Wald vor Mensch

Marion Buk-Kluger
16. Januar 2020

Bis zum Sonntag, 19. Januar, läutet die international besetzte Veranstaltung die Jagd-, Angel-, Bogen- und Sportschützensaison ein. 21 Aussteller präsentieren neue Produkte sowie ein variantenreiches Rahmenprogramm (Infos unter: www.jagenundfischen.de). Zusätzlich wird die »Augsbow 2020« parallel am Messewochenende (18. und 19. Januar) in einer eigenen Halle (1) stattfinden.

Zur Eröffnung kam unter anderem Prinz Wolfgang von Bayern, der darauf hinwies, dass die Jäger einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Wälder und der Natur leisten, betonte: »Das Logo Wald vor Wild sollte eigentlich Wald vor Mensch heißen. Wir leben in einer Zeit, in der es den Menschen vermeintlich hervorragend geht, aber immer mehr Arten aussterben.« Die Jäger könnten hier vorantreiben und vermitteln, dass wir nicht parasitär, sondern symbiotisch mit der Umwelt agieren.

Thomas Schmidt-Tancredi hieß als Geschäftsführer der Messe Augsburg die zahlreichen Aussteller und Besucher willkommen. Zu den Themen Wald, Wild und Fischerei in Zeiten des Klimawandels sprachen als Festredner neben Hubert Aiwanger, Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, Dr. Erhard Jauch, Hauptgeschäftsführer des Landesjagdverbands Baden-Württemberg e.V., Christian Kühn, 1. Landesschützenmeister des Bayerischen Sportschützenbundes, Martin Sailer, Landrat für den Landkreis Augsburg und Hans Joachim Weirather, Präsident des Fischereiverbandes Schwaben e.V. Die traditionelle musikalische Umrahmung des Eröffnungsprogrammes übernahmen die Jagdhornbläser Horrido Augsburg e.V. (Foto).

Foto oben: Auch Vierbeiner nahmen an der Eröffnung teil – etwa die Foxterrier Dame Josy, hier mit ihrem Herrchen Jäger Armin Segerer aus Ichenhausen.

 

Weitere Nachrichten

26.07.2021 - 11:27 | a3redaktion

Der »Taubenschlag«, der 2016 als »Zentrale des Friedensfests« am Moritzplatz gestartet ist, dann zum Königsplatz, Willy-Brandt-Platz und Moritzplatz wanderte, wird heuer vom 30. Juli bis 1. August auf dem Elias-Holl-Platz stattfinden.

26.07.2021 - 11:15 | a3redaktion

Vier freie Theatergruppen aus Augsburg möchten am 28. und 29. Juli mit ungewöhnlichen Begegnungsformen das Publikum überraschen. Die Performance im Fronhof ist Teil des Kulturprogramms zum Hohen Friedensfest.

22.07.2021 - 11:46 | a3redaktion

Gestreamt, live und im öffentlichen Personennahverkehr: Die Werkschau der Fakultät für Gestaltung an der Hochschule Augsburg findet im Sommersemester 2021 als hybrides Format statt.

22.07.2021 - 10:29 | Anna Hahn

Im Rahmen des Friedensfests stellt die Augsburger Künstlerin und Fotografin Mercan Fröhlich Mutluay am Manzù Brunnen am Königsplatz aus.

21.07.2021 - 07:25 | Martin Schmidt

Mit dem Le Heat Festival am 23. und 24. Juli findet erstmals ein zweitägiges Open Air auf der großen Provino Wiese im Herzen des Augsburger Textilviertels statt. Good Vibes aus HipHop, Soul, R&B, Electro Inspired Beats und Future Music mit DJs und Producern der internationalen Clubszene.

20.07.2021 - 13:33 | a3redaktion

Gemeinsam mit dem Kino-Open-Air Lechflimmern präsentiert das Just Kids Festival am Samstag, 24. Juli, ein Bob-Dylan-Programm mit Konzert und Film.

19.07.2021 - 09:48 | a3redaktion

Im H2 – Zentrum für Gegenwartskunst (Halle 1) sind ab Freitag, 23. Juli, 33 Collagen der australisch-amerikanischen Künstlerin Denise Green zu sehen. »How we remember« ist eine Form der Auseinandersetzung mit ihrem Vater.

19.07.2021 - 09:35 | a3redaktion

Was bedeutet eigentlich Fürsorge? Wer sorgt für wen? Was ist das gute Leben? Das Kulturprogramm zum Friedensfest 2021 geht diesen Fragen vom 21. Juli bis 8. August unter anderem mit Ausstellungen, Diskussionen, Workshops, Performances und Konzerten nach.

15.07.2021 - 10:53 | a3redaktion

Der Landschaftsfotograf Dirk Neumann alias »newman pictures« zeigt seine Werke im Rahmen einer neuen Pop-up-Ausstellung im ehemaligen Champions-Laden in der Augsburger Karolinenstraße.

15.07.2021 - 10:41 | a3redaktion

Für 15. und 16. Juli lädt das Augsburger Auktionshaus Georg Rehm zur 297. Kunstauktion ein. Über 1.500 prächtige Exponate werden dabei aufgerufen – unter anderem Objekte aus einer Apothekenauflösung aus dem Allgäu und eine Einlieferung aus dem Lechfeldmuseum Königsbrunn.