Ein blaues Pferd und anderes

19. Februar 2014 - 0:00 | Bettina Kohlen

Ein Leipziger Sextett in der Galerie Noah: Neo Rauchs Meisterschüler zeigen, was sie bei ihm gelernt haben.

Großer Auftrieb bei Noah im Glaspalast: Der Maler Neo Rauch gab sich die Ehre. Diesmal nicht als Begleiter (Ehefrau Rosa Loy hatte 2010 hier eine Einzelausstellung), sondern als Laudator seiner Meisterschüler (Sebastian Burger, Marie Carolin Knoth, Mandy Kunze, Claus Stabe, Kathrin Thiele, Martin Ziegler).

Ausgehend vom zentral gehängtem großformatigen „Konzert am Brunnen“ (Martin Ziegler) werden 53 Arbeiten der sechs jungen Leipziger Maler aus den letzten drei Jahren präsentiert.

Die Bandbreite reicht von den kleinformatigen, intim beleuchteten „Toten“ von Claus Stabe bis zu den großen, kalt und verstörend strahlenden Arbeiten von Martin Ziegler. Sebastian Burgers monochrome Papierarbeiten werden mit Mandy Kunzes eher konventionell anmutender Malerei kontrastiert. Marie Carolin Knoths Collagen halten Kathrin Thieles dunklen, hart beleuchteten Außenräumen stand.

Nein, diese Sechs sind keine geklonten Rauchs. Das läge auch nicht im Interesse des nicht nur als Lehrer äußerst zurückhaltenden Neo Rauch. Doch so unterschiedlich die sechs Künstler an ihre Sache herangehen, die Aura der Leipziger Schule ist unübersehbar. Alle haben sich einer gegenständlichen Malerei verschrieben, die eine seltsam rätselhafte Fremdheit hinterlässt. Unbelebt puppenhafte Menschen agieren in surreal anmutenden Situationen, die sich kaum verorten lassen – verstörend beleuchtet, durchaus auch bedrohlich.

Das alles ist nicht durchgängig herausragend, einige Arbeiten zeigen durchaus handwerkliche Schwächen. Dennoch brennt sich manches im Gedächtnis ein, wie Sebastian Burgers blauer „Ritt“ oder das großformatige Sfumato des „Phaeno“ von Marie Carolin Knoth.

Da Neo Rauch zukünftig nicht mehr als Lehrer in Erscheinung treten wird, erklingt mit dieser Schau auch ein Schlussakkord, ein Resümee seiner Meisterklassen. (bek)

Die Ausstellung „Gast aus Zucker“ läuft noch bis zum 30. März 2014.

www.galerienoah.com

Thema:

Weitere Positionen

23. Oktober 2020 - 15:37 | Patrick Bellgardt

Die ersten Wochen der neuen Saison sind gespielt, nun steigen die Corona-Fallzahlen wieder. Theatermacher*innen wie André Bücker und Sebastian Seidel müssen unter wechselnden Pandemiebedingungen arbeiten.

22. Oktober 2020 - 9:15 | Bettina Kohlen

Der vielseitig tätige Künstler Felix Weinold ist aktuell mit mehreren Ausstellungen in der Region präsent, darunter ist auch eine umfangreiche Einzelschau im Augsburger Holbeinhaus.

20. Oktober 2020 - 10:39 | Dieter Ferdinand

Im Kulturhaus abraxas las der Schauspieler Matthias Klösel den Bericht des Auschwitz-Überlebenden Ludwig Frank.

19. Oktober 2020 - 10:56 | Patrick Bellgardt

»Kunst und Kultur im Quartier – Wie geht das zusammen und was soll das?« Diese Frage stellte sich eine Diskussionsrunde, zu der die a3kultur-Redaktion Anfang Oktober auf das Gaswerkgelände geladen hatte.

16. Oktober 2020 - 11:02 | Max Kretschmann

Am 9. Oktober feierte das Sensemble Theater in Kooperation mit dem Neuen Theater Burgau die Premiere von Friedrich Dürrenmatts »Der Mitmacher«. Regie führte Phillip J. Neumann, assistiert von Lisa Bühler. In den Hauptrollen waren Heiko Dietz, Dörthe Trauzeddel und Birgit Linner zu sehen.

15. Oktober 2020 - 13:49 | Renate Baumiller-Guggenberger

In den zwei Freistil-Konzerten am Montag- und Dienstagabend im Kleinen Goldenen Saal katapultierten Sarah Christian und Maximilian Hornung ausgewählte Streich- und Klaviertrios von Beethoven und Mozart sowie Gabriel Faurés erstes Klavierquartett (c-Moll) in schwindelerregende Höhen

14. Oktober 2020 - 16:28 | Bettina Kohlen

Eine Ausstellung im Grafischen Kabinett mit Arbeiten des Bildhauers Fritz Koelle macht dessen politisch durchaus ambivalente Haltung deutlich.

13. Oktober 2020 - 11:05 | Renate Baumiller-Guggenberger

Das Staatstheater Augsburg durfte am Samstag endlich seine mit Spannung erwartetete Neuinszenierung (Regie: André Bücker) der 1762 uraufgeführten Oper »Orfeo ed Euridice« von Christoph Willibald Gluck zeigen. VR-Brillen schickten die Zuschauer*innen auf »höllisch« berauschende Trips.

12. Oktober 2020 - 11:47 | Renate Baumiller-Guggenberger

Das Mozartfest Augsburg wurde mit frühen Mozartsinfonien sowie einer mehr als gelungenen Überraschung als Dreingabe eröffnet.

12. Oktober 2020 - 9:56 | Renate Baumiller-Guggenberger

Die Pianistin Sophie Pacini gastiert am 17. Oktober im Rahmen des Mozartfests im Kongress am Park. Anfang September kam ihr sechstes Solo-Album »Rimembranza« heraus. a3kultur verlost drei signierte CDs!