Welterbe als neues Thema

16.09.2020 - 14:11 | a3redaktion

LEW und context verlag haben das Taschenbuch »Der Lech« neu aufgelegt. Auch die Ausstellung im Lechmuseum Bayern wurde aktualisiert.

Er formte beeindruckende Landschaften und artenreiche Naturräume, an seinen Ufern entstanden bedeutende Städte, er machte Augsburg zur Industriestadt und war Ausgangspunkt für die öffentliche Stromversorgung in der Region: der Lech. Das Lechmuseum Bayern in Langweid und das Taschenbuch »Der Lech« präsentieren den rund 260 Kilometer langen Fluss in seiner Vielfalt und erzählen von seiner Geschichte. LEW und der Augsburger context verlag haben Buch und Museumsausstellung in den letzten Monaten umfassend überarbeitet und erweitert. Am vergangenen Freitag wurde beides offiziell vorgestellt.

Die Neufassung des Buchs trägt den Titel »Der Lech. Landschaft. Natur. Geschichte. Wirtschaft. Wasserkraft. Welterbe.« Die erste Auflage ist 2011 erschienen. Als neues Thema behandeln Buch und Museum unter anderem die drei LEW-Wasserkraftwerke in Gersthofen, Langweid und Meitingen als Teil des UNESCO-Welterbes »Augsburger Wassermanagement-System«. Mit den Kraftwerken begann Anfang des 20. Jahrhunderts die Geschichte der großflächigen öffentlichen Stromversorgung in Augsburg und der Region.

Das Lechmuseum Bayern im historischen LEW-Wasserkraftwerk Langweid hat nun wieder an jedem ersten Sonntag im Montag zwischen 10 und 18 Uhr für Besucher geöffnet. Alle Neuerungen, die im Buch vorgenommen wurden, finden sich auch im Museum wieder. Das Museum hatte wegen der Corona-Pandemie mehrere Monate geschlossen. Diese Pause hat LEW genutzt, um die Ausstellungsflächen und Lehrpfade zu überarbeiten. Dabei kamen auch einige neue Stationen hinzu: So legte LEW im Außenbereich neben dem Kraftwerksgebäude ein Wildbienenhotel und ein Reptilienhabitat an. Außerdem entstand ein Kiesbett, das die ökologisch wertvollen Kiesinseln des Lechs nachbilden soll. Das Bett besteht aus Lechkieseln unterschiedlicher Größe und soll demnächst mit typischen Kiesbankpflanzen wie Sanddorn oder Tamariske aufgewertet werden.

Der Eintritt ins Museum ist kostenlos. Aktuelle Informationen zu den Öffnungszeiten finden Besucher unter: www.lechmuseum.de

Das Taschenbuch »Der Lech. Landschaft. Natur. Geschichte. Wirtschaft. Wasserkraft. Welterbe.« ist seit Kurzem bundesweit im Buchhandel erhältlich.

Foto: Im Außenbereich des Lechmuseums legte LEW ein Wildbienenhotel und ein Reptilienhabitat an. Das Habitat besteht aus Steinen unterschiedlicher Größe, Kies, Sand und Totholz und kann zum Beispiel Eidechsen, Blindschleichen oder Nattern als Lebensraum dienen.

 

Weitere Nachrichten

18.09.2020 - 12:12 | a3redaktion

Eine facettenreiche, eigenwillige Interpretation des modernen Jazz bietet das Horst Hansen Trio am Mittwoch, 23. September, 20:30 Uhr, im Jazzclub Augsburg.

17.09.2020 - 14:32 | a3redaktion

In kleinem Rahmen präsentiert die neue Galerie am Berg in Friedberg Werke zeitgenössischer Kunst aus den Bereichen Malerei, Druckgrafik und Skulptur.

17.09.2020 - 06:10 | a3redaktion

Am 21. September um 19:30 Uhr veranstaltet die Buchhandlung am Obstmarkt in Kooperation mit der Stadtbücherei Augsburg eine Lesung mit Thomas Hettche.

16.09.2020 - 13:42 | a3redaktion

Das erfolgreiche Musikvermittlungsprojekt »Fräulein Tönchens Musikkoffer« bekommt eine zweite Staffel. Los geht es am 27. September – wie gewohnt auf YouTube.

16.09.2020 - 06:56 | a3redaktion

Das neue Ausstellungsformat »Schwabillu« präsentiert vom 17. September bis 25. Oktober Zeichnungen, Illustrationen und Grafiken in der ehemaligen Staatsgalerie Moderne Kunst im Glaspalast.

15.09.2020 - 14:55 | a3redaktion

Zum 27. Aichacher Kunstpreis zeigt der Kunstverein Aichach im SanDepot (Foto) einen Überblick über aktuelle Strömungen zeitgenössischer Kunst.

15.09.2020 - 14:09 | a3redaktion

»Kultur vor dem Fenster« im Rahmen der Aktion »Kultur hält zusammen« – Die ersten 20 Bewerberinnen und Bewerber erhalten jeweils einen Auftritt geschenkt.

14.09.2020 - 13:07 | a3redaktion

»Berührungspunkte – Keramik und Malerei« ist der mehrdeutige Titel der Ausstellung von Roswitha Brandt und Alexandra Vollbracht, die am 19. und 20. September von 14 bis 21 Uhr in der Galerie des Künstlerhauses Antonspfründe eröffnet wird.

14.09.2020 - 06:53 | a3redaktion

Stephan Reusses »Collaborations« sind vom 18. September bis 10. Januar in der Neuen Galerie im Höhmannhaus zu sehen.

14.09.2020 - 06:04 | a3redaktion

Beim performativen Parcours »contact(less)« im Hofgarten zeigt die Gruppe »performic« an drei Abenden ein Stationen-Ausdrucksspiel in Tanz, Schauspiel und Gesang.