Gimme Hope Jo’anna

12. März 2014 - 10:01 | Patrick Bellgardt

Sara Opic fasziniert mit ihrer Installation »Johanna« in der Moritzkirche.

Nach einer dreijährigen Umbauphase wurde die Moritzkirche am 21. April letzten Jahres wieder für Besucher und Gläubige geöffnet. Für die Neugestaltung zeigte sich der englische Architekt und Künstler John Pawson verantwortlich. Die Meinung über das Ergebnis war geteilt. Während die Befürworter die schlichte Eleganz lobten, sprachen Kritiker von einem kalten und leblosen Raum. Eines ist klar: Die Moritzkirche polarisiert. Die a3kultur-Redaktion war sich jedoch einig: Einen solchen Fingerzeig zeitgemäßer Architektur und zeitgemäßen Designs wünscht man sich an viel mehr Stellen in der Stadt – und gewiss nicht nur in geschlossenen Räumen.

Seit 2002 ist das Gotteshaus auch regelmäßig ein Ort der Auseinandersetzung zwischen moderner Kunst und sakralem Raum. Seit dem 5. März ist nun – pünktlich zur Fastenzeit – die Installation »Johanna« zu sehen. Eigens für dieses Projekt hat die Bildhauerin Sara Opic drei lebensgroße Frauenfiguren erschaffen. Auf Basis eines Stahlgerüstes gestaltet die Künstlerin ihre Arbeiten aus Lehm und Stroh. Seit 2012 betreibt sie – nur wenige Türen von den Redaktionsräumen dieser Zeitung entfernt – ihr eigenes Atelier in der Augsburger Ballonfabrik.

In einem Dreieck im Hauptschiff der Kirche angeordnet, stehen die drei Figuren für »Sehnsucht/ Hoffnung«, »Wahrheit/Wirklichkeit« und »Vertrauen/Hingabe«. Für den Besucher wirken sie zunächst irritierend, ziehen den Betrachter daraufhin jedoch unausweichlich in ihren Bann. Beinahe wie eine moderne Version von Heiligenfiguren bilden die drei Frauen ein faszinierendes Gegenstück zum gewohnten Kircheninventar.

Noch bis zum 15. April begleitet »Johanna« die Besucher der Moritzkirche. Außerhalb der Gottesdienstzeiten ist die Installation täglich von 8.30 bis 19 Uhr zu bestaunen. Am 30. März findet um 15 Uhr zudem ein Kunstgespräch statt.

www.saraopic.com

Thema:

Weitere Positionen

1. Juni 2020 - 7:05 | Marion Buk-Kluger

Das Messeflimmern in Augsburg sowie die Autokinos in Gersthofen und Dillingen ermöglichen ein Retro-Film-Erlebnis und Liveauftritte.

31. Mai 2020 - 7:01 | Gast

Ein Ausblick auf den Kultursommer aus der Sicht des Kulturamts Augsburg

29. Mai 2020 - 9:42 | Martin Schmidt

Corona hat Augsburgs Livemusiker in digitale Existenzen verwandelt: zwischen Surrogat und Prekariat, zwischen Existenzangst und Künstlersozialkasse

27. Mai 2020 - 16:29 | Bettina Kohlen

Drei neue Ausstellungen in Augsburg machen Lust auf Kunst der Gegenwart – real und unmittelbar zu erleben in der Neuen Galerie im Höhmannhaus und im tim.

26. Mai 2020 - 8:59 | Gast

Für diese Woche plante das Sensemble Theater sein Jubiläumsprogramm zum 20-jährigen Bestehen. Mit der Corona-Krise kam alles anders als geplant. Ein Gastbeitrag vom Leiter des Hauses Sebastian Seidel

22. Mai 2020 - 12:39 | Marion Buk-Kluger

Für die sechsteilige Dokumentationsreihe »Terra X: Welten-Saga« bereiste Sir Christopher Clark UNESCO-Welterbestätten rund um den Globus. a3kultur sprach mit dem Historiker und Moderator zur Reihe und wie er in Zeiten des Nicht-Reisen-Könnens diese Arbeit bewertet.

20. Mai 2020 - 10:58 | Renate Baumiller-Guggenberger

Das Leopold-Mozart-Haus Augsburg lädt dazu ein, den »Mann von vielen Witz und Klugheit« zu entdecken.

19. Mai 2020 - 12:24 | Renate Baumiller-Guggenberger

»EigenSein« lautet das neue Spielzeit-Motto des Staatstheaters Augsburg. Im Livestream »Wetten, dass … wir spielen« wurde zur Primetime am Samstagabend der neue Spielplan für die Saison 2020/21 präsentiert, der die Lust »auf endlich wieder Theater live« kräftig anheizte.

15. Mai 2020 - 12:11 | a3redaktion

Metal und Beethoven, Jazz und 80er-Pop, Hip-Hop und Techno – selten war die a3kultur-Playlist auf Spotify so breit aufgestellt. Jetzt reinhören!

12. Mai 2020 - 13:36 | Thomas Ferstl

»Projektor«, die a3kultur-Filmkolumne, erklärt wie Sie von zu Hause aus Ihr Lieblingskino unterstützen können.