Ein guter Mensch sein! Ja wer wär’s nicht gern?

9. Februar 2014 - 0:00 | Gast

Das Sensemble Theater feiert die Premiere von Sebastian Seidels Stück "Böser Bruder", einem Auftragswerk für das diesjährige Brechtfestival

Am Beginn der Geschichte steht – wie so oft, Schillers Räuber lassen grüßen – der uralte Topos der Geschwisterrivalität: die zwei Brüder Franz und Karl (Florian Fisch und Ralph Jung) treffen sich nach Jahren der Funkstille im alten Lebensmittelladen des Vaters wieder. Einer als der heimatverbundene Familienmensch, der den Laden des Vaters übernahm, der andere als Weltverbesserer, der hinauszog, um gegen den Hunger in der Welt zu kämpfen. Als verlorener Sohn kehrt letzterer schließlich heim, um die Entscheidung mitzutreffen, ob die lebenserhaltenden Maßnahmen des Vaters abgestellt werden sollen. Doch zwischen den Supermarktregalen geht es um viel mehr als das.

Das Geschehen begleitend, erscheint immer wieder die übermächtige Vaterfigur (Heinz Schulan) und erzählt ein Märchen vom bösen Bruder. So einfach wird es dem Publikum im Sensemble Theater jedoch nicht gemacht, denn das Stück entzieht sich der eindeutigen Kategorisierung eines guten und eines bösen Bruders. Stattdessen finden sich die Zuschauer in der Rolle der Vortragshörenden wieder, die sich anderen Fragen zu stellen haben: Was macht ein anständiges und verantwortungsbewusstes Leben aus? Was kann, soll und muss man tun, um ein solches zu führen? Ist es vertretbar, von Moral zu predigen, dabei aber selbst in mancherlei Hinsicht moralisch fragwürdig zu handeln? Begleitet von der wunderbaren Musik von Rainer von Vielen schafft es „Böser Bruder“, im Rekurs auf solch ewig wiederkehrende Fragen einen Sprung von familiären auf weltliche Probleme zu machen, dabei noch gut zu unterhalten und zu zeigen, dass jeder erhobene Zeigefinger auch eine Kehrseite hat.

Die weiteren Vorstellungen sind mit einem umfangreichen Rahmenprogramm mit Publikumsgesprächen, Diskussionen, Vorträgen und vielem mehr verbunden und finden am 14., 15., 21. und 22. Februar, sowie am 1., 21., 22., 28. und 29. März statt. (ran)

www.sensemble.de

Weitere Positionen

6. Juli 2019 - 8:15 | Renate Baumiller-Guggenberger

Ganz klassisch – die a3kultur-Klassik-Kolumne im Juli

1. Juli 2019 - 12:57 | Renate Baumiller-Guggenberger

Premiere von Andrew Lloyd Webbers Rockoper »Jesus Christ Superstar« auf der Freilichtbühne am Roten Tor

1. Juli 2019 - 8:41 | Gast

Quergelacht: die a3kultur-Kabarett-Kolumne im Juli. Von Marion Buk-Kluger

28. Juni 2019 - 8:01 | Iacov Grinberg

Die neue Ausstellung »Immer Kopf« in der Galerie Süßkind zeigt Arbeiten von Mike Mayer.

26. Juni 2019 - 13:00 | Thomas Ferstl

Der Juli ist bald da, die Temperaturen steigen und die Kinoleinwände zieht es hinaus an die frische Luft. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

21. Juni 2019 - 10:23 | Bettina Kohlen

Ein Kaiser und ein Dichter spielen in diesem Sommer große Rollen im Augsburger Ausstellungsgeschehen.

21. Juni 2019 - 10:20 | Iacov Grinberg

Seit zwei Monaten tagt das »Philosophische Café« im Brechthaus. Das Thema der letzten Sitzung war »non-verbal«

Fotomontage: Susanne Thoma, Foto Haller: Fred Schöllhorn
19. Juni 2019 - 16:29 | Susanne Thoma

Pareaz e.V. hat zusammen mit dem Quartiersmanagement Oberhausen ein Projekt der kulturellen Kinder- und Jugendarbeit mit dem Titel »Bring' den Haller auf den Platz!« gestartet.

17. Juni 2019 - 8:40 | Jürgen Kannler

»Positive und kreative Utopien zu entwickeln, bedeutet nicht Naivität, sondern praktische Vernunft« – tim-Direktor Karl B. Murr im Interview mit a3kultur

14. Juni 2019 - 14:04 | Patrick Bellgardt

Vom 14. bis 16. Juni steigt das Internationale Django Reinhardt Festival im Parktheater des Kurhauses Göggingen. Der Augsburger Vibraphon-Virtuose Wolfgang Lackerschmid gestaltet den Abschluss des Gipsy-Jazz-Events. Ein Interview