Papierflut

14. März 2014 - 10:04 | Patrick Bellgardt

Mit einem außergewöhnlichen Crossover-Projekt ist der Kunstverein Augsburg am 13. März in die Ausstellungssaison gestartet.

Im Januar letzten Jahres hat Lydia Daher damit begonnen, deutschsprachige Tageszeitungen auseinanderzunehmen und wieder zusammenzufügen. Jede Woche entstand so mindestens eine, meist jedoch mehrere Cut-up-Collagen. Insgesamt rund 150 kleine Kunstwerke hat die Lyrikerin und Musikerin innerhalb eines Jahres erarbeitet. Parallel zur Veröffentlichung des daraus entstandenen Buchs »Und auch nun, gegenüber dem Ganzen – dies« präsentiert der Kunstverein Augsburg noch bis zum 30. März eine Auswahl dieser Arbeiten.

Sinnbildlich für die Papierflut, welcher sich die Künstlerin aussetzte, begrüßt ein großer Zeitungsstapel auf einem kleinen Podest die Besucher im Holbeinhaus. Dahinter hängen einzelne durchlöcherte Seiten an der Wand. Das Ergebnis aus einem Jahr Schneiden, Reißen, Dichten und Kleben kann sich sehen lassen: Aus dem Bildmaterial der Tageszeitung und dem Text jeweils einer Literaturkritik entstand so – in bester Tradition der Beat Generation – eine einzigartige Form von »Cut-up-Poesie«.

Während einige Gedichte nur in Verbindung mit dem jeweiligen Motiv funktionieren, hätten andere womöglich auch in einem von Lydia Dahers bisherigen Lyrikbänden auftauchen können. Wie eine Art Tagebuch spiegeln die intuitiv gestalteten Collagen auch die jeweilige Tagesform und Gefühlswelt ihrer Schöpferin wider. Aus einem per se flüchtigen Medium erschuf sie so etwas Bleibendes. Ohne Zweifel: Lydia Daher weiß auch als Bildende Künstlerin zu gefallen, ohne dabei das Feld der Literatur völlig zu verlassen.

Zwei Veranstaltungen ergänzen die Ausstellung in den kommenden Wochen: Am 22. März spricht der Independent-Verleger Manfred Rothenberger über »starfruit publications«, eine Plattform für außergewöhnliche Formen der Zusammenarbeit zwischen zeitgenössischen Autoren und Künstlern. Joshua Groß liest aus seiner mit Fotos von Philippe Gerlach verbundenen Novelle »Magische Rosinen« und Dan Reeder, Kamikaze-Maler und Song-Poet, gibt sich mit seinen lakonischen, feinhumorigen Liedern und selbst gebauten Instrumenten ebenfalls die Ehre. Am 28. März präsentieren Moritz Illner und Markus Christ eine installative Sound-Performance. Töne, Harmonien und Texte werden dabei live improvisiert und nach dem Loop-Prinzip mit einer Schallplatten-Schneidemaschine in Vinyl gefräst. Der Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

www.kunstverein-augsburg.de

Weitere Positionen

6. Juli 2019 - 8:15 | Renate Baumiller-Guggenberger

Ganz klassisch – die a3kultur-Klassik-Kolumne im Juli

1. Juli 2019 - 12:57 | Renate Baumiller-Guggenberger

Premiere von Andrew Lloyd Webbers Rockoper »Jesus Christ Superstar« auf der Freilichtbühne am Roten Tor

1. Juli 2019 - 8:41 | Gast

Quergelacht: die a3kultur-Kabarett-Kolumne im Juli. Von Marion Buk-Kluger

28. Juni 2019 - 8:01 | Iacov Grinberg

Die neue Ausstellung »Immer Kopf« in der Galerie Süßkind zeigt Arbeiten von Mike Mayer.

26. Juni 2019 - 13:00 | Thomas Ferstl

Der Juli ist bald da, die Temperaturen steigen und die Kinoleinwände zieht es hinaus an die frische Luft. Projektor – die a3kultur-Filmkolumne

21. Juni 2019 - 10:23 | Bettina Kohlen

Ein Kaiser und ein Dichter spielen in diesem Sommer große Rollen im Augsburger Ausstellungsgeschehen.

21. Juni 2019 - 10:20 | Iacov Grinberg

Seit zwei Monaten tagt das »Philosophische Café« im Brechthaus. Das Thema der letzten Sitzung war »non-verbal«

Fotomontage: Susanne Thoma, Foto Haller: Fred Schöllhorn
19. Juni 2019 - 16:29 | Susanne Thoma

Pareaz e.V. hat zusammen mit dem Quartiersmanagement Oberhausen ein Projekt der kulturellen Kinder- und Jugendarbeit mit dem Titel »Bring' den Haller auf den Platz!« gestartet.

17. Juni 2019 - 8:40 | Jürgen Kannler

»Positive und kreative Utopien zu entwickeln, bedeutet nicht Naivität, sondern praktische Vernunft« – tim-Direktor Karl B. Murr im Interview mit a3kultur

14. Juni 2019 - 14:04 | Patrick Bellgardt

Vom 14. bis 16. Juni steigt das Internationale Django Reinhardt Festival im Parktheater des Kurhauses Göggingen. Der Augsburger Vibraphon-Virtuose Wolfgang Lackerschmid gestaltet den Abschluss des Gipsy-Jazz-Events. Ein Interview