Ein Roy für Roy und die Boys

16.07.2020 - 17:44 | Martin Schmidt

Pop-Preis ROY: Auszeichnungen gehen die Ballonfabrik / Fabrik unique, Lienne, KaraUke Augsburg und Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys. 4.000 Euro Preisgeld in fünf Kategorien. Lebenswerk-Preisträger folgt.

Vielfalt, Kreativität, Innovation und Musik-Gemeinschaft in Augsburg waren auch 2020 wieder Thema beim ROY. Pandemie-bedingt musste die beliebte Preisverleihung in diesem Jahr leider abgesagt werden. Stattdessen wurden die Preisträgerinnen und Preisträger in Online-Laudationes bekanntgegeben und gewürdigt, die ab sofort online nachzusehen sind auf www.augsburg.de/roy sowie in den sozialen Medien.

Die Ballonfabrik – Fabrik Unique wurde »Club des Jahres« 2020. Der Club ist, so Laudator Manfred Hörr, eine der wichtigsten Spielstätten in Augsburg, die »seit mehr als 10 Jahren mit ehrenamtlichem Engagement eine große Lücke im Spektrum der hiesigen Kulturlandschaft schließt«. Auch bundesweit wird die Arbeit des selbstverwalteten Kulturzentrums anerkannt – so ist die Ballonfabrik zuletzt auch mit einem „Backstage Club Award“ für ihre Nachwuchsarbeit ausgezeichnet worden. Die Vielfalt des Programms wie auch des Publikums würdigte Hörr ebenso wie die Offenheit und Barrierefreiheit des Clubs. Die Ballonfabrik – Fabrik Unique erhält neben dem ROY ein Preisgeld von 1000 Euro.

Die 19-jährige R´n´B-Sängerin Lienne wurde Newcomerin 2020. Gewürdigt wurde ihre einzigartige, kräftige Stimme sowie das von Leidenschaft und musikalischem Feingefühl geprägte Bandprojekt. Auch die emotionale wie politische Botschaft der Texte rund um Gleichberechtigung, Weiblichkeit und kriegerische Auseinandersetzungen weltweit beeindruckte die Jury ebenso wie den Laudator Matthias Hacker (BR-Jugendradio Puls), der Lienne mit Größen wie Rihanna und Beyoncé verglich. Übergeben wird der ROY an die Nachwuchskünstlerin im Rahmen ihres Konzerts am Samstag, 15. August. im 11er Biergarten am Rosenaustadion.

»Viele, viele Menschen spielen und singen das gleiche Lied, will das jemand hören?«, fragte die Laudatorin Jenny Juchem (MATEGroup Augsburg) in ihrer Würdigung der Preisträger in der Kategorie Programmmacher des Jahres. Und ob! KaraUke Augsburg bringt seit neun Monaten Ukulele-Begeisterte zusammen und macht sie zum Teil eines großen, klingenden Ganzen. Nicht die Musikalität steht im Vordergrund, sondern der Spaß am gemeinsamen Musizieren. Ehrenamtlich und mit Leidenschaft wurde das Projekt von Benjamin Rademann, Michael Dannhauer und Jakob Mader ins Leben gerufen. Die 1000 Euro Preisgeld fließen direkt in das Projekt und die Anschaffung neuer Leih-Instrumente.

Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys – Ralph Rubin, Eisensepp, Blechkofler und Bungo Jonas – sind die »Künstler des Jahres« 2020. Mit ihrem perfekt vermarkteten Italo-Schlager-Pop verkörpern die sechs Musiker ein ganzes Lebensgefühl, das sie wie kaum eine andere Band bundesweit auf die Bühnen bringen. Plötzlich begeistern sich Jugendliche wieder für den Schlager und hören gemeinsam mit ihren Großeltern Hits, die »Küsschen« und »Vino Rosso« huldigen. Laudatorin Anna Maier (Kulturamt Augsburg) als Fan der Band würdigte unter anderem die Seriosität und den Glanz der Band, aber auch die bedingungslose Liebe zu ihren Anhängerinnen und Anhängern. 1000 Euro Preisgeld fließen in die Zukunft des wohl bekanntesten Augsburger Pop-Exports 2020.

Die Bekanntgabe des Preisträgers in der Kategorie »Herausragende Leistungen« wird coronabedingt noch aufgeschoben. Die Würdigung des Lebenswerks soll nicht nur mit einer persönlichen Übergabe verbunden werden, sondern auch mit Überraschungsmoment. Daher wird der Preisträger später im Jahr bekannt gegeben.

Bild: Roy 2020.  / Foto: Fabian Schreyer

Themen:

Weitere Nachrichten

22.10.2020 - 09:38 | a3redaktion

Brisante Kafka-Vertonung am Staatstheater Augsburg: Premiere der Oper »In der Strafkolonie« von Philip Glass am Samstag, 24. Oktober, auf der brechtbühne im Gaswerk.

21.10.2020 - 09:22 | a3redaktion

Die Ringvorlesung »Große Werke der Literatur« der Universität Augsburg startet wegen der anhaltenden Corona-Krise am Mittwoch, 21. Oktober, um 18:30 Uhr in digitaler Form.

20.10.2020 - 16:14 | a3redaktion

»Wunderbare Darstellerin mit facettenreichem Talent« – Der Bayerische Kunstförderpreis geht an das Ensemblemitglied des Staatstheaters Augsburg Jihyun Cecilia Lee.

19.10.2020 - 13:43 | a3redaktion

Die Themen Rituale, Wasser und Reinigung greift am Mittwoch, 21. Oktober, die Installation »abwaschbar« auf. Die Projektion ist zwischen 20 und 22 Uhr an der Fassade der Moritzkirche zu sehen.

19.10.2020 - 07:03 | Martin Schmidt

In der Reihe »Kulturregion trotz Corona« präsentiert a3kultur die Podcast-Staffel »Musik im Blut!?« des Jungen Theaters Augsburg. Hörgeschichten mit 21 Bürger*innen quer durch die Stadtgesellschaft, die in ihrer Freizeit gerne Musik machen. Das ursprüngliche Theaterprojekt 2020 der Bürgerbühne wurde durch Corona zur Audiobühne.

18.10.2020 - 08:01 | a3redaktion

Die interkulturelle Reihe präsentiert sich 2020 in einer Sonderedition.

18.10.2020 - 06:54 | Martin Schmidt

Im Bukowina-Institut erinnert die Ausstellung »ORDER 7161« an eine fast vergessene Periode europäischer Nachkriegsgeschichte: der Deportation von 70.000 Rumäniendeutschen durch Stalin vor 75 Jahren. Vernissage ist am 22. Oktober.

17.10.2020 - 06:36 | Martin Schmidt

Vortrag am Mittwoch, 21. Oktober: »Judenfeindschaft im Schatten des Holocaust: Die antisemitische Politik des französischen Vichy-Regimes«. Zu Gast im Jüdischen Museum Augsburg Schwaben ist Experte Dr. Michael Mayer.

15.10.2020 - 14:38 | a3redaktion

Das tim verlängert »Amish Quilts meet Modern Art«. Die ursprünglich bis Ende Oktober geplante Ausstellung läuft nun bis ins neue Jahr hinein.

barcsay009.jpg
15.10.2020 - 14:19 | a3redaktion

Stefan Barcsay und Gerald Fiebig präsentieren am Mittwoch, 21. Oktober (20 Uhr), im abraxas ihr erstes gemeinsames Konzertprogramm.