwürdigen Ereignis.

13. Juli 2021 - 14:00 | Björn Kühnel

Die Tomate: Wer jemals eine noch von der Sonne gewärmte, vollreife Frucht direkt von der Staude verzehrt hat, weiß, was Geschmackserotik ist.

13. Juli 2021 - 13:04 | Anna Hahn

Spätestens seit Donald Trumps Amtszeit als US-Präsident scheint die kollektive Wahrnehmung der USA eine andere zu sein. Vorbei der golden glänzende American Dream. Auch Hollywood, das letzte Bollwerk des schönen Scheins, bleibt von dieser Trendwende nicht verschont. Statt verlogenem Glitzer und Glamour drängen raue Filme über gesellschaftliche Underdogs in den Mainstream der internationalen Filmwelt. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne im Juli.

13. Juli 2021 - 12:09 | Bettina Kohlen

Der vielfältig aktive Künstler Norbert Kiening zeigt in der Schwäbischen Galerie des Museums Oberschönenfeld in einer umfangreichen Einzelausstellung Arbeiten aus den letzten beiden Jahrzehnten.