Notsignal der Kulturmacher*innen

21. April 2020 - 13:59 | a3redaktion

Rund 30 Erstunterzeichner*innen, bestehend aus Kulturinstitutionen und Einzelpersonen, haben eine offene Petition an den Augsburger Stadtrat auf den Weg gebracht.

Das Schreiben, welches auch von der a3kultur-Redaktion unterzeichnet wurde, im Wortlaut:

Eine Kulturpolitik der Stadt Augsburg findet in der Corona-Krise nicht statt!

Wo andere Städte Notprogramme auflegen, um ihre Kulturorte und Kulturmacher*innen durch die Corona-Zeit zu bringen, gibt es in Augsburg keinen entsprechenden Plan. Der vom Kulturbeirat Anfang April eingebrachte Beschluss zur Corona-Krise zeigt bisher keine Wirkung, es gibt offensichtlich aktuell kein autorisiertes Krisenmanagement.

Das Kulturreferat der Stadt ist bis auf Weiteres führungslos
Kulturmacher*innen und ihre Vertreter*innen sind ohne Ansprechpartner*innen. Nun werden wichtige, für einzelne Kulturmacher*innen überlebenswichtige Entscheidungen auf unbestimmte Zeit vertagt. Wir wünschen uns, dass der kommunalwahlbedingte Ämterwechsel in einem Krisenmodus effektiv und handlungsschnell vollzogen wird. Die Zusammenlegung von Kultur und Sport in einem Referat schmälert die Bedeutung der Kultur in Augsburg.

Die Corona-Krise ist Chefsache
Was machen Noch-OB Kurt Gribl und Noch-Kulturreferent Thomas Weitzel? Was macht die Noch-Finanz- und Wirtschaftsreferentin sowie zukünftige OB Eva Weber? Was machen die gewählten Volksvertreter*innen und die Rathausfraktionen? Es gibt kein „Notfallgremium“, das Entscheidungen treffen kann und will!

Wir fordern von der Stadt:

  • kompetente und autorisierte Ansprechpartner*innen in einem starken Kulturreferat
  • Übernehmen von Verantwortung durch ein Corona-Notprogramm „Kultur“ – wie vom Kulturbeirat schon vor Wochen vorgeschlagen
  • konkrete, unmittelbare Sacharbeit durch die kulturpolitisch verantwortlichen Stadträt*innen des alten und neu gewählten Stadtrats aller Fraktionen und Parteien
  • ein Kulturaufbauprogramm samt Exitstrategie für die Post-Corona-Zeit mit Blick auf die gesamte Kulturregion


Wir schlagen vor:

  • Auflegen eines Unterstützungsprogramms aus den etatmäßigen, frei werdenden Finanzmitteln der abgesagten Kulturveranstaltungen
  • finanzielle Soforthilfe für Kulturschaffende – außerdem für Kulturvereine, Kulturorte und Initiativen, deren Arbeit von der Durchführung von Veranstaltungen abhängig ist

Unterzeichner*innen (Stand: 21.04.2020)
a3kultur-Kulturredaktion · Ballonausen e.V. · Bayerische Kammerphilharmonie · Beim weißen Lamm · BBK Schwaben Nord und Augsburg e.V. · Club & Kulturkommission Augsburg e.V. · Club Paradox Augsburg · Echolot Booking ·  Förderverein Ständige Konferenz der Kulturregion Augsburg e.V. · Franz Dobler, Autor · Galerie Claudia Weil · Grandhotel Cosmopolis e.V.  · Hallo Werner ·  Hoher Weg e.V. · Jazzclub Augsburg e.V. · Kantine · KARMAN e.V. · Knut Schaflinger, Journalist · Kulturpark West gGmbH · Kurt Idrizovic, Literaturveranstalter · Lutz Kliche, Literaturvermittler · Move Arts Tanzzentrum · Musikerverein KUKI e.V. · Netzwerk Urbane Kulturen · Peter Bommas, Kulturmacher · Sensemble Theater  · Spectrum · Sohostage · Theaterwerkstatt Matthias Klösel · Volker Stöhr, Theaterpädagogisches Zentrum im JTA

Wer diese Petition unterstützen möchte, schickt eine Mail an: notsignal@staendige-konferenz.de

Die aktuelle Unterzeichner*innenliste findet sich unter:
www.staendige-konferenz.de/notsignal-der-augsburger-kulturmacherinnen/

 

Weitere Positionen

3. März 2021 - 12:02 | Martin Schmidt

Give us a High-Five: Tag 5 des digitalen Brechtfestivals punktete poesievoll und schräg mit Trickfilmen und Figurentheater. Zum Schluss: audiovisuelles Zusammensitzen im digitalen Theaterfoyer.

2. März 2021 - 9:29 | Thomas Ferstl

Regisseurin Yulia Lokshina präsentierte am vierten Tag des Brechtfestivals ihren Dokumentarfilm »Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit«.

1. März 2021 - 13:20 | Renate Baumiller-Guggenberger

Brechtfestival, Tag 3: fünf Autorinnen mit Auszügen aus ihren Werken, das Ehepaar Lina Beckmann/Charly Hübner mit »HelliBert & PandeMia« und zwei mitreißende Slampoet*innen.

28. Februar 2021 - 13:58 | Anna Hahn

Der zweite Abend des Brechtfestivals präsentierte unter anderem ein Konzert der »Bolschewistischen Kurkapelle Schwarz-Rot«, Stefanie Reinsperger mit »Ich bin ein Dreck«, Corinna Harfouchs Kurzfilm »Fabriktagebuch/Die Mutter« und einen Beitrag von L-Twills zu Inge Müller.

27. Februar 2021 - 13:40 | Renate Baumiller-Guggenberger

Auftakt zu #digitalbrecht mit der Video-Adaption von Heiner Müllers »Medeamaterial«, Suse Wächters ersten Folgen des Hysterienspiels mit Puppen »Helden des 20. Jahrhunderts singen Brecht« und dem aus der Ukraine übertragenen Konzert des Frauenseptetts »Dakh Daughters«

25. Februar 2021 - 11:48 | Juliana Hazoth

Von Brecht bis heute: Hörspiele schaffen eine besondere Form der Intimität und können gesellschaftlich relevante Themen packend darstellen. Lesebedarf – die a3kultur-Literaturkolumne

24. Februar 2021 - 9:14 | Gast

Martyn Schmidt inszeniert auf seinem Album »kammerton a'a« den demokratischen Neubeginn nach 1945 als großartiges musikalisch-dokumentarisches Hörspiel. Von Gerald Fiebig

22. Februar 2021 - 15:13 | Anna Hahn

Das Staatstheater Augsburg zeigt in seiner Digitalsparte Einar Schleefs »14 Vorhänge« als Uraufführung im imposanten Bühnenbild.

22. Februar 2021 - 11:38 | Martin Schmidt

Der im Hirmer-Verlag erschienene Bildband »Klinger« tröstet über die größtenteils verhinderten 2020er-Jubiläumsschauen zum 100. Todestag des Bildhauers, Malers und Grafikers hinweg. Der Ausstellungskatalog: ein neues Standardwerk und Appetizer auf eine zu erhoffende Ausstellungsfortsetzung.

19. Februar 2021 - 14:04 | Bettina Kohlen

Bei »augsburg contemporary« geht das Projekt »Domestic Space« in die erste von drei Runden.