In Memoriam

nilsmoenkemeyer
20. November 2012 - 8:30 | Sarvara Urunova

Die Bayerische Kammerphilharmonie im Rahmen des Festivals der 1000 Töne

Werke von Gideon Klein, Pavel Haas, Ödön Pártos und Dmitri Schostakowitsch waren beim Konzert der Bayerischen Kammerphilharmonie in der Synagoge zu hören, die alle im Zeichen der Erinnerung an die unzähligen Opfer des Holocaust stehen. Die ersten beiden Kompositionen wurden im tschechischen Konzentrationslager Theresienstadt (Terezin), das als Durchgangslager und als Ghetto für prominente, kriegsversehrte und alte Juden angelegt war, komponiert. Das Eröffnungswerk »Partita per Archi« schrieb Gideon Klein 1944 in Terezin unmittelbar vor seinem Transport nach Auschwitz, wo er zwei Monate vor seinem 26. Geburtstag umgebracht wurde. Trotz der schweren Lage, in der sich der Komponist befand, als er das Werk schuf, wirkt es durch die Energie und Entschlossenheit, die es ausstrahlt, wie ein Wunder.

Die »Studie für Streichorchester« von Pavel Haas entstand im Sommer 1943 ebenfalls in Terezin. Den Anstoß für die Entstehung des Werkes gab die Bildung eines Streichorchesters aus mitinhaftierten Musikern unter der Leitung von Karel Ančerl, der später zum Chefdirigenten der Tschechischen Philharmonie wurde. Im September 1944 fand die Uraufführung der Studie in Terezin statt, einen Monat später jedoch wurden fast alle Mitglieder des Orchesters nach Auschwitz gebracht, wo Pavel Haas in der Gaskammer umkam. Ančerl überlebte und konnte nach dem Kriegsende die Stimmen der Studie in Theresienstadt finden und somit das Werk retten.

Zum traurigsten und gleichzeitig ausdrucksstärksten Moment des Abends wurde die Darbietung des Werkes von Ödön Pártos, das den Namen des jüdischen Gebets »Yizkor« trägt und mit »In Gedenken« übersetzt werden kann. Den Solopart an der Viola übernahm in beeindruckender Weise der international renommierte Musiker Nils Mönkemeyer (Foto).

Das Streichquartett D-Dur von Dmitri Schostakowitsch krönte mit seinen rebellischen Klängen das Abendprogramm mit unvergesslicher Musik für unvergessene Menschen.

Thema:

Weitere Positionen

17. September 2019 - 14:26 | Renate Baumiller-Guggenberger

Auch in die dritte Spielzeit startet Augsburgs Ballettdirektor Ricardo Fernando voller Tatendrang und Optimismus, mit sieben neuen Tänzern und einem bewegten Spielplan

15. September 2019 - 14:34 | Iacov Grinberg

In seiner Kunsthalle im abraxas zeigt der Berufsverband Bildender Künstler die Ausstellung »besSITZen – Objekt Stuhl«.

12. September 2019 - 14:34 | Renate Baumiller-Guggenberger

Ursula Anna Neuner feiert im Kulturhaus abraxas das 25-jährige Jubiläum ihrer »tanzwerkstatt«

11. September 2019 - 13:30 | lab binaer

Am Wochenende ging die Ars Electronica unter dem diesjährigen Motto »Out of the Box – The Midlife-Crisis of the Digital Revolution« zu Ende. Benjamin Stechele vom Augsburger Labor für Medienkunst LAB BINÆR berichtet für a3kultur vom Linzer Festival.

Freie Plätze
9. September 2019 - 10:25 | Gast

In einem Gastbeitrag fordert der Leiter des Augsburger Sensemble Theaters, Sebastian Seidel, einen großen kulturpolitischen Wurf für die freien darstellenden Künste.

9. September 2019 - 9:57 | Thomas Ferstl

Projektor – die a3kultur-Filmkolumne im September

23. August 2019 - 10:35 | Bettina Kohlen

Die Vergänglichkeit ist ein grundsätzlicher Bestandteil des Lebens, das einem permanenten Wandel unterliegt. Doch können wir nicht nur daneben stehen und unbeteiligt tun – Menschen gehören zu diesen Veränderungen, sind Teil, aber beeinflussen auch massiv. Was das mit Kunst zu tun hat? Viel. Diesmal in Augsburg und Bregenz.

22. August 2019 - 23:23 | Iacov Grinberg

Während der allgemeinen Ferienruhe hat die Galerie Krüggling uns Zuschauern eine neue Ausstellung beschert: Metamorphosis Floralis, welche die Arbeiten der Künstlerin Valeria Koxunov zeigt.

18. August 2019 - 18:13 | Martin Schmidt

Schneidemaschine, Jazz, Neues aus Noise – hochqualifizierte Verstöße gegen die allgemeine Pop-Verordnung. Das Augsburger Duo Schnitt legt das Album des Jahres vor. Eine Rezension von Martin Schmidt.

14. August 2019 - 9:08 | Patrick Bellgardt

Am 24. August gastiert Purple Schulz im Wittelsbacher Schloss in Friedberg. Die 80er-Jahre-Ikone präsentiert ihr neues Album »Nach wie vor« open air im Innenhof. Ein Interview