Mittendrin im Geschehen

8. November 2018 - 13:10 | Severin Werner

Tatort Augsburg: Das Staatstheater mischt die Uni auf.

In einer seiner allseits beliebten Rundmails warnt Klaus Prem (Pressesprecher der Universität Augsburg) die Studierenden vor »Hilfeschreien« und »sonstigen eigenartigen Dingen« auf dem Campus, die man eigentlich nur aus dem Fernsehen oder Krimis kennt. Grund dafür ist die vierte Folge der Serie »Tatort Augsburg« die am 26. Oktober und den darauffolgenden Spielterminen einen großen Teil des Campus als Kulisse nutzen wird.

Am Theaterabend, kurz nachdem sich das Publikum beim Parkdeck der Universität zusammengefunden hat, kommt aus einer Rauchwolke plötzlich eine wild-hupende Ape angerast, was sofort für Gelächter sorgt. »Guckt doch nicht so blöd, kann mir mal einer helfen!« Der Schauspieler springt aus dem kleinen Gefährt und fordert die paralysierte Menge auf, ihm die Ladeluke zu halten. Einer der Zuschauer traut sich vor und wird dadurch ganz unfreiwillig zum Mittäter. Sofort wird einem klar, dass man hier keinem gewöhnlichen Theaterstück beiwohnt. Durch die Interaktion mit den Schauspielern fiebert man nicht nur im Kopf mit, sondern befindet sich körperlich im Stück. Den beiden Ermittlern folgend, spaziert man über den Campus der Universität und wird dabei ständig von der Seite angepöbelt, was immer wieder für Lacher sorgt.

Dass man wahrgenommen wird und in das Stück einfließt, ist auch den Schauspielern zu verdanken, die spontan entstehende Situationen einfach in den Verlauf miteinbauen. Obwohl sich später herausstellt, dass es sich »nur« um einen Bücherdiebstahl handelt, fiebert man mit – man ist schließlich auch mittendrin im Geschehen.

Mit absoluter Sicherheit kann prophezeit werden, dass bei diesem Theaterformat niemand einschläft (dafür fehlt einfach ein Stuhl und die verbrauchte Raumluft). Wer außerdem das Gefühl hat, dass ihm beim klassischen Bühnentheater etwas der Schwung fehlt, dem darf hier eine klare Empfehlung für die Reihe »Tatort Augsburg« ausgesprochen werden.

www.staatstheater-augsburg.de

Foto (Jan-Pieter Fuhr):  Andrej Kaminsky, Anatol Käbisch, Linda Elsner, Roman Pertl

Weitere Positionen

6. Juli 2019 - 8:15 | Renate Baumiller-Guggenberger

Ganz klassisch – die a3kultur-Klassik-Kolumne im Juli

1. Juli 2019 - 12:57 | Renate Baumiller-Guggenberger

Premiere von Andrew Lloyd Webbers Rockoper »Jesus Christ Superstar« auf der Freilichtbühne am Roten Tor

1. Juli 2019 - 8:41 | Gast

Quergelacht: die a3kultur-Kabarett-Kolumne im Juli. Von Marion Buk-Kluger

28. Juni 2019 - 8:01 | Iacov Grinberg

Die neue Ausstellung »Immer Kopf« in der Galerie Süßkind zeigt Arbeiten von Mike Mayer.

26. Juni 2019 - 13:00 | Thomas Ferstl

Der Juli ist bald da, die Temperaturen steigen und die Kinoleinwände zieht es hinaus an die frische Luft. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

21. Juni 2019 - 10:23 | Bettina Kohlen

Ein Kaiser und ein Dichter spielen in diesem Sommer große Rollen im Augsburger Ausstellungsgeschehen.

21. Juni 2019 - 10:20 | Iacov Grinberg

Seit zwei Monaten tagt das »Philosophische Café« im Brechthaus. Das Thema der letzten Sitzung war »non-verbal«

Fotomontage: Susanne Thoma, Foto Haller: Fred Schöllhorn
19. Juni 2019 - 16:29 | Susanne Thoma

Pareaz e.V. hat zusammen mit dem Quartiersmanagement Oberhausen ein Projekt der kulturellen Kinder- und Jugendarbeit mit dem Titel »Bring' den Haller auf den Platz!« gestartet.

17. Juni 2019 - 8:40 | Jürgen Kannler

»Positive und kreative Utopien zu entwickeln, bedeutet nicht Naivität, sondern praktische Vernunft« – tim-Direktor Karl B. Murr im Interview mit a3kultur

14. Juni 2019 - 14:04 | Patrick Bellgardt

Vom 14. bis 16. Juni steigt das Internationale Django Reinhardt Festival im Parktheater des Kurhauses Göggingen. Der Augsburger Vibraphon-Virtuose Wolfgang Lackerschmid gestaltet den Abschluss des Gipsy-Jazz-Events. Ein Interview