Avina Vishnu: Elektronik und Natur

1. November 2019 - 14:08 | Martin Schmidt

Die Detroiter Electronica-Ikone Gerald Donald veröffentlicht mit der Augsburger Künstlerin Aina die Doppel-LP »Transforma«.

Die Sensation des Albums ist der Link von der Detroiter Elektronica-Ikone Heinrich Mueller aka Gerald Donald (Drexciya / Dopplereffekt) nach Augsburg. Unter dem Namen Avina Vishnu mischen der US-Soundmaker und die Augsburger Künstlerin Aina elektronische Ambient-Sounds mit Naturgeräuschen. Zusammen mit dem Projektnamen, der gewagt einen althochdeutschen Frauennamen mit dem Namen einer hinduistischen Gottheit paart, ist man versucht, klanglichen Esoterik-Kitsch zu erwarten, »Transforma« entpuppt sich aber als kluges Electronica-Album, das sich dem kühl und als Deep-Listening-Erfahrung entgegenstellt.

Als Konzeptarbeit strebt »Transforma« eine Verbindung der natürlichen Umwelt mit dem Kunst-Raum der elektronischen Musik an. Sphärige Ambient- und Drone-Klangflächen weiten den Raum, die ersten Naturgeräusche tauchen erst ab der fünften hypnotischen Minute auf, mikroskopische Nähe und makroskopischer Gesamtraum verschieben sich ineinander. Der Klang selbst weitet den Resonanzraum auf, in dem die Feldaufnahmen aus der dreidimensionalen Echtwelt Nistplätze einnehmen. Die eigentliche Transformationsarbeit geschieht am Hörer: dissoziierend, hypnotisch, bisweilen katatonisch. Die Raumverschiebungen und die Verstapelung der Akustikhüllen erschaffen Soundscapes ganz im Sinne der klangökologischen Gedankenwelt von Soundscape-Vater R. Murray Schafer: die Dualität technischer Laute und Naturklänge im Raster der drei Lautsphären Keynote sounds, sound signals und soundmarks.

Das Album – von melancholisch bis urban, von ruhig bis bedrohlich – hält in kluger Dramaturgie über seine 39 Minuten den Spannungsbogen. Zu den Synth-Drones stoßen perkussive Electronica-Sprengsel, experimentelles Soundprocessing und Frequenzverzerrungen. Das Album umgeht der Versuchung, erst recht hinsichtlich der Naturaufnahmen szenisch zu arbeiten. Lange Klangkapitel bilden flirrende, traumartige Akte, die Field Recordings bleiben punktuell, das Album ein Musikwerk. Tatsächlich, im Wortsinne: eine Synthese, von Natur und Electronica. »Transforma« endet in glitzernder, hypnotischer geloopter Sequenzer-Electronica, gefolgt von kurzen beschwörenden Vocals und absterbender Electronica. Das bilanzierende Sound-Gardening – die Versöhnung oder eben der Clash der beiden Klangwelten – geschieht im Kopf des Hörers.

Das Album, veröffentlicht auf dem belgischen Label WeMe-Records (u.a. Oliver Coates und John Luther Adams), ist erhältlich als Digital Download und als Doppel-Coulour-Vinyl (in Augsburg bei »Tonträger«). Als Klanginstallation ist »Transforma« bis Ende Mai 2020 in der Reihe »loop30 – der Hör-Raum« im Kulturhaus Abraxas zu hören.

Weitere Positionen

18. Januar 2020 - 11:01 | Susanne Thoma

Viele Kommunen haben in den letzten Jahren verbindliche Regelungen für eine Beteiligung von Bürger*innen entwickelt. Sie haben erkannt, dass die Zusammenarbeit zwischen Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung für die Zukunftsfähigkeit des Gemeinwesens entscheidend ist.

15. Januar 2020 - 11:40 | Martin Schmidt

Die sechs Mannen aus Augsburgs Country-Roots-Beat-Truppe Steve Train’s Bad Habits schießen eine neue Vinyl-Single aus der Hüfte. Release-Konzert am 25. Januar!

13. Januar 2020 - 14:32 | Renate Baumiller-Guggenberger

Die deutschsprachige Erstaufführung »Bovary, ein Fall von Schwärmerei« machte als Cover-Version des Romans von Gustave Flaubert in der Brechtbühne im Ofenhaus die Langeweile zur Regiemethode und in jedem Fall Lust darauf, das Original wieder einmal zu lesen.

13. Januar 2020 - 9:33 | Sarvara Urunova

Der charismatische Pianist Tim Allhoff gastierte am 11. Januar im Jazzclub Augsburg.

Gospelkonzert Young Stage e.V.
10. Januar 2020 - 14:00 | Renate Baumiller-Guggenberger

In seinem traditionellen Dreikönigskonzert präsentierte sich der Ausbildungsverein Young Stage e.V. unter der Leitung von Sängerin Elisabeth Haumann erneut in der ausverkauften Ev. St. Ulrichskirche mit seinem mitreißenden Gospelkonzert »Joy to the World«.

Beethoven
8. Januar 2020 - 12:13 | Renate Baumiller-Guggenberger

Jetzt also auf nach Bonn … oder doch nach Wien? Wo feiert man standesgemäß den 250. Geburtstag des Komponisten Ludwig van Beethoven, der als Visionär gilt und das meiste, das vor ihm galt, radikal hinterfragte?

6. Januar 2020 - 11:42 | Thomas Ferstl

Eine kleine Vorschau und einige Highlights des frühen Kinojahres 2020. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

5. Januar 2020 - 8:48 | Iacov Grinberg

Die im Schaezlerpalais präsentierte Sonderausstellung »Kunstschätze der Zaren – Meisterwerke aus Schloss Peterhof« hat eine wesentliche politische Bedeutung.

2. Januar 2020 - 16:12 | Renate Baumiller-Guggenberger

Das neue Kabarettprogramm der Augsburger Puppenkiste setzt sich geistreich mit vergangenen und kommenden Tops und Flops der vielleicht »Goldenen 20er« auseinander. Die Premiere am Silvesterabend begeisterte das Publikum.

2. Januar 2020 - 10:37 | Bettina Kohlen

Kunst gehört unbedingt zu einem guten Leben, oder? Hier ein paar Ideen für die Begegnung mit Kunstwerken aus Vergangenheit und Gegenwart, von hier und anderswo.