Mittendrin im Geschehen

8. November 2018 - 13:10 | Severin Werner

Tatort Augsburg: Das Staatstheater mischt die Uni auf.

In einer seiner allseits beliebten Rundmails warnt Klaus Prem (Pressesprecher der Universität Augsburg) die Studierenden vor »Hilfeschreien« und »sonstigen eigenartigen Dingen« auf dem Campus, die man eigentlich nur aus dem Fernsehen oder Krimis kennt. Grund dafür ist die vierte Folge der Serie »Tatort Augsburg« die am 26. Oktober und den darauffolgenden Spielterminen einen großen Teil des Campus als Kulisse nutzen wird.

Am Theaterabend, kurz nachdem sich das Publikum beim Parkdeck der Universität zusammengefunden hat, kommt aus einer Rauchwolke plötzlich eine wild-hupende Ape angerast, was sofort für Gelächter sorgt. »Guckt doch nicht so blöd, kann mir mal einer helfen!« Der Schauspieler springt aus dem kleinen Gefährt und fordert die paralysierte Menge auf, ihm die Ladeluke zu halten. Einer der Zuschauer traut sich vor und wird dadurch ganz unfreiwillig zum Mittäter. Sofort wird einem klar, dass man hier keinem gewöhnlichen Theaterstück beiwohnt. Durch die Interaktion mit den Schauspielern fiebert man nicht nur im Kopf mit, sondern befindet sich körperlich im Stück. Den beiden Ermittlern folgend, spaziert man über den Campus der Universität und wird dabei ständig von der Seite angepöbelt, was immer wieder für Lacher sorgt.

Dass man wahrgenommen wird und in das Stück einfließt, ist auch den Schauspielern zu verdanken, die spontan entstehende Situationen einfach in den Verlauf miteinbauen. Obwohl sich später herausstellt, dass es sich »nur« um einen Bücherdiebstahl handelt, fiebert man mit – man ist schließlich auch mittendrin im Geschehen.

Mit absoluter Sicherheit kann prophezeit werden, dass bei diesem Theaterformat niemand einschläft (dafür fehlt einfach ein Stuhl und die verbrauchte Raumluft). Wer außerdem das Gefühl hat, dass ihm beim klassischen Bühnentheater etwas der Schwung fehlt, dem darf hier eine klare Empfehlung für die Reihe »Tatort Augsburg« ausgesprochen werden.

www.staatstheater-augsburg.de

Foto (Jan-Pieter Fuhr):  Andrej Kaminsky, Anatol Käbisch, Linda Elsner, Roman Pertl

Weitere Positionen

17. September 2019 - 14:26 | Renate Baumiller-Guggenberger

Auch in die dritte Spielzeit startet Augsburgs Ballettdirektor Ricardo Fernando voller Tatendrang und Optimismus, mit sieben neuen Tänzern und einem bewegten Spielplan

15. September 2019 - 14:34 | Iacov Grinberg

In seiner Kunsthalle im abraxas zeigt der Berufsverband Bildender Künstler die Ausstellung »besSITZen – Objekt Stuhl«.

12. September 2019 - 14:34 | Renate Baumiller-Guggenberger

Ursula Anna Neuner feiert im Kulturhaus abraxas das 25-jährige Jubiläum ihrer »tanzwerkstatt«

11. September 2019 - 13:30 | lab binaer

Am Wochenende ging die Ars Electronica unter dem diesjährigen Motto »Out of the Box – The Midlife-Crisis of the Digital Revolution« zu Ende. Benjamin Stechele vom Augsburger Labor für Medienkunst LAB BINÆR berichtet für a3kultur vom Linzer Festival.

Freie Plätze
9. September 2019 - 10:25 | Gast

In einem Gastbeitrag fordert der Leiter des Augsburger Sensemble Theaters, Sebastian Seidel, einen großen kulturpolitischen Wurf für die freien darstellenden Künste.

9. September 2019 - 9:57 | Thomas Ferstl

Projektor – die a3kultur-Filmkolumne im September

23. August 2019 - 10:35 | Bettina Kohlen

Die Vergänglichkeit ist ein grundsätzlicher Bestandteil des Lebens, das einem permanenten Wandel unterliegt. Doch können wir nicht nur daneben stehen und unbeteiligt tun – Menschen gehören zu diesen Veränderungen, sind Teil, aber beeinflussen auch massiv. Was das mit Kunst zu tun hat? Viel. Diesmal in Augsburg und Bregenz.

22. August 2019 - 23:23 | Iacov Grinberg

Während der allgemeinen Ferienruhe hat die Galerie Krüggling uns Zuschauern eine neue Ausstellung beschert: Metamorphosis Floralis, welche die Arbeiten der Künstlerin Valeria Koxunov zeigt.

18. August 2019 - 18:13 | Martin Schmidt

Schneidemaschine, Jazz, Neues aus Noise – hochqualifizierte Verstöße gegen die allgemeine Pop-Verordnung. Das Augsburger Duo Schnitt legt das Album des Jahres vor. Eine Rezension von Martin Schmidt.

14. August 2019 - 9:08 | Patrick Bellgardt

Am 24. August gastiert Purple Schulz im Wittelsbacher Schloss in Friedberg. Die 80er-Jahre-Ikone präsentiert ihr neues Album »Nach wie vor« open air im Innenhof. Ein Interview