Brecht auf der Schlachtbank

2. März 2021 - 9:29 | Thomas Ferstl

Regisseurin Yulia Lokshina präsentierte am vierten Tag des Brechtfestivals ihren Dokumentarfilm »Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit«.

Nett: Das Publikum machte reichlich Gebrauch von den animierten Reaktionsbuttons, um Suse Wächter, Yulia Lokshina, Jürgen Kuttner und Tom Kühnel mit klatschenden Händen, fliegenden Hüten und herzförmigen Luftballons in der Gesprächsrunde vor dem Film zu begrüßen. Sympathisch berlinernd leitete Brechtfestivalleiter Kuttner die Runde und stellte die Fragen. Die Zuschauer*innen erfuhren zum Beispiel, dass Regisseurin Lokshina diesen, ihren Abschlussfilm an der HFF-München, bereits drei bis vier Jahre im Voraus recherchierte und sich mit den Arbeitsbedingungen und Schicksalen der Leiharbeiter*innen in Deutschlands Fleischindustrie auseinandersetzte. So war die Dokumentation bei ihrer Premiere Anfang 2020 dem Skandal um die mangelhaften Arbeitsbedingungen beim Fleischverarbeiter Tönnies im Zuge massenhafter Covid-19-Infektionen und seiner Zeit weit voraus:

In der westdeutschen Provinz kämpfen osteuropäische Leiharbeiter*innen des größten Schweineschlachtbetriebs des Landes ums Überleben – und Aktivist*innen, die sich für deren Rechte einsetzen, mit den Behörden. Zur gleichen Zeit proben Münchener Gymnasiast*innen das Stück »Die Heilige Johanna der Schlachthöfe« und reflektieren über die deutschen Wirtschaftsstrukturen und ihr Verhältnis dazu.

Verwoben mit den Gedankengängen der Jugendlichen und ihrer Auseinandersetzung mit dem Text in den Proben erzählt der Film in unterschiedlichen Fragmenten über Bedingungen und Facetten von Leiharbeit und Arbeitsmigration in Deutschland.

Gepaart mit langen, collagierten Einstellungen und knallharten Interviews ganz nah an Mann und Frau, schafft Lokshina so ein beeindruckendes Mosaik über Fressen und Moral. Geschönt oder verheimlicht wird nichts, Traumata und Gewalt werden spürbar, auch ohne die prekären Verhältnisse zu zeigen. Nur durch die O-Töne, durch die Menschen, denen die Regisseurin eine Stimme gibt, wird eine widerliche Fratze unserer modernen Wirtschaft sichtbar. Yulia Lokshina ist ein zutiefst menschliches und bewegendes Debüt gelungen.

Auch im Brechtfestival-Chatfenster neben dem Film, in dem die meiste Zeit nur grober Unfug und ein paar Brecht-Zitate zu lesen waren, zollte eine Mehrheit der Zuschauer*innen am Ende gebührenden Respekt.

www.brechtfestival.de

Foto © JIP Film

Thema:

Weitere Positionen

22. April 2021 - 15:23 | Renate Baumiller-Guggenberger

MAN Energy Solutions zieht sich aus der Partnerschaft mit den Augsburger Philharmonikern zurück – wie bitter! Ein Kommentar von Renate Baumiller-Guggenberger

21. April 2021 - 6:34 | Gast

Aus der Erde geboren: Vor unserer Haustür erwacht zum Leben, was uns kulinarisch verwöhnt. Wild wachsende Kräuter sind wahre Schätze. Von Björn Kühnel

20. April 2021 - 10:15 | Dieter Ferdinand

Zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl schrieb Robert M. Zoske eine neue Biografie: »Sophie Scholl: Es reut mich nichts – Porträt einer Widerständigen«

16. April 2021 - 9:13 | Martin Schmidt

Augsburgs Indie-Tankstelle Kleine Untergrundschallplatten veröffentlicht eine 10" von Bart & Friends. »Tolmie Wild Thymes«, so der Titel des Mini-Albums, präsentiert Jangle/Indie-Pop erster Güte.

14. April 2021 - 9:08 | Martin Schmidt

Auf »Wasserstoff« (CD/Digital/Stream) setzt der Augsburger Komponist Stefan Schulzki Gedichte von Unica Zürn, Daniel Graziadei und Joseph von Eichendorff in Tonbilder um. Mit dabei, als zentraler Baustein, ist Sängerin und Vokalkünstlerin Beatrice Ottmann.

13. April 2021 - 14:03 | Martin Schmidt

»Knospen des Frühlings« (Digital/Stream/MC) ist das bemerkenswerte Debüt von Special Snowflake. Der 23-jährige Augsburger Nikita Nakropin führt einzigartig Liedermachertradition mit Elementen aus Hardcore und Emo zusammen.

12. April 2021 - 8:28 | Juliana Hazoth

Diversität ist keine momentane Laune des Marktes, sondern schlicht der Wunsch, Realität abzubilden. Lesebedarf – die a3kultur-Literaturkolumne

11. April 2021 - 13:53 | Gudrun Glock

Gibt es Pflanzen, die Schnecken fernhalten? Was hilft wirklich bei Bienenstichen? Andreas Barlage gibt Auskunft in seinem Buch »Wie kommt die Laus aufs Blatt? Wissenswertes und Kurioses rund um die Tiere in unserem Garten«

9. April 2021 - 9:44 | Juliana Hazoth

»Als wir uns die Welt versprachen« – Romina Casagrande erzählt in ihrem neuen Roman vom Schicksal der Schwabenkinder.

7. April 2021 - 8:43 | Thomas Ferstl

»Projektor«, die a3kultur-Filmkolumne, über die Rückkehr von Filmfestivals, Johnny Depp, einer leichten Dame und eines Streamingdienstes.