Club & Livemusik

Wohlfühl-Jazz mit Retro-Flair

Lizzie Thomas © a3kultur/möckl

Die New Yorker Jazzsängerin Lizzie Thomas bezauberte mit viel Charme und großer Stimme das Augsburger Publikum im Abraxas Theater.

Schon das Outfit der weltweit geschätzten Sängerin setzt ein klares Signal, in welcher musikalischen Ära sich ihr Jazzverständnis bewegt. Mit Stilettos, Petticoat und Smoking-Jacket reisen wir bereits optisch zurück in die 1930er- bis 1960er-JahreJahre. Also in die Blütezeit des Vocaljazz. In jeder Bar spielte damals eine Jazz-Combo und vertrieb die Schwermut des Alltags mit guten Songs und reichlich Drinks.

Dementsprechend auch die Bandbesetzung. Piano (Claude Diallo), Kontrabass (Mark Wade) und Schlagzeug (James Williams). Klassisch eben und absolut überzeugend.

Angenehm unmodern

Souverän und mit präsenter Stimme groovte sich Lizzie unaufgeregt und gekonnt durch den Abend. Immer bestens unterstützt von ihrer Band. Sie beherrscht die große Kunst des inzwischen schon selten gewordenen Unterhaltens im besten Sinne. Hier geht es nicht um furiose Jazz-Attaken, um eine Erneuerung der Klassiker aus dem Real Book, sondern schlicht und einfach um die Musik, wie sie damals geschrieben und aufgeführt wurde. Klassiker wie »Love for sale«, »Round Midnight« oder das großartige »Smile« (im Übrigen von Charlie Chaplin komponiert!) erklangen bei ihr in alter Schönheit, Klarheit und mit sehr viel Hingabe für die feinen Nuancen. Die kleinen Soloeinlagen ihrer Mitmusiker zeigten zudem, was für Könner mit ihr auf der Bühne standen.

Achtung Aufnahme!

Das Konzert mit Lizzie Thomas war bereits das dritte der Abraxas Sessions-Reihe und wurde daher auch live mitgeschnitten. Erscheinen wird das Ereignis dann, wie die Vorgänger auch, auf dem New Yorker Label »Dot Time Records«. Dieses umtriebige Label veröffentlicht neben Neuerscheinung auch alte Jazz-Klassiker wieder. Darunter zum Beispiel die Einspielungen von Chet Baker zusammen mit Wolfgang Lackerschmid. Und hier schließt sich der Kreis, denn Lackerschmid ist auch der musikalische Leiter der Abraxas Sessions. 

Wir können uns daher auf viele weitere tolle Konzerte freuen. Die nächsten Termine sind für den 17. Oktober, 14. November und 12. Dezember geplant. Also schon einmal dick im Kalender eintragen, denn etwas mehr Interesse an dieser Reihe könnte nicht schaden.

www.kulturhaus-abraxas.de

Das könnte Sie auch interessieren

Martin Schmidt
Club & Livemusik, Messen & Märkte

It's a 10-Inch now

Die Schallplattenbörse feiert ihr 10-Jähriges. Für Pfingstmontag, 20. Mai lädt die Jubiläums-Edition #17 in die Ballonfabrik ein.

Martin Schmidt
Club & Livemusik

Kalimba und Piano im Schloss

»Sparkle of Joy« heißt das farbenprächtige Weltmusik-Programm, mit dem Fred Brunner und Njamy Sitson im Wittelsbacher Schloss in Friedberg auftreten.

Martin Schmidt
Club & Livemusik, Festival

Das Amore-Modul 2024: More Modulare amore!

Von Freitag, 17. bis Sonntag, 19. Mai heißt es wieder: Modulamore! Das Modular-Festival geht auf dem Gaswerksgelände in seine 2024er-Edition. Hier die Infos in Sachen Livemusik.