Freier atmen

26.04.2020 - 11:42 | a3redaktion

Der neu gegründete Verein »aux.impact« startet die Spendenaktion »aux.atmen«, um Alltagsmasken für Bedürftige bereitzustellen. Das erste Ziel: 5.000 Stück.

»Am Anfang stand die Idee, Spenden zu sammeln, um in kleinen, lokalen Änderungsschneidereien Alltagsmasken für die Bedürftigen der Stadt nähen zu lassen«, erklärt Nico Kanelakis. Der 43-Jährige ist Vorsitzender des Vereins und zusammen mit seiner Stellvertreterin, Elisabeth Mess, Initiator der Aktion. »Es ist schon eine Herausforderung, in einer Zeit der Ausgangsbeschränkungen, so ein Projekt auf die Beine zu stellen. Was im persönlichen Gespräch schnell geklärt ist, dauert digital oft länger«, so Mess. Im Hauptberuf ist die 24-Jährige in der Forschung als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Augsburg tätig.

Zehn Gründungsmitglieder fanden sich in einer Videokonferenz zusammen, um »aux.impact« als Träger der Spendenaktion auf digitalem Weg zu gründen. Die Internetseite mit weiteren Infos www.auximpact.de ist bereits online und das »Donation-Funding« angelaufen – die Sammelaktion über eine Spendenplattform. Unter www.gofundme.com/f/auxatmen können sich die Menschen daran beteiligen. Der Verein will zeitnah und so transparent wie möglich über die Verwendung der Gelder informieren.

Die Alltagsmasken – in der Vereinssprache »impact.masken« – werden zu Beginn in drei lokalen Änderungsschneidereien zu fairen Konditionen genäht. »Je nach Spendenaufkommen werden aber weitere Betriebe hinzukommen«, so Kanelakis. Zu den zahlreichen Näh-Aktionen, die bereits laufen, sagt er: »Es ist klasse, wenn so viele Menschen wie möglich, Masken nähen um sich und andere damit zu versorgen, aber nicht jeder kann nähen oder hat die nötige Ausstattung dazu.« Die Spendenaktion sei eine Möglichkeit für alle, die helfen möchten, ohne selbst handwerklich tätig zu werden. »Bei den Preisen, die mittlerweile für einfache Masken verlangt werden, wird es für manche Menschen schon sehr schwierig, sich und ihre Familien damit zu versorgen«, so Mess. Im Hinblick auf die Maskenpflicht sagt sie: »Wir wollen den Menschen, um die es uns geht, die Teilhabe am Alltagsleben weiterhin ermöglichen.«

Weitere Nachrichten

14.04.2021 - 10:22 | a3redaktion

Bei einer Online-Veranstaltung am Montag, 3. Mai, wird über die zukünftige Zusammensetzung des Kulturbeirats der Stadt Augsburg beraten. Alle kulturinteressierten Bürgerinnen und Bürger können daran teilnehmen. Gewählt wird anschließend per Brief.

14.04.2021 - 09:32 | a3redaktion

Im Begleitprogramm zur Ausstellung »Schalom Sisters*!« des Jüdischen Museums Augsburg Schwaben ist am Donnerstag, 15. April, die feministische Autorin und Aktivistin Debora Antmann in einem Zoom-Gespräch zu Gast.

13.04.2021 - 10:19 | a3redaktion

Selbsttests für Bayerns Schüler*innen: Dr. Kasperl von der Augsburger Puppenkiste zeigt Erwin, dem Erdmännchen, worauf es bei der Durchführung ankommt.

12.04.2021 - 10:36 | a3redaktion

Die Büchergilde Gutenberg ist am Samstag, 17. April, 19:30 Uhr, in der Literatur-Lounge des Hotels Maximilian’s zu Gast.

12.04.2021 - 09:51 | a3redaktion

Mit dem Live-Streaming regionaler Acts erweitert die Kresslesmühle ab Freitag, 16. April, ihr Online-Kulturangebot. Den Auftakt machen Adrian Winkler & Band. Im Rahmen der »Mühle Home Edition 2.0« siedelt das Kulturhaus ein neues hybrides Format an.

09.04.2021 - 12:15 | a3redaktion

Das kostenlose Download-Album »Siteworks« dokumentiert die Klanginstallationen, die der Augsburger Künstler Gerald Fiebig zwischen 2009 und 2018 als Soloarbeiten realisiert hat.

09.04.2021 - 11:32 | a3redaktion

Mit »Chicago« in den Sommer: Für seine Open-Air-Bühnen beginnt das Staatstheater Augsburg am Montag, 12. April, mit dem Vorverkauf.

08.04.2021 - 14:59 | a3redaktion

»Kultur im Schaufenster«, das Streamingprojekt aus dem »ProjektRaum« des »Quartiersmanagements Rechts-der-Wertach« geht weiter. Termine sind immer von Mittwoch bis Freitag, jeweils um 19 Uhr.

08.04.2021 - 14:42 | a3redaktion

Anlässlich des Tags der Provenienzforschung am Mittwoch, 14. April, gibt das Stadtmuseum Kaufbeuren einen Einblick in das derzeit laufende Forschungsprojekt, das die Überprüfung der Sammlungserwerbungen zwischen 1932 und 1964 in den Blick nimmt.

06.04.2021 - 10:24 | a3redaktion

Für das Onlineformat »John Garner and friends – Late night« am Samstag, 10. April, haben Augsburgs Folkpop-Heroes (Foto) das Folk-Americana-Duo Hannah & Falco und die Bluegrass-Popband Johnny & The Yooahoos eingeladen.