Festival

Die Frauen und Brecht

Anna Hahn
28. Februar 2021

Gespenstisch still sind die Straßen Augsburgs im Winter 2021. Bis die Musiker*innen der »Bolschewistischen Kurkapelle Schwarz-Rot« die Stadt mit ihrer Musik wiederbeleben. Als ersten Beitrag des gestrigen Abends zeigte das Brechtfestival Bert Zanders Kurzfilm »In diesem Lande und in dieser Zeit…«. Zander projizierte das Konzert auf zum Teil wohl bekannte Wände, Häuserfassaden oder Innenräume der Stadt, und brachte so die Kapelle ins Zentrum von Augsburg. Ein beschwingter, stimmungsvoller Auftakt in einen vielseitigen Kulturabend.  

Suse Wächters »Helden des 20. Jahrhunderts singen Brecht« sind fantastische Kurzbeiträge, die wie schon am ersten Festivaltag das Programm bereicherten. Dieses Mal zu Gast im Hysterienspiel der Puppen: Helmut Kohl und Erich Honecker. Sie waren zwei der wenigen Männer des Abends, schließlich wurde der zweite Festivaltag vor allem von Frauen geprägt!

Eine dieser Frauen ist Margarete Steffin, die einst als »wertvollste Mitarbeiterin Brechts« beschrieben wurde. Ihre Forderung »Bert, stell Dir vor, es kämen alle Frauen, die du jemals hattest, an dein Bett« inspirierten die österreichische Schauspielerin Stefanie Reinsperger zu ihrem Kurzfilm »Ich bin ein Dreck« (Foto © Hamdemir & Isletme). Der Film beeindruckt vor allem durch die unglaubliche Schauspielkunst von Reinsperger, die die vielen Frauenrollen in dem Film selbst übernahm und grandios darstellte.

Festivalleiter Jürgen Kutter machte im vorab stattgefundenen Studiotalk deutlich, dass alle Künstler*innen freie Hand bei der Entwicklung ihrer Werke für das Festival hatten. Die herausragende Schauspielerin Corinna Harfouch, die bereits 2020 beim Festival zu Gast war, entschied sich für eine Lesung und Theaterdarstellung besonderer Art. Harfouch las abwechselnd aus Simone Weils »Fabriktagebuch« und spielte Szenen aus Brechts »Die Mutter« vor. Hierfür verwendete sie kleine weiße Flachfiguren aus Papier, die vor schwarzer Kulisse agierten. Aus zwei Werken machte Harfouch kurzerhand einen besonderen, aufwühlenden Kurzfilm.

Als letzte Premiere des Abends stand L-Twills’ »Rhythm Imprint 04: Inge, raise us from the dead!« auf dem Programm. Die Künstlerin widmete sich in ihrem beeindruckenden Werk der Dichterin Inge Müller, Ehefrau des Dramatikers Heiner Müller, die sich 1966 das Leben nahm. Im Film wird Inge Müller interviewt, inmitten einer surrealen Welt mit einer einzigartigen Klangkulisse. Unheimlich berührend und sehenswert – wie alle Beiträge an diesem Abend!

www.brechtfesitval.de

Weitere Positionen

21. September 2021 - 11:38 | Fabian Linder

Stadtkultur (mit)gestalten – aber wie? Im Textil- und Industriemuseum lud das Netzwerk »Degraux!« zur Diskussion. Ein erstes Talkexperiment zu den Ankerthemen wie Konsum & Partizipation, Leerstände und Zwischennutzung.

Ein Mann und eine Frau auf einem Sofa sitzend in ein Gespräch vertieft.
20. September 2021 - 12:14 | Sophia Colnago

Passend zur anstehenden Bundestagswahl sprechen Lisa McQueen und Jürgen Kannler in der aktuellen Folge von »Lisa & me« über Lokalpolitik und Sitzungen im Augsburger Rathaus.

16. September 2021 - 10:00 | Marion Buk-Kluger

Für den September können wir Kabarett- und Comedy-Fans (fast) aus dem Vollen schöpfen, denn es ist angerichtet. Quergelacht – die a3kultur-Kolumne von Marion Buk-Kluger im September.

15. September 2021 - 10:47 | Bettina Kohlen

Die erste Premiere der neuen Spielzeit des Staatstheaters setzt digitale Zeichen mit einer VR-Brillen-Produktion, dem Ballett »kinesphere«.

15. September 2021 - 10:34 | Sarvara Urunova

Das Festival »Mozart @ Augsburg« ging am Wochenende zu Ende. a3kultur-Autorin Sarvara Urunova besuchte das Konzert von Sebastian Knauer und Daniel Hope.

14. September 2021 - 13:38 | Sophia Colnago

»Lisa & me« ist die neue Podcastreihe von a3kultur: zwei Personen, ein Mikrofon und jedes Mal ein anderes Thema. Jürgen Kannler und Lisa McQueen im Talk. Hier anhören!

13. September 2021 - 16:06 | Anna Hahn

Ein Hotelzimmer, drei Frauen, ein gemeinsamer Plan – Das Staatstheater feierte Premiere und widmet sich dem Rape and Revenge-Genre.

12. September 2021 - 0:00 | Iacov Grinberg

Iacov Grinberg besucht ungern Wahlveranstaltungen. Für die von Ulrike Bahr (SPD) ausgerichtete Podiumsdiskussion zum Thema »Gut aufwachsen und zusammenleben in der Stadt« machte er eine Ausnahme. Eine Zusammenfassung.

10. September 2021 - 15:00 | Bettina Kohlen

Anlässlich des 500jährigen Bestehens der Augsburger Fuggerei richtet eine Ausstellung des Diözesanmuseums St. Afra den Blick auf das Weltgeschehen der Zeit um 1521.

10. September 2021 - 10:00 | Juliana Hazoth

Die Lyrik, so Dichter Knut Schaflinger, hat es nirgendwo einfach, doch in Augsburg noch weniger. Ein Gespräch mit dem Mitorganisator der Langen Nacht der Poesie.